• Vertraulicher ServiceAlle Ihre Daten sind vertraulich und werden nur von unseren Ärzten eingesehen, die Daten werden nicht weitergegeben. Wir versenden Medikamente in diskreter, neutraler Verpackung und verwenden nie unseren Markennamen.
  • Original Marken MedikamenteUnsere Apotheke befindet sich in Großbritannien und versendet ausschließlich Original Arzneimittel. Unser Ärzteteam versichert, dass Sie das korrekte Rezept und Behandlung erhalten.
  • ExpresslieferungWir bemühen uns Bestellungen, die vor 17:30 Uhr eingehen, umgehend zu versenden. Ihre Medikamente erhalten Sie somit schon am nächsten Werktag.

Typ1 Diabetes

Diabetes ist eine chronische Stoffwechselerkrankung die in verschiedenen Typen auftritt. Bei allen Diabetes Typen ist die Insulin-Verwertung im Körper das Hauptproblem. Bei Type 1 Diabetes ist die Produktion von Insulin gehemmt oder komplett ausgefallen, bei Typ 2 Diabetes wird meist Diabetes produziert, kann aber nicht in genügender Dosierung weitergegeben werden.

Was ist Typ 1 Diabetes?

Diabetes Typ 1 ist der seltenere Diabetes Typ und tritt meist im Kindes- und Jugendalter als jugendlicher Diabetes auf. Es handelt sich bei diesem Typ um eine Autoimmunerkrankung und tritt damit ohne Eigenverschulden der Betroffenen auf. Aus bisher ungeklärten Ursachen greift der Körper durch einen Antikörper die Bauchspeicheldrüse an und zerstört diese. Die Bauchspeicheldrüse ist für die Produktion des lebenswichtigen Insulins verantwortlich und der Ausfall dieser ist unbehandelt lebensbedrohlich. Diabetes Typ 1 manifestiert sich erst, wenn die Bauchspeicheldrüse bereits zu 80-90% zerstört ist. Daher ist in den Anfangsphasen des Typ 1 Diabetes meist noch eine kleine Insulinproduktion vorhanden, bis in einer zweiten Phase der Krankheit, die Insulinproduktion komplett ausfällt.

Ist Diabetes heilbar?

Diabetes, beider Typen, ist bis heute nicht heilbar und muss daher ein Leben lang therapiert werden. Die Behandlung verlang anfänglich großer Disziplin, wird aber schnell zum Alltag und daher können Diabetiker heute ein, bis auf einige wenige Einschnitte, normales Alltagleben führen.

Wie erfolgt die Behandlung von Diabetes Typ1?

Diabetes muss ein Leben lang behandelt werden. Die Therapie besteht dabei aus einer aktiven Insulinbehandlung und einer ständigen Kontrolle des Blutzuckers.

Insulintherapie

Insulin ist für unseren Körper überlebenswichtig, da es dafür zuständig ist, dass Glucose vom Blut in die Zellen geliefert wird. Bei Diabetes Typ 1 ist die Bauchspeicheldrüse geschädigt oder funktioniert gar nicht mehr und daher kann das lebenswichtige Insulin nicht produziert werden. Eine künstliche Hinzugabe von Insulin ist daher unverzichtbar. Das Insulin muss gespritzt werden, da es beispielsweise als Tablette im Magen zersetzt werden würde.

Die Inunktion des Insulin geht am einfachsten unter die Haut des Oberschenkels oder des Bauches. Die Injektionsstelle sollte ständig gewechselt werden. Die Dosierung und wie häufig täglich gespritzt werden muss hängt von vielerlei Faktoren wie Alter, Bewegung, Ernährung und körperliche Voraussetzungen ab, und wird daher individuell bestimmt und muss regelmäßig nachgestellt werden. Besonders bei Kindern und Jugendlichen muss sehr oft umgestellt werden, da die sich die verschiedenen Lebensabschnitte und die Pubertät sehr auf die Dosierung auswirken.

Das Insulin wird mit einer sogenannten Diabetes Pen gespritzt. Dabei handelt es sich um ein Kugelschreiber-großes Spritzwerkzeug, das von Diabetikern meist immer mitgenommen wird.

Alternativ zum Spritzen von Insulin gibt es heute auch eine automatische Insulinpumpe die ständig das nötige Insulin berechnet und es an den Körper abgibt. Diese Geräte sind jedoch oft unangenehm und werden auch von vielen Krankenkassen nicht übernommen.

Mehr zur Insulin-Behandlung

Ernährung

Bei Diabetikern sollte als Teil der Therapie auch die Ernährung umgestellt werden um unnötige Blutzuckerschwankungen zu vermeiden. Dazu sollte die Nahrung reich an Ballaststoffen und langsam verdaulichen Kohlenhydraten sein. Tierische Fette und Zucker sollten auf jeden Fall vermieden werden.

Hin und wieder können Diabetiker auch für sie ungesunde Nahrung zu sich nehmen. Dann wird einfach die Insulindosierung für diesen tag angepasst.

Mehr zur Ernährung bei Diabetes

Körperliche Aktivität

Auch körperliche Bewegung kann zu einer guten Therapie beitragen. Diese ist besonders wichtig, da das Gewicht des Diabetikers auf einem guten Durchschnitt gehalten werden sollte. Besonders Übergewicht ist bei Diabetikern sehr schlecht, da der Körper dann noch anfälliger für Blutzuckerschwankungen ist.

Überwachung

Die Überwachung ist bei Diabetes besonders wichtig, da sich der Krankheitsverlauf bei fehlender Kontrolle lebensgefährlich ändern kann. Zusätzlich zu regelmäßigen Ärztlichen Tests, bei denen das sogenannte Blutzuckergedächtnis getestet wird, sollen Diabetiker auch ein Zuckerheft führen. In diesem werden tägliche Blutzuckerwerte notiert. Diese geben zusätzliche Auskunft über den Krankheitsverlauf.

Wieso bekommt man Diabetes Typ1?

Bis heute konnte noch nicht geklärt werden wieso der Körper die Bauchspeicheldrüse angreift. Es wird heute jedoch davon ausgegangen, dass es sich bei den Ursachen von Diabetes um eine Mischung zwischen Genen und Umweltfaktoren handelt.

Genetische Ursachen

Es sind bereits mehr als 20 Gene identifiziert worden, die mit Diabetes in Verbindung gebracht werden. Die statistisch größte Gefahr ist dabei, wenn der Vater an Diabetes leidet. Heute können Ärzte bereits im Kindesalter analysieren wie die Wahrscheinlichkeit steht, dass das Kind irgendwann an Diabetes erkrankt.

Umweltfaktoren

Es gibt einige Umweltfaktoren die Diabetes Typ 1 anregen können. Nachgewiesen konnten ein kleiner Einfluss von Wurzelgemüsen bei schwangeren Frauen, übermäßige UVB-Sonnenstrahlung und Atemwegsinfektionen im Säuglingsalter werden. Diese Umwelt Einflüsse sind jedoch sehr gering und schlecht vermeidbar.

Welche Symptome gibt es bei Typ 1 Diabetes?

Symptome der Typ 1 Diabetes treten meist erst auf wenn die Bauchspeicheldrüse schon fast zerstört ist und daher dem Körper zu wenig Insulin zur Verfügung steht. Die häufigsten Symptome sind:

  • Übermäßige Müdigkeit auch bei genügend Schlaf
  • Häufiger Harndrang (Kinder werden oft zu Bettnässern oder müssen häufig in der Nacht auf die Toilette)
  • Lustlosigkeit und unbegründete Gereiztheit
  • Trockene oder Juckende Haut
  • Großer Durst (Wenn mehrere Liter Wasser am Tag getrunken)
  • Gewichtsverlust trotz genügend Nahrungsaufnahme und Heißhunger
  • Nachlassen der Körperlichen Leistungskraft und Faulheit
  • Nachlassen der Konzentrationsfähigkeit
  • Unerklärliche Bauchschmerzen
  • Atem riecht nach Azeton

Besonders bei Kindern und Jugendliche werden viele Symptome gern übersehen und aus Faulheit oder Pubertätserscheinungen ignoriert. Daher sollte man Kinder und Jugendliche standardmäßig mindestens einmal auf Diabetes testen lassen.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand