Haarausfall effizient stoppen

Große Teile der Bevölkerung leiden an Haarausfall. Insbesondere unter Männern ist Haarausfall sehr weit verbreitet. Statistiken zufolge sind in etwa 40 Prozent aller Männer davon betroffen. Doch Frauen bleiben nicht verschont, auch wenn die Zahlen hier etwas niedriger liegen. Eine Vielzahl von Menschen fragt sich folglich, wie man den Haarausfall stoppen kann.

Kann eine gesunde Ernährung den Haarausfall stoppen?

In einigen Fällen kann Haarausfall durch einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen bedingt sein. Eine bewusste Ernährung kann dann Abhilfe schaffen. Es ist aber immer am wichtigsten zu wissen an welcher Art von Haarausfall man leidet um die Behandlung richtig abstimmen zu können.

Eisenmangel bei Haarausfall

Insbesondere Eisenmangel kann bei Haarausfall eine Rolle spielen. Wurde ein Eisenmangel im Blut nachgewiesen, kann der regelmäßige Verzehr eisenhaltiger Nahrungsmittel sowie die Zugabe von Eisen-Präparaten also durchaus hilfreich sein. Die Absprache mit einem Arzt ist hierbei unerlässlich. Der selbstverschriebene Konsum von Nahrungsergänzungsmitteln ist nicht zu empfehlen, da sich auch der Überfluss eines Nährstoffes im Körper negativ auswirken kann.

Vitamin D Mangel bei Haarausfall

Haarausfall kann auch durch einen Mangel an Vitamin D im Körper bedingt sein. Allerdings ist Vitamin D in nur wenigen Nahrungsmitteln enthalten. Dazu zählen:

  • fette Fische
  • Rindfleisch
  • Eigelb
  • Geflügelprodukte
  • Milch
  • einige Pilzsorten

Da Vitamin D also hauptsächlich über tierische Quellen aufgenommen wird, laufen insbesondere Vegetarier und Veganer Gefahr, einen Mangel zu erleiden. Allerdings ist der Vitamin D Mangel ein weitverbreitetes Phänomen in den nördlichen Breitengraden, denn der größte Teil des Vitamins wird vom Körper selbst über das Sonnenlicht gebildet. Bei einem nachgewiesenen Vitamin D Mangel empfiehlt sich also die Einnahme eines Zusatzpräparates.

Hilft die Behandlung durch einen Arzt bei Haarausfall?

Die eingehende Untersuchung durch einen Arzt ist der erste Schritt, um eine Behandlung einzuleiten. Ist der Verlust der Kopfhaare ein Symptom von Mangelerscheinungen, können vom Arzt die entsprechenden Zusatzpräparate verordnet werden und ernährungstechnische Hinweise gegeben werden. Allerdings ist die häufigste Ursache von Haarausfall die androgenetische Alopezie, die durch eine erbliche Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber männlichen Sexualhormonen bedingt ist. Bei dieser Form von Haarausfall ist nur ein Präparat medizinisch erwiesen wirksam: Finasterid: Finasterid kann nachweislich den Haarausfall reduzieren. Finasterid ist verschreibungspflichtig und nur in Apotheken oder auf euroClinix erhältlich. Finasterid wirkt durch die Beeinflussung von Hormonen und wirkt daher nur bei Männer. In der EU ist Finasterid die einzig zugelassenen verschreibungspflichtige Behandlung von Haarausfall und unter dem Namen Propecia erhältlich.

Mehr zum Produkt Propecia erfahren...

Kann Shampoo oder andere Mittel den Haarausfall reduzieren?

Wenn es um Haarwuchsmittel geht, sind die Angebote zahlreich. Eine Vielzahl von Anbietern werben mit der haarwuchsfördernden Wirkung ihrer Produkte, jedoch ist nur bei vereinzelten Wirkstoffen wie Minoxidil und Finasterid die Wirksamkeit tatsächlich über wissenschaftliche Studien belegt. Gerade Biotin und Koffein werden in diesem Zusammenhang oft diskutiert. Allgemein lässt sich festhalten, dass eine ärztliche Untersuchung und die Behandlung mit zugelassenen Medikamenten in jedem Fall vielversprechender und meist auch günstiger bei der Bekämpfung von Haarausfall sind als das wahllose Herumprobieren mit Mitteln, über deren Wirksamkeit keine Gewissheit besteht.

Kann das Vermeiden von Stress Haarausfall verringern?

Starker, dauerhafter Stress kann bedingt durch Botenstoffe wie zum Beispiel Noradrenalin zu Haarausfall führen. Diese Form von Haarausfall ist zeitlich beschränkt und setzt meist einige Wochen nach dem stressauslösenden Ereignis oder dem Durchleben einer hektischen Phase ein. Im Laufe von sechs bis neun Monaten beginnen die Haare im Normalfall wieder zu wachsen. Somit kann Stressvermeidung helfen, den Haarausfall zu stoppen. Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga oder bestimmte Atemübungen können hier wirksam sein. Auch durch regelmäßigen Sport kann übermäßiger Stress abgebaut werden.

Wie kann man Haarausfall stoppen?

Es ist also durchaus möglich, Haarausfall beträchtlich zu verringern oder ganz zu stoppen, wenn zunächst die genauen Ursachen abgeklärt werden und im Anschluss die richtige Behandlung erfolgt. Allerdings ist häufig eine ganze Menge Geduld erforderlich, bevor die ersten Ergebnisse sichtbar sind. Dies kann mehrere Monate in Anspruch nehmen.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand