Verhüten mit Spirale

Die Verhütung mit Spirale ist eine der sichersten Verhütungsmethode. Das Verhütungsmittel Spirale ist ein kleines, T-förmiges Stäbchen und kann zwischen drei und zehn Jahren in der Gebärmutter verbleiben. Hierbei wird zwischen der Hormonspirale und der Kupferspirale unterschieden, zusätzlich gibt es noch die Kupferkette, die eine Weiterentwicklung der Kupferspirale darstellt.

Wie funktioniert die Verhütung mit Kupferspirale?

Nach dem Einsetzen der Spirale als Verhütungsmittel in die Gebärmutterhöhle werden konstant kleine Mengen an Kupfer abgegeben, diese hemmen die Beweglichkeit der Spermien und verhindern somit eine Befruchtung der Eizelle. Zusätzlich wird der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut verhindert, der für eine befruchtete Eizelle notwendig wäre.

Das Verhüten mit Spirale ist unkompliziert und die Frau muss sich keine Gedanken zur Einnahme machen, wie beispielsweise bei der Pille. Die Spirale als Verhütung kann bis zu fünf Jahre in der Gebärmutterhöhle bleiben, ein Rückholfaden ermöglicht die Kontrolle der richtigen Position sowie ein leichtes Entfernen. Bei der gynäkologischen Routineuntersuchung alle sechs Monate wird die Lage der Kupferspirale überprüft. Im Gegensatz zu anderen Verhütungsmethoden ist die Spirale eine hormonfreie Verhütung und greift nicht in den Hormonhaushalt der Frau ein.

Wie funktioniert die Verhütung mit Hormonspirale?

Die Hormonspirale gibt ständig in kleinen Dosierungen Hormone an die Gebärmutterhöhle ab. Diese verhindern, dass Spermien zur Eizelle gelangen und des weiteren wird die Einnistung einer Eizelle verhindert. Zusätzlich wird der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut verhindert, der für eine befruchtete Eizelle notwendig wäre.

Die Hormonspirale als Verhütungsmittel ist unkompliziert und die Frau muss sich keine Gedanken zur Einnahme machen, wie beispielsweise bei der Pille. Die Spirale als Verhütung kann bis zu fünf Jahre in der Gebärmutterhöhle bleiben, ein Rückholfaden ermöglicht die Kontrolle der richtigen Position sowie ein leichtes Entfernen. Bei der gynäkologischen Routineuntersuchung alle sechs Monate wird die Lage der Hormonspirale überprüft. Die Spirale mit Hormonen ist vor allem für Frauen geeignet, die unter starken Menstruationsblutungen leiden, da die Monatsblutungen nach drei bis sechs Monaten leichter und weniger schmerzhaft werden.

Eine der beliebtesten Spiralen zur Verhütung ist Mirena, diese vereint einerseits die Vorteile der Pille (schwächere und schmerzfreie Monatsblutungen, keine östrogenbedingten Nebenwirkungen) und andererseits die Vorteile der Kupferspirale (eine sichere Anwendung über mehrere Jahre hinweg).

Hormonspirale oder Kupferspirale: Was ist der Unterschied?

Der wesentliche Unterschied ist, dass die Kupferspirale zu den hormonfreien Verhütungsmitteln zählt und kleine Mengen Kupfer an die Gebärmutterhöhle abgibt, dadurch kommt es zu einer Lähmung der Spermien und die Befruchtung einer Eizelle wird verhindert. Bei der Hormonspirale hingegen, wie der Name schon besagt, kommt es zur Abgabe von Hormonen, die verhindern, dass Spermien zu einer Eizelle gelangen um diese zu befruchten.

Zusätzlich wird sowohl bei der Kupferspirale als auch bei der Hormonspirale der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut gehemmt, damit es nicht zur Einnistung einer Eizelle kommen kann.

Bei der Verhütung mit Goldspirale wird oft von einer besseren Verträglichkeit berichtet, des weiteren wird die verhütende Wirkung verstärkt. Die freigesetzten Kupfer- und Gold-Ionen sind für die Abtötung von Spermien zuständig, der Eisprung wird hingegen nicht unterdrückt, die Monatsblutung setzt aus diesem Grund nicht aus und wird auch nicht abgeschwächt. Die Goldspirale zur Empfängnisverhütung ist eine langfristige Verhütungsmethode und es besteht kein Grund dazu, die Spirale zur Verhütung nach fünf Jahren zu entfernen, die Goldspirale zeichnet sich vor allem durch ihre lange Liegedauer aus.

Wie erfolgt das Einsetzen der Spirale?

Das Einsetzen der Spirale erfolgt während der gynäkologischen Untersuchung, dabei wird eine spezielle Einführhilfe verwendet, um die Spirale durch den Muttermund in der Gebärmutter zu platzieren. Der ideale Zeitpunkt für das Einsetzen der Spirale ist während der Monatsblutung.

Das Einsetzen der Spirale ist schnell erledigt, kann aber mit Schmerzen verbunden sein. In diesem Fall kann der behandelnde Gynäkologe vor dem Eingriff ein Medikament verabreichen.

Der Rückholfaden dient der Sicherheit und kann bei der Routineuntersuchung vom behandelnden Gynäkologen ertastet werden, um die richtige Position der Spirale festzustellen. Während des Geschlechtsverkehrs sollte die Spirale nicht spürbar sein.

Wie viel Sicherheit bietet die Verhütung mit Spirale?

Der Pearl Index der Spirale liegt bei 0.16 und damit gehört diese zu den sichersten Verhütungsmitteln.

Verhütung mit der Spirale: Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Vorteile der Hormonspirale:

  • Niedrige Hormonbelastung
  • Sehr hoher Schutz vor ungewollter Schwangerschaft
  • Leichtere und weniger schmerzhafte Monatsblutungen
  • Entfernung ist jederzeit möglich
  • Liegedauer in der Gebärmutter: 5 Jahre

Nachteile der Hormonspirale:

  • Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Akne
  • Verstärkte Menstruationsschmerzen
  • Starke Unterleibsschmerzen

Vorteile der Kupferspirale:

  • Kein Eingriff in den natürlichen Hormonhaushalt
  • Sehr hoher Schutz vor ungewollter Schwangerschaft
  • Entfernung jederzeit möglich
  • Liegedauer in der Gebärmutter: 5 bis 10 Jahre

Nachteile der Kupferspirale:

  • Unterleibsentzündungen
  • Verstärkte Menstruationsschmerzen
  • Starke Unterleibsschmerzen
  • Gefahr einer ektopen Schwangerschaft

Welche Nebenwirkungen der Spirale können auftreten?

Bei der Verhütung mit Spirale können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Schmier- oder Zwischenblutungen während der ersten Monate
  • Ausfluss
  • Entzündungen im Beckenraum

Wie hoch sind die Kosten der Hormonspirale oder Kupferspirale?

Die Kosten für die Verhütung mit Spirale liegen etwa zwischen € 100.00 und € 300.00 – das ist abhängig vom Modell sowie dem Untersuchungsaufwand, die Kupferspirale ist dabei etwas günstiger als die Hormonspirale.

Der Preis der Spirale als Verhütung ist verhältnismäßig preiswert, wenn man beispielsweise vergleicht, wie viel die Antibabypille für einen fünfjährigen Gebrauch kosten würde. Dazu muss sich die Frau nach einmaligem Einsetzen der Spirale über einen längeren Zeitraum hinweg keine Gedanken mehr über Verhütung machen.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand