• Vertraulicher ServiceAlle Ihre Daten sind vertraulich und werden nur von unseren Ärzten eingesehen, die Daten werden nicht weitergegeben. Wir versenden Medikamente in diskreter, neutraler Verpackung und verwenden nie unseren Markennamen.
  • Original Marken MedikamenteUnsere Apotheke befindet sich in Großbritannien und versendet ausschließlich Original Arzneimittel. Unser Ärzteteam versichert, dass Sie das korrekte Rezept und Behandlung erhalten.
  • ExpresslieferungWir bemühen uns Bestellungen, die vor 17:30 Uhr eingehen, umgehend zu versenden. Ihre Medikamente erhalten Sie somit schon am nächsten Werktag.

Fruchtbare Tage

Für Paare mit Kinderwunsch ist es von großer Bedeutung, über die fruchtbaren Tage bei der Frau Bescheid zu wissen. Damit kann die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft gezielt erhöht werden. Eine Reihe von Möglichkeiten sind gegeben, um die fruchtbaren Tage so genau zu bestimmen, dass dem Babyglück nichts im Wege steht.

Wann sind meine fruchtbaren Tage?

Innerhalb des weiblichen Zyklus, der zwischen 21 und 35 Tagen dauern kann, gibt es nur wenige Tage, in denen eine Empfängnis möglich ist. Es handelt sich dabei in etwa um sechs Tage, was sich aus der folgenden Rechnung ergibt:

  • Sobald der Eisprung stattgefunden hat, ist die Eizelle für etwa 12 – 18 Stunden befruchtungsfähig.
  • Die männlichen Spermien können im Körper zwischen 2 – 5 Tagen überleben.

Spermien, die schon einige Tage vor dem Eisprung in den weiblichen Körper gelangt sind, können somit immer noch die Eizelle befruchten.

Kinderwunsch - Wie kann ich meine fruchtbaren Tage berechnen?

Die Berechnung der fruchtbaren Tage ist anhand der Zykluslänge und des Datums der letzten Periode möglich. Idealerweise beobachtet die Frau ihren Menstruationszyklus über einige Monate hinweg, so dass die Länge so exakt wie möglich bestimmt werden kann. Der Eisprung findet im Durchschnitt 14 Tage vor dem Einsetzen der nächsten Regelblutung statt. Somit kann ein Zeitfenster von einigen Tagen bestimmt werden, in dem die Befruchtung am wahrscheinlichsten ist. Bei der Berechnung kann ein Zykluskalender zur Hilfe genommen werden. Heutzutage bietet sich auch die Verwendung einer App an.

Allerdings kann auch die beste Berechnung den Eisprung nicht hundertprozentig vorhersagen, da dieser in Abhängigkeit verschiedener Faktoren schwanken kann. Deshalb gibt es eine Reihe weiterer Anzeichen, die dabei helfen können, die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Dazu zählen die Körpertemperatur, die Konsistenz des vaginalen Ausflusses, Magenkrämpfe oder Bauchschmerzen sowie die Konzentration des luteinisierenden Hormons LH.

Kann man die fruchtbaren Tage erkennen?

Neben der Berechnung der fruchtbaren Tage mithilfe eines Zyklusrechners oder -kalenders können also die folgenden genannten weiteren Anzeichen genutzt werden, um die fruchtbaren Tage genauer zu bestimmen und die Chancen einer Befruchtung zu maximieren.

Basaltemperatur

Die Temperaturmethode wird wie auch die folgenden Methoden der natürlichen Familienplanung häufig als eine Möglichkeit der Empfängnisverhütung eingesetzt, allerdings kann sie auch dazu genutzt werden, die fruchtbaren Tage zu prognostizieren. Hierzu ist es notwendig, über einen Zeitraum von mehreren Monaten regelmäßig morgens die Temperatur abzunehmen. Dies kann mit einem herkömmlichen Thermometer erfolgen, allerdings ist es wichtig, dass immer an der gleichen Körperstelle und zur gleichen Zeit gemessen wird. Zudem wird ein Thermometer mit zwei Nachkommastellen benötigt, um die Temperaturveränderung mit ausreichender Genauigkeit feststellen zu können.

Diese Methode beruht darauf, dass die Basaltemperatur des weiblichen Körpers nach dem Eisprung merklich steigt und bis zum Einsetzen der nächsten Regelblutung erhöht bleibt. Dies hängt mit einer erhöhten Konzentration des Hormons Progesteron im Blut in Folge des Eisprungs zusammen. Liegt die Temperatur über mindestens drei Tage hinweg um 0,2 Grad Celsius höher als in den vorausgehenden sechs Tagen kann davon ausgegangen werden, dass es zum Eisprung gekommen ist.

Verfolgt man die Basaltemperatur also über einige Monate hinweg, kann man anhand dessen die fruchtbaren Tage in etwa bestimmen. Zu beachten ist allerdings, dass Temperaturschwankungen auch anderweitig bedingt sein können wie zum Beispiel durch Krankheit oder Alkoholkonsum.

Billings-Methode (Zervixschleim-Methode)

Bei der sogenannten Billings-Methode wird der Eisprung anhand der Konsistenz des Schleims am Muttermund, des Zervixschleims, bestimmt. Die Beschaffenheit des Zervixschleims variiert im Verlauf des weiblichen Zyklus. Zu Beginn wird relativ wenig Schleim produziert und die Scheide fühlt sich trocken an. Je näher der Eisprung rückt, desto mehr Schleim wird produziert. Die Beschaffenheit ist zunächst zähflüssig und milchig trüb. Schleim dieser Art bildet eine Abwehr gegen das Eindringen von Spermien.

Zusehends flüssiger und klarer Ausfluss ist das Anzeichen für den bevorstehenden Eisprung. Befindet sich die Frau in der fruchtbarsten Phase, ist der Schleim spinnbar. Das bedeutet, dass er Fäden zieht, wenn die Frau ihn zwischen Daumen und Zeigefinger nimmt und diese dann auseinanderbewegt. Der Scheidenbereich fühlt sich zu diesem Zeitpunkt feucht an.

Endet die fruchtbare Phase, verdickt sich auch der Schleim wieder und bildet einen Propf am Muttermund, der als Barriere gegen Spermien dient.

Luteinisierendes Hormon (LH)

Eine weitere Möglichkeit, den Eisprung festzustellen, ist durch einen Anstieg des luteinisierenden Hormons LH gegeben. Die Konzentration von LH im Urin steigt etwa 24 – 36 Stunden vor Eintritt des Eisprungs deutlich an. Der Anstieg kann mithilfe sogenannter Ovulationstests festgestellt werden, die in ihrer Anwendung meist einem Schwangerschaftstest ähneln. Zudem können auch digitale Ovulationscomputer genutzt werden. Diese messen an bestimmten Tagen des Zyklus mithilfe von Urinproben die Konzentration von LH und Östrogen.

Weitere körperliche Anzeichen

Viele Frauen stellen während des Eisprungs weitere körperliche Anzeichen fest. Dazu können Krämpfe oder Magenschmerzen zählen, wie sie teils auch während der Periode auftreten. Außerdem können die Brüste empfindlicher sein und ein gesteigertes Sexualverlangen kann sich bemerkbar machen. Um Anzeichen wie diese zu erkennen, ist es nötig, die körperlichen Vorgänge aufmerksam zu beobachten und mit dem eigenen Körper gut vertraut zu sein. Außerdem ist zu beachten, dass Hormonschwankungen im Körper immer auch anderweitig bedingt sein können wie beispielsweise durch Stress, Schichtarbeit, Jetlags und ähnliches.

Berechnung der fruchtbaren Tage zur Verhütung

Die genannten Methoden zur Berechnung der fruchtbaren Tage eignen sich sowohl zur Empfängnisverhütung als auch zur Planung einer Schwangerschaft. Gerade wenn eine Schwangerschaft verhindert werden soll, ist allerdings Vorsicht geboten. Als alleinige Verhütungsmethode kommt keine der oben genannten Methoden in ihrer Zuverlässigkeit an die von Verhütungsmitteln wie der Pille, einem Hormonimplantat oder einer Kupferspirale heran.

Die Zuverlässigkeit von Verhütungsmitteln kann mithilfe des Pearl-Index angegeben werden, der sich daraus berechnet, welche Anzahl von Frauen aus einer Grundmenge von hundert Frauen trotz Verhütung schwanger wird. Der Index vernachlässigt zwar den Aspekt der Anwendungssicherheit, das heißt, ob die Methode auch optimal angewendet wurde, gibt aber doch einen guten Überblick darüber, wie sicher man sich mit einer bestimmten Methode fühlen kann.

Dem Pearl-Index zufolge kann man die natürliche Empfängnisverhütung durch die Kombination von Temperaturmethode und Billings-Methode optimieren. Allerdings erfordert gerade letztere ein wenig Übung und insofern irgendwelche Zweifel bestehen, mag es sicherer sein, auf weitere Verhütungsmittel zurückzugreifen.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand