• Inkl. Rezeptausstellung
  • Deutsche Original-Medikamente
  • Transparenter Preis
  • Lieferung ohne zusätzliche Gebühren
Startseite / Inkontinenz / Arten von Harninkontinenz und ihre Ursachen

Arten von Harninkontinenz und ihre Ursachen

Erfahren Sie mehr über die Formen der Harninkontinenz

Harninkontinenz ist eine Erkrankung, die Ihre Blasenkontrolle beeinträchtigt. Bei den meisten Menschen führt es dazu, dass kleine Mengen an Harn aus der Blase austreten. Bei einigen Personen kann es schwerwiegender sein. Harninkontinenz betrifft sowohl Männer als auch Frauen, wobei Frauen häufiger betroffen sind. Schätzungsweise erleben 40% Vertrauenswürdige Quelle Taylor & Francis Online Fachzeitschriften mit Peer-Review Sozialwissenschaften und Geisteswissenschaften Gehe zur Quelle der weiblichen Bevölkerung Symptome.

 Nahaufnahme von Frauen-Jeans mit Urinflecken.

Es gibt viele Arten der Harninkontinenz. Je nach Ursache unterscheiden sich die Symptome, weshalb das Erkennen der Symptome für eine Diagnose ausschlaggebend ist. Lesen Sie weiter, um mehr über die Arten und unterschiedlichen Ursachen von Harninkontinenz zu erfahren.

Überblick: Arten der Inkontinenz

Form der Inkontinenz Symptome Ursachen
Belastungsinkontinenz Unfreiwilliger Harnabgang bei plötzlichem Druck auf der Blase (z.B. Niesen). Muskeln, die die Blase unterstützen, werden mit der Zeit schwächer.
Dranginkontinenz Dringender und starker Harndrang. Überaktive Blasenmuskulatur.
Kombinierte Inkontinenz Symptome von Drang- und Belastungsinkontinenz. Kombination der Ursachen von Belastungs- und Harninkontinenz.
Funktionelle Inkontinenz Unfähigkeit auf die Toilette zu gehen oder den Harndrang zu erkennen. Eine geistige oder körperliche Behinderung.
Überlaufinkontinenz Schwierigkeiten beim Wasserlassen, schwacher Harnstrahl. Unfreiwilliger Urinverlust und Tröpfeln nach dem Toilettengang. Wenn die Blase nicht in der Lage ist, sich komplett zu entleeren (aufgrund einer Blockierung in der Blase oder einem Problem mit den Blasenmuskeln).
Vollständige Harninkontinenz Ausscheiden von großen Mengen an Urin und häufiger Harnverlust. Ein Problem mit Ihrer Blase von Geburt an, ein Nervenproblem oder eine Blasenfistel.

Was ist Belastungsinkontinenz?

Belastungsinkontinenz, auch Stressharninkontinenz (SHI) genannt, zählt zu den häufigsten Formen. Es ist gekennzeichnet durch unfreiwilliges Auslaufen, wenn die Blase plötzlichem Druck ausgesetzt wird.

Harnverlust kann verursacht werden durch:

  • Niesen
  • Lachen
  • Husten
  • Laufen
  • Heben von schweren Gegenständen
  • körperliche Belastung
  • sich beugen

Was verursacht Stressinkontinenz?

SHI entsteht, wenn die Muskeln, die die Blase unterstützen, im Laufe der Zeit schwächer werden. Insbesondere die Beckenbodenmuskulatur und die Schließmuskeln der Blase werden schwächer. Wenn der Druck in der Blase größer ist als die Kraft dieser Muskeln, sind die Blasenschließmuskeln dazu gezwungen, sich zu öffnen.

Die häufigste Ursache für Blasenschwäche ist das Altern. Doch auch die Wechseljahre, Schwangerschaft, Entbindung, Operation und einige Medikamente können der Auslöser für Stressinkontinenz sein.

Was ist Dranginkontinenz?

Eine weitere sehr häufige Form von Inkontinenz ist die Dranginkontinenz. Gekennzeichnet wird sie von einem dringenden und starken Harndrang. Manchmal wird sie mit dem Haben einer überaktiven Blase gleichgesetzt.

Was verursacht Dranginkontinenz?

Dranginkontinenz tritt auf, wenn die Detrusor-Muskeln überaktiv sind. Diese sind die Muskeln, die die Blase umgeben. Die Detrusor-Muskeln entspannen sich für gewöhnlich, damit der Harn die Blase füllen kann und sich zusammenzuziehen, um Harn auszuscheiden.

Grafik einer normalen Blase im Vergleich zu einer überaktiven Blase.

Bei Menschen, die unter dieser Erkrankung leiden, ziehen sich die Muskeln zu oft zusammen. Das führt zu einem unfreiwilligen Harnverlust. Es ist nicht genau bekannt, was die Ursachen dafür sind, dass die Muskeln zu oft kontrahieren. Doch Expertinnen und Experten sehen einen Zusammenhang zu bestimmten Risikofaktoren, wie:

  • zu vieler Kaffein- oder Alkoholkonsum
  • Verstopfung
  • Unzureichende Flüssigkeitsaufnahme
  • Infektionen des Harnsystems (z.B. Harnwegsinfektionen wie eine Blasenentzündung)

Mehrere Erkrankungen können häufiges Wasserlassen verursachen, weshalb Sie mit einer Ärztin oder einem Arzt sprechen sollten, bevor Sie eine Eigendiagnose stellen.

Was ist Mischinkontinenz?

Für viele ist es üblich, Symptome der Stress- und Dranginkontinenz zu erleben.

1 von 3 Frauen erlebt sowohl Symptome der Dranginkontinenz als auch der Stressinkontinenz.

Dieses Phänomen ist als Mischinkontinenz bekannt. Studien schätzen, dass 1 von 3 inkontinenten Frauen von dieser Art betroffen sind.

Die Ursache liegt normalerweise an einer Kombination von Drang- und Stressinkontinenz-Ursachen.

Was ist funktionelle Inkontinenz?

Funktionelle Inkontinenz ist eine einzigartige Form der Inkontinenz. Im Gegensatz zu den anderen Schweregraden ist diese nicht auf ein körperliches Problem mit der Blase zurückzuführen.

Diese Erkrankung tritt auf, wenn die Person nicht in der Lage ist:

  • den Harndrang zu erkennen
  • die Toilette aufzufinden
  • die Toilette zu betreten
  • die Toilette zu erkennen
  • die persönlichen Bedürfnisse zu befriedigen

Was verursacht funktionelle Inkontinenz?

Es kann bei jedem Menschen aufgrund von mehreren Gründen vorkommen. Sie können unter einer körperlichen Behinderung wie Arthritis oder Zerebralparese leiden, die die Mobilität erschweren. Oder aber es kann an einer kognitiven Behinderung wie Demenz oder einer Entwicklungsstörung (z.B. Autismus) liegen.

Was ist Überlaufinkontinenz?

Überlaufinkontinenz –auch bekannt als chronischer Harnverhalt– ist eine selten vorkommende Art. Dabei hat die Blase Schwierigkeiten, sich vollständig zu entleeren.

Die Symptome sind:

  • Schwierigkeiten mit dem Wasserlassen zu beginnen
  • einen schwachen Harnstrahl zu haben
  • tröpfelnder Urinabgang nach der Blasenentleerung
  • unfreiwilliger Urinverlust

Was verursacht Überlaufinkontinenz?

Eine der beiden Faktoren kann Überlaufinkontinenz verursachen.

Überlaufendes Wasser im Glas.

Eine häufige Ursache ist eine Obstruktion in der Blase. Eine Blockierung hindert Sie nicht nur am Wasserlassen, sondern verursacht auch einen Überdruck in der Blase und führt zu Urinverlust. Eine Obstruktion kann durch eine vergrößerte Prostata, Blasensteine oder Verstopfung hervorgerufen werden.

Eine weitere Ursache dieser Art ist ein Problem mit den Detrusor-Muskeln. Bei manchen Menschen kann es sein, dass sich die Muskeln nicht vollständig zusammenziehen, weshalb sich die Blase nicht entleeren kann. Es kann auch die Blase im Laufe der Zeit dehnen.

Die Hauptursache dieser Art ist ein Nervenschaden, wie zum Beispiel aufgrund einer Verletzung oder Operation. Es kann auch eine Nebenwirkung von bestimmten Arzneimitteln sein.

Was ist vollständige Inkontinenz?

Dies ist die schwerwiegendste Art von Inkontinenz, weil Sie gar keinen Urin in Ihrer Blase speichern können. Dies führt zum Ausscheiden von großen Mengen an Urin und häufigem Urinverlust. Sie verlieren die komplette Kontrolle über die Harnwege.

Was verursacht vollständige Inkontinenz?

Vollständige Inkontinenz wird verursacht durch Erkrankungen wie:

  • ein Problem mit Ihrer Blase, das Sie seit Geburt an haben
  • eine Rückenmarksverletzung
  • eine Blasenfistel – ein röhrenförmiges Loch, das sich zwischen der Blase und dem umliegenden Bereich wie die Vagina bildet

Es kann schwer sein, mit dieser Erkrankung zu leben. Doch mit Änderungen Ihres Lebensstils und einer Behandlung, können Sie damit klarkommen.

Wie können Sie unterschiedliche Arten von Inkontinenz behandeln?

Führen Sie ein Tagebuch und schreiben Sie auf, wie oft Sie auf die Toilette gehen und was für Symptome Sie erleben. Nehmen Sie dieses Tagebuch bei Ihrem nächsten Arztbesuch mit. Das Tagebuch wird Ihnen helfen, eine Diagnose zu erhalten und herauszufinden, von welcher Art von Inkontinenz Sie betroffen sind.

Sobald Sie eine Diagnose erhalten haben, kann Ihnen dabei geholfen werden, die beste Behandlungsmöglichkeit auszuwählen. Zu Beginn werden Ihnen einfache Maßnahmen empfohlen, wie zum Beispiel eine Ernährungsumstellung, Abnehmen, Beckenbodentraining oder Toilettentraining. Sie können auch Inkontinenzprodukte verwenden wie absorbierende Einlagen, um den Urinverlust zu kontrollieren.

Falls es nicht klappt, kann Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Ihnen verschreibungspflichtige Behandlung empfehlen. Arzneimittel wie Tolterodin (Detrusitol) und Solifenacin (Vesicare) wirken, indem sie Ihnen dabei helfen, die Blasenmuskeln zu kontrollieren und Urinverlust zu reduzieren. Sie können beide Mittel online mit diskreter Verpackung bei euroClinix bestellen.

Auf der Suche nach einer Inkontinenz-Behandlung?

Beginnen Sie hier
mit Ihrer Beratung

In den schwersten Fällen kann Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Ihnen eine Operation nahelegen.

Medizinisch geprüft durch Dr. Caroline Fontana Verfasst von unserem Redaktionsteam Zuletzt geprüft am 21-09-2023
Inkontinenz

Unser Service - nur auf euroClinix
  • Privater & vertraulicher ServiceDiskrete Verpackung und verschlüsselte Daten
  • Original MarkenarzneimittelVon in der EU registrierten Apotheken
  • Online Rezeptausstellungvertraulicher Service von registrierten Ärzten
  • Keine versteckten KostenGratis Expresslieferung am folgenden Werktag wenn Ihre Bestellung vor 17:30 eingeht
Rezept anfordern

Mehr lesen

Was der Urin über Ihre Gesundheit verrät

Was der Urin über Ihre Gesundheit verrät

Geprüft von Dr. Caroline Fontana
Arten von Inkontinenz und ihre Ursachen

Was sind die Ursachen für Harninkontinenz?

Geprüft von Dr. Caroline Fontana
9 Gründe, warum Sie ständig urinieren müssen

9 Gründe, warum Sie ständig urinieren müssen

Geprüft von Dr. Caroline Fontana
  • Arzneimittel
    auswählen

  • Medizinischen
    Fragebogen ausfüllen

  • Der Arzt stellt
    Ihr Rezept aus

  • Lieferung ohne
    zusätzliche Gebühren