• Vertraulicher ServiceAlle Ihre Daten sind vertraulich und werden nur von unseren Ärzten eingesehen, die Daten werden nicht weitergegeben. Wir versenden Medikamente in diskreter, neutraler Verpackung und verwenden nie unseren Markennamen.
  • Original Marken MedikamenteUnsere Apotheke befindet sich in Großbritannien und versendet ausschließlich Original Arzneimittel. Unser Ärzteteam versichert, dass Sie das korrekte Rezept und Behandlung erhalten.
  • ExpresslieferungWir bemühen uns Bestellungen, die vor 17:30 Uhr eingehen, umgehend zu versenden. Ihre Medikamente erhalten Sie somit schon am nächsten Werktag.

Verhütung mit Antibabypille

Die Verhütung mit Antibabypille zählt zu den beliebtesten Verhütungsmethoden. Nachstehend finden sie die am häufigsten auftretenden Fragen, wenn es um die Antibabypille geht. Für welche Frau die Verhütung mit Pille geeignet ist und in welchen Fällen lieber auf eine alternative Methode zurück gegriffen werden sollte, erfahren Sie in den nachstehenden Fragen.

Die Antibabypille im Vergleich?

Das Verhütungsmittel Pille bietet, bei richtiger Anwendung, mit einem Pearl Index von 0.1 – 0.9 eine sehr hohe empfängnisverhütende Wirkung. Die Einnahme der Antibabypille nach den jeweiligen Richtlinien ist ausschlaggebend für die gesicherte Empfängnisverhütung, denn es können sich beispielsweise Magen-Darm-Beschwerden, wie Durchfall oder Erbrechen, auf die Wirkung der Antibabypille niederschlagen.

Die Verhütung mit Pille ist eine der am häufigsten gewählten Verhütungsmethoden und die verschiedenen Sorten der Antibabypille unterscheiden sich nach ihren Wirkstoffen, nach der Dosierung, nach ihrer Wirkung im Körper und danach, wie sie eingenommen werden müssen um zu wirken. Für eine gut funktionierende Verhütung ist es notwendig, mit Hilfe des behandelnden Gynäkologen, für jede Frau individuell eine geeignete Antibabypille zu finden.

Es stehen folgende Antibabypillen zur Auswahl:

  • Kombinationspille: enthält Östrogen und Gestagen
  • Minipille: ist eine reine Gestagen Pille
  • Einphasenpille: hat den selben Anteil an Östrogen und Gestagen, es muss keine bestimmte Reihenfolge während der Einnahme beachtet werden
  • Mehrphasenpille: die Östrogen- und Gestagendosierung verändert sich während des Zyklus, eine strikte Einhaltung der Einnahmereihenfolge ist wichtig

Ist es ausreichend, nur mit Pille zu verhüten?

Ja, bei ordnungsgemäßer Anwendung bietet die Verhütung nur mit Pille eine sehr hohe empfängnisverhütende Wirkung. Mit einem Pearl Index von 0.1 – 0.9 stellt die Antibabypille eine der sichersten Verhütungsmittel dar.

Welche ist die beste Antibabypille?

Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten, da jede Frau verschieden auf die Einnahme der Antibabypille reagiert und die Auswahl sollte auch auf den individuellen Gesundheitszustand und die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden.

Gibt es eine Pille nur mit Gestagen?

Ja, die Minipille wirkt nur mit dem Gestagen Levonorgestrel, im Gegensatz zur herkömmlichen Pille, die ein Kombinationspräparat aus Östrogen und Gestagen darstellt. Die neueren Minipillen wirken hingegen mit dem Gestagen Desogestrel. Der Zeitplan der Einnahme ist bei der Minipille strenger, weitere Verhütungsmethoden mit Gestagen sind die Hormonspirale, die Dreimonatsspritze und das Verhütungsstäbchen.

Die Minipille ist vor allem für Frauen geeignet, die hormonell verhüten möchten, aber keine östrogenhaltigen Verhütungsmittel verwenden wollen, beispielsweise bei einer Thromboseerkrankung.

Reine Gestagenpillen werden ohne Unterbrechung eingenommen und dadurch können die Monatsblutungen unregelmäßig auftreten, nach ein paar Monaten der Anwendung können diese sogar vollständig ausbleiben.

Ist die Minipille Cerazette für jede Frau geeignet?

Prinzipiell ja, denn die Minipille Cerazette ist sehr gut verträglich und kann von den meisten Frauen eingenommen werden. Cerazette ist eine der neueren Minipillen und wirkt nur mit dem Gestagen Desogestrel, im Gegensatz zur herkömmlichen Pille, die ein Kombinationspräparat aus Östrogen und Gestagen darstellt.

Präparate wie die Minipille wirken indem die Spermien am Eindringen in die Gebärmutter gehindert werden. Cerazette unterscheidet sich von den restlichen Minipillen, da auch die Reifung einer Eizelle gehemmt wird, aus diesem Grund hat diese östrogenfreie Minipille eine sehr hohe empfängnisverhütende Wirkung. Cerazette kann auch von Frauen eingenommen werden, die stillen oder keine Östrogene vertragen. Eine mögliche Nebenwirkung der Minipille Cerazette ist es, dass die Monatsblutungen unregelmäßig sein können oder nach einer gewissen Anwendungsdauer vollständig ausbleiben.

Ist die Mikropille Yasmin für jede Frau geeignet?

Nein, die Mikropille Yasmin ist zwar eine niedrig dosierte Pille, aber die Wirkstoffe in diesem sogenannten Einphasenpräparat sind Drospirenon und Ethinylestradiol, dies ist eine Form des Östrogen. Viele Frauen vertragen entweder kein Östrogen oder können dies aus gesundheitlichen Gründen, beispielsweise einer Thromboseerkrankung, nicht einnehmen.

Die Antibabypille Yasmin ist eine Mikropille und die Nebenwirkungen, die möglicherweise bei einer Einnahme auftreten können, sind die gleichen wie bei den restlichen Pillenarten. Dazu gehören unter anderem Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Stimmungsschwankungen oder Gewichtszunahme.

Die Pille Qlaria wird oft für eine Mikropille gehalten, ist aber eine Kombinationspille , das bedeutet, dass bei diesem Präparat zwei Hormone zur Wirkung kommen, das sind Estradiolvalerat und Dienogest. Bei Qlaria muss das Einnahmeschema genau eingehalten werden, damit ein vollständiger Empfängnisschutz gewährleistet werden kann.

Gibt es eine Pille ohne Hormone?

Nein, es gibt keine Pille ohne Hormone, denn auch die östrogenfreie Minipille enthält Gestagen und somit weibliche Geschlechtshormone.

Spirale oder Pille?

Bei der Frage: Spirale oder Pille? teilen sich die Meinungen der Frauen, denn beide Verhütungsmethoden haben sowohl Vorteile als auch Nachteile. Idealerweise findet jede Frau die für sie am besten geeignete Verhütungsmethode.

Bei der Verhütung mit Pille ist ein Pearl Index von 0.1 - 0.9 gegeben, das spricht für eine sehr hohe empfängnisverhütende Wirkung. Die Anwendung ist leicht und unkompliziert, jedoch ist die regelmäßige Einnahme eine Grundvoraussetzung der empfängnisverhütenden Wirkung. Des weiteren können sich Magen-Darm-Beschwerden auf die Sicherheit der Pille auswirken, die Wirksamkeit kann beispielsweise durch Erbrechen oder Durchfall beeinflusst werden. Zusätzlich findet ein Eingriff in den Hormonhaushalt der Frau statt und es kommt zu einer Unterdrückung des Eisprungs, das wird von manchen Frauen als Nachteil empfunden, da der natürliche Ablauf des Zyklus somit nicht möglich ist.

Die verschiedenen Pillenarten unterscheiden sich nach ihren Wirkstoffen, nach der Dosierung, nach ihrer Wirkung im Körper und danach, wie sie eingenommen werden müssen um zu wirken. Die am häufigsten verwendete Pille ist die Kombinationspille, diese wirkt mit Östrogen und Gestagen. Eine Alternative dazu ist die Minipille, welche eine reine Gestagen Pille ist. Dieses Präparat wird oft von Frauen ausgewählt, die keine östrogenhaltigen Medikamente einnehmen können. Bei der Minipille kommt es oft zu einem vollständigen Ausbleiben der Monatsblutung, eine weit verbreitete Nebenwirkung sind Schmierblutungen, das sind zwei der Gründe warum sich die Minipille bis heute nur begrenzt durchgesetzt hat. Zwei weitere Pillenarten sind die Einphasenpillen und Mehrphasenpillen. Die Einphasenpillen haben denselben Anteil an Östrogen und Gestagen und die Reihenfolge der Einnahme kann beliebig erfolgen. Bei der Mehrphasenpille hingegen ändert sich die Östrogen- und Gestagendosis während dem Zyklus, darum muss die Reihenfolge der Tabletten genau eingehalten werden, aus diesem Grund haben einzelnen Pillen verschiedene Farben.

Bei der Verhütung mit Spirale ist ein Pearl Index von 0.16 gegeben, das deutet ebenfalls auf eine sehr hohe empfängnisverhütende Wirkung hin. Die Spirale ist ein kleines, T-förmiges Stäbchen und wird vom behandelnden Gynäkologen in die Gebärmutterhöhle eingesetzt, dort kann diese zwischen drei und zehn Jahren verbleiben. Die Liegedauer ist vom Material der jeweiligen Spirale abhängig. Im Gegensatz zur Pille kann die empfängnisverhütende Wirkung bei der Spirale nicht durch Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall oder Erbrechen vermindert werden. Die Spirale zur Verhütung wurde in den letzten Jahren effektiv weiterentwickelt und im Gegensatz zu früher kann diese bereits von sehr jungen Frauen ohne bisherige Schwangerschaften verwendet werden.

Die Kupferspirale wirkt indem konstant kleine Dosen Kupfer an den Körper abgegeben werden, dies hemmt die Beweglichkeit der Spermien und als Folge daraus wird eine Befruchtung der Eizelle verhindert. Des weiteren verhindert die Kupferspirale den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, der für die Einnistung der befruchteten Eizelle notwendig wäre. Die Kupferspirale hat eine Liegedauer von bis zu fünf Jahren und ist eine hormonfreie Art der Verhütung, ohne Eingriff in den natürlichen Hormonhaushalt der Frau.

Die Hormonspirale, wie der Name schon besagt, gibt Hormone an die Gebärmutter ab um ein Eindringen der Spermien in die Eizelle zu verhindern. Wie bei der Kupferspirale, wird auch bei der Hormonspirale dem Aufbau der Gebärmutterschleimhaut entgegengewirkt. Die Hormonspirale bietet ebenfalls eine Liegedauer von bis zu fünf Jahren und ist für Frauen geeignet, die unter starken Monatsblutungen leiden, da diese durch die Hormonspirale wesentlich leichter und weniger schmerzhaft werden.

Die Goldspirale hat den Vorteil, dass sie eine Liegedauer von bis zu zehn Jahren in der Gebärmutterhöhle ermöglicht, da der Kern aus reinem Gold möglichen Entzündungen entgegen wirkt. Die Goldspirale kann auch von sehr jungen Frauen oder stillenden Müttern verwendet werden.

Die Kupferkette ist eine Weiterentwicklung der Kupferspirale und hat ebenfalls eine Liegedauer von fünf Jahren. Die Kupferkette ist als Langzeitverhütung für Frauen jeden Alters geeignet und kann aufgrund ihrer guten Verträglichkeit beispielsweise auch nach einer Thromboseerkrankung eingesetzt werden.

Wie funktioniert das Absetzen der Pille bei Kinderwunsch?

Es gibt Frauen, die nach dem Absetzen der Antibabypille längere Zeit nicht schwanger werden können, da der Eingriff in den Hormonhaushalt den Eisprung blockiert und es kann mehrere Zyklen andauern, bis der Eisprung wieder stattfindet. Andere Frauen hingegen setzen die Pille ab und ihr Babywunsch erfüllt sich innerhalb kürzester Zeit. Ein Absetzen der Pille bei Kinderwunsch ist jederzeit möglich und es ist beispielsweise nicht notwendig, die Einnahme bis zur letzten Pille der aktuellen Packung fortzusetzen.

Kann man während der Periode schwanger werden?

Ja, es ist möglich während der Monatsblutung schwanger zu werden, aus diesem Grund spielt Verhütung auch während der Periode eine sehr wichtige Rolle. Bei vielen Verhütungspräparaten kommt es zu einer siebentägigen Pillenpause, Verhütung sollte aber auch hier angewandt werden, denn bei einem sehr kurzen Zyklus ist eine Befruchtung auch in diesem Zeitraum möglich.

Welche Nebenwirkungen hat die Verhütung mit Pille?

So wie bei jedem anderen Medikament kann es auch bei der Einnahme der Antibabypille zu Nebenwirkungen kommen. Das Auftreten von Nebenwirkungen ist abhängig von der Pillenart, oft treten diese zu Beginn der Einnahme auf und klingen nach kurzer Zeit selbständig wieder ab.

Folgende Nebenwirkungen sind bei der Einnahme der Pille möglich:

  • Schmierblutungen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Libidoverlust
  • Zwischenblutungen
  • Spannungsgefühl in den Brüsten
  • Depressionen
  • Erhöhtes Risiko einer Pilzinfektion der Scheide
  • Blutgerinnsel (Thrombosen)
  • Gewichtszu- oder abnahme
  • Gelblich braune Flecken im Gesichtsbereich
  • Stimmungsschwankungen
  • Lungenembolien

Wie hoch sind die Kosten der Pille?

Die Kosten der Antibabypille bewegen sich im Bereich von € 5.00 – € 21.00 und bei gesetzlich krankenversicherten Frauen bis zum vollendeten 20. Lebensjahr werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen. Die Preise der Antibabypille werden meist günstiger, wenn gleich eine Dreimonats- oder Sechsmonatspackung gekauft wird.

Wie wirkt die Pille danach?

Der Wirkstoff Levonorgestrel ist ein Hormon, das den Eisprung unterdrücken bzw. verzögern kann. Auf diesem Weg wird eine Befruchtung der Eizelle verhindert. Wenn der ungeschützte Geschlechtsverkehr vor dem Eisprung stattgefunden hat und die Einnistung der befruchteten Eizelle bereits begonnen hat, und die Pille danach hat keinerlei Wirkung mehr. Aus diesem Grund muss die Pille danach so schnell wie möglich nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

  • Die Pille danach ist kein reguläres Verhütungsmittel, sondern eine Notfallverhütung
  • Die Pille danach kann eine unerwünschte Schwangerschaft nach Versagen eines Verhütungsmittels (wenn beispielsweise die Pille vergessen wurde oder das Kondom gerissen ist) oder nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr verhindern
  • Die Pille danach dient nicht dem Abbruch einer bestehenden Schwangerschaft
  • Die Pille danach bietet keinen Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten
  • Die Pille danach wirkt bis zu 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr

Mögliche Nebenwirkungen der Pille danach sind:

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Unterleibsschmerzen
  • Übelkeit
  • Zwischen- oder Schmierblutungen

Gibt es eine Pille zur Verhütung beim Mann?

Nein, es gibt derzeit noch keine Pille zur Verhütung beim Mann. Es wird bereits seit mehreren Jahre an der Entwicklung einer oralen Verhütungsmethode für den Mann geforscht, aber bisher konnte sich noch keines dieser Präparate durchsetzen.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand