Behandlung bei Haarausfall

Was tun gegen Haarausfall ? Haarausfall hat viele Ursachen und kann jeden treffen. Um den Haarausfall zu behandeln, muss also immer als erstes der Grund für den Haarverlust erforscht und festgestellt werden. Auch das Geschlecht des Betroffenen wird bei der Haarausfall Behandlung in der Regel in Betracht gezogen, da die Geschlechtshormone oft eine Rolle spielen. Wird die Ursache also so früh wie möglich fachkundig behandelt, stehen die Chancen gut, den Haarausfall dauerhaft stoppen.

Was hilft gegen Haarausfall?

Die Frage, wie man Haarausfall stoppen und das Haarwachstum anregen kann, wird sehr oft gestellt. Doch leider lässt sie sich nicht einfach beantworten, denn Tipps gegen Haarausfall, die für alle von Haarverlust Betroffenen gelten, gibt es nun einmal nicht.

Haarausfall kann unzählige Ursachen haben. Manchmal kann auch eine ernste Erkrankung hinter dem Haarverlust stecken. Deshalb ist das einzige, was hilft gegen Haarausfall, die Behandlung durch den Arzt. Je früher sie erfolgt, desto größer sind die Chancen, das Haarwachstum zu fördern und den Haarausfall dauerhaft zu stoppen.

Behandlungen gegen Haarausfall heilen sie die Kondition nicht vollkommen. Behandlungen bei Haarausfall müssen kontinuierlich angewandt werden, damit die Haare wieder wachsen können. Es ist wichtig, dass man den Unterschied zwischen rezeptfreien und rezeptpflichtigen Behandlungen versteht. Rezeptpflichtige Medikamente müssen strengen Test untergehen, bevor Sie für den Markt zugelassen werden. Nur so kann gewährleistet sein, dass das Medikament tatsächlich wirkt und dem Patienten keinen Schaden zufügt. Rezeptfreie Behandlungen sind daher in der Regel nicht ganz so effektiv wie originale Medikamente.

Wie kann man diffusen Haarausfall stoppen?

Diffuser Haarausfall wird meist durch Medikamente (beispielsweise bei einer Chemotherapie) oder Stress ausgelöst und ist meist heilbar. Beim diffusen Haarausfall dünnen die Haare insgesamt aus.

Den diffusen Haarausfall stoppen und den Haarwuchs beschleunigen kann man leider selbst nicht. Bei dieser Art von Haarausfall liegt die Behandlung in erster Linie in der Ausübung von Geduld und dem Nachforschen der Ursache, am besten durch den Arzt. Bei Haarausfall durch Stress hilft eine Anpassung des Lebensstils mit Ausgleichssport oder, falls erforderlich und machbar, ein Berufswechsel. Nach einigen Monaten werden die Haare wieder sprießen. Wird der Haarverlust beispielsweise durch eine Chemotherapie verursacht, wird es ebenso einige Monate dauern bis die Haare wieder nachwachsen.

Welche Behandlungen für kreisrunden Haarausfall gibt es?

Bei kreisrundem Haarausfall (Alopecia areata) ist die Behandlung äußerst schwierig. Dies liegt in erster Linie daran, dass die genaue Ursache nicht bekannt ist. Vermutet wird eine Reaktion des Immunsystems gegen die Haarfollikel.

Eine entzündungshemmende Therapie kann manchmal hilfreich sein. Dabei versucht man die selbstzerstörerischen Aktivitäten des Immunsystems zu stoppen. Als weitere Behandlungsmaßnahme können die befallenen Stellen mit flüssigem Stickstoff oder mit einer speziellen Säure behandelt werden. Auch eine Behandlung mit UV-Licht wird manchmal durchgeführt.

Allerding lässt sich dadurch der Haarausfall nicht dauerhaft stoppen: Wird die Behandlung abgesetzt, fallen die Haare wieder aus.

Wie lässt sich erblich bedingter Haarausfall stoppen?

Was tun bei Haarausfall, der erblich bedingt ist? Diese Frage scheint besonders hoffnungslos, denn gegen die Gene lässt sich ja bekanntlich so gut wie nicht machen.

Es stimmt tatsächlich, dass sich erblich bedingter Haarausfall kaum stoppen lässt. Jedoch gilt auch hier: Je früher Haarausfall erkannt wird, desto eher hat die Behandlung Chancen auf Erfolg.

Bei erblich bedingtem Haarausfall hängt die Behandlung vom Geschlecht der Betroffenen ab, denn die Methoden sind für Männer und Frauen unterschiedlich. Alopezie kann bei der Frau mit Hormonpräparaten, wie beispielsweise der Pille oder anderen östrogenhaltigen Mitteln behandelt werden.

Beim Mann kann die genetische Veranlagung zum Haarverlust mit einem noch relativ neuen Wirkstoff behandelt werden. Das verschreibungspflichtige Medikament Propecia enthält den Wirkstoff Finasterid.

Wie können Frauen Haarausfall stoppen?

Haarausfall bei der Frau - was tun? Leider gibt es kein pauschales Mittel gegen Haarausfall bei der Frau, denn ganz wie beim männlichen Haarausfall richtet sich die Behandlung immer nach der Ursache.

Um den Haarausfall dauerhaft zu stoppen, sollte immer als erstes ein Arzt konsultiert werden, um die Ursache festzustellen.

Frauen leiden oft unter dem erblich bedingten Haarausfall, allerdings äußert er sich bei ihnen anders als bei Männern. Während Männer Geheimratsecken entwickeln, dünnen bei Frauen meist die Haare am Hinterkopf aus. Zur Behandlung werden meist Medikamente eingesetzt, die den Östrogenspiegel anheben. Leider ist bei dieser Art von Haarausfall die Behandlung schwierig.

Viele Frauen leiden unter diffusem Haarausfall, bei dem die Haare insgesamt dünner werden. Dieser kann durch hormonelle Schwankungen, beispielsweise nach einer Schwangerschaft, Stress oder auch Medikamente ausgelöst werden. Nach Beseitigung der Ursache, wachsen die Haare wieder.

Welche Haarwuchsmittel für Männer gibt es?

Mittel gegen Haarausfall für Männer gibt es unzählige, jedoch versprechen sie meist mehr, als sie halten können. Erhältlich sind Haarwuchsmitel für Männer in Form von Haarwasser, Tinkturen und Shampoos, die allesamt versprechen, dass durch ihre Anwendung die Haare schneller wachsen und nicht mehr ausfallen. Ihre Wirkung ist jedoch zweifelhaft.

Um den Haarausfall dauerhaft zu stoppen, führt auch für Männer kein Weg am Arztbesuch vorbei, denn die Behandlung richtet sich immer nach der Ursache.

Männer leiden häufig am erblich bedingten Haarausfall, der meist mit der Bildung von Geheimratsecken beginnt. Obwohl er erblich bedingt ist, ist er behandelbar, vorausgesetzt, dass die Behandlung so früh wie möglich beginnt.

Ein neues Mittel zur Behandlung dieser Art von Haarausfall ist das verschreibungspflichtige Medikament Propecia. Es enthält den Wirkstoff Finasterid, der laut zahlreicher Studien in der Lage ist, den erblich bedingten Haarausfall dauerhaft zu stoppen.

Gibt es Hormone gegen Haarausfall?

Es ist schwierig, einen hormonell bedingten Haarausfall dauerhaft zu stoppen. Es kommt ganz auf die genaue Ursache des Haarausfalls an, ob und welche Hormone man gegen Haarausfall einnehmen kann.

Gerade Frauen leiden oft unter hormonell bedingtem Haarausfall, beispielsweise in den Wechseljahren oder nach Schwangerschaft und Geburt. Auch ein Wechseln oder Absetzen der Pille kann Haarausfall verursachen.Um diesen Haarausfall dauerhaft zu stoppen, braucht man meist nur Geduld, denn der Körper gewöhnt sich in der Regel nach einigen Monaten an den neuen Hormonspiegel und die Haare wachsen wieder nach.

Liegt eine Schilddrüsenstörung vor, kann der Arzt gegebenenfalls hormonhaltige Medikamente verschreiben, um die Über- oder Unterfunktion und somit den Haarausfall zu behandeln.

Wie lässt sich Haarausfall in den Wechseljahren behandeln?

Tritt ein Haarausfall in den Wechseljahren in Erscheinung, liegt die Behandlung immer in einem Ausgleich des abfallenden Östrogenspiegels der Frau.

Manche Frauen, die an sehr schweren Wechseljahrs Symptomen leiden, entscheiden sich für eine Hormonersatztherapie. Dies hilft in der Regel auch bei wechseljahrsbedingtem Haarausfall.

Wesentlich milder, aber von ähnlicher Wirkung ist dagegen ein pflanzliches Präparat, das Extrakte der Traubensilberkerze enthält. Es liegen wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit der Traubensilberkerze bei Haarausfall bestätigen.

Kann Haarausfall mit Vitamin Präparaten gestoppt werden?

Ein Anti-Haarausfall-Vitamin gibt es leider nicht. Allerdings gibt es einige Vitamine, die gegen Haarausfall helfen können, jedoch nur wenn es dem Körper an ihnen mangelt. Ob ein Vitaminmangel vorliegt, kann der Arzt durch eine Blutuntersuchung feststellt.

Viele Menschen die in nördlichen Breitengraden leben leiden an einem Vitamin D Mangel, da dieses Vitamin fast ausschließlich durch Sonneneinstrahlung, genauer gesagt durch UVB-Strahlen, in der Haut gebildet wird. Genauer gesagt, handelt es sich dabei um einen Mangel von Vitamin D3 und eines der Symptome kann dann Haarausfall sein.

Oft werden deshalb Vitamin D Präparate, meist in Form von Vitamin D Tabletten oder Tropfen, eingenommen, um den Haarausfall zu behandeln. Vitamin D kommt auch in Lebensmitteln, vor allem in Fisch und Eiern, vor, jedoch nicht in wirksamen Mengen.

Als wahres Wundermittel gilt Biotin. Das zu den B-Vitaminen gehörende Biotin wird bei Haarausfall eingesetzt, hat aber auch eine positive Wirkung auf Haut und Nägel.

Welches Shampoo hilft gegen Haarausfall?

Ein Shampoo gegen Haarausfall gibt es leider nicht.

Das Alpecin Coffein Shampoo ist wohl das bekannteste Shampoo zur Haarausfall Behandlung, doch leider gibt es keine Studien, die Wirksamkeit von Coffein zur Haarausfall Behandlung bestätigen. Das Shampoo von Alpecin hat in Tests keine positive Wirkung gezeigt und kann daher nicht zur Haarausfall Behandlung empfohlen werden.

Was ist eine Mesotherapie?

Die Mesotherapie bei Haarausfall ist eine Behandlung die von manchen Heilpraktikern und Ärzten angeboten wird. Bei der Mesotherapie werden mit feinen, kurzen Nadeln oder einer speziellen Mesotherapiepistole individuell zusammengestellte Medikamente und Wirkstoffe direkt in die Kopfhaut injiziert, um so den Haarwuchs anzuregen.

Die Erfolgschancen sind jedoch fragwürdig, weshalb die Mesotherapie kaum noch durchgeführt wird. Studien zu ihrer Wirksamkeit legen ebenfalls keine vor.

Hilft ein Laserkamm gegen Haarausfall?

Nein, der Laserkamm hilft leider nicht dabei, den Haarausfall dauerhaft zu stoppen.

Der Laserkamm gegen Haarausfall ist ein bürstenähnliches Gerät, mit dem man über das Haar streift. Es gibt dabei Kaltlichtlaser-Strahlen ab. Es hat sich in Studien als völlig wirkungslos erwiesen und ist noch dazu sehr teuer.

Um Haarausfall zu behandeln, versuchen viele Betroffene auch eine Lasertherapie, bei der Laserstrahlen auf der Kopfhaut das Haarwachstum wieder anregen sollen. Diese Therapien sind oft extrem teuer und haben keine nachweisbare Wirksamkeit, ganz wie der Laserkamm.

Wie erfolgt eine Haartransplantation?

Eine Haartransplantation ist eine dauerhafte Verpflanzung von Eigenhaar in die kahlen Stellen Kopfhaut. Es handelt sich dabei immer um eigene Haare, die verpflanzt werden, niemals um Haarersatz.

Allerdings werden bei einer Haartransplantation nicht nur die Haare verpflanzt. Vielmehr ist es entscheidend, dass man die Haarfollikel, also jene Struktur in der Kopfhaut, die die Haarwurzel umschließt, mittransplantiert. Nur wenn aus funktionierenden Follikeln Haare wachsen, kann man durch eine Haartransplantation den Haarausfall dauerhaft stoppen.

Bei der Haartransplantation werden gesunde Haarfollikel samt der Haut entnommen. Dort, wo die Haare wachsen sollen, werden Löcher in die Kopfhaut gestanzt, in die der Arzt die Follikel einsetzt. Die ganze Prozedur dauert einige Stunden. Nach etwa drei Monaten wachsen aus den verpflanzten Follikeln die neuen Haare.

Leider gibt es auch bei dieser Haarausfall Behandlung keine Erfolgsgarantie, denn die transplantierten Haarwurzeln können abgestoßen werden. Ausserdem ist sie sehr kostspielig. Eine Haartransplantation kostet in der Regel mehrere tausend Euro.

Hilft Homöopathie bei Haarausfall?

Es ist nicht wissenschaftlich belegt, dass Homöopathie gegen Haarausfall hilft. Es kommt auch darauf an, ob der Haarausfall organische oder psychische Ursachen hat. Bei Haarausfall sollte immer zuerst ein Arzt aufgesucht werden, um mögliche Auslöser abzuklären.

Wie kann man Haarausfall vorbeugen?

Haarverlust kann viele Ursachen haben, deshalb ist es in der Regel nicht möglich, Haarausfall vorzubeugen.

Liegt ein hormoneller Haarausfall vor, liegt die Behandlung in der Zuführung bzw. Regulierung der Hormone. Fürchtet man einen Haarausfall durch Mangelernährung und Stress, kann man dieser Form des Haarausfalls vorbeugen, und zwar indem man auf eine abwechslungsreiche und vitaminreiche Nahrung achtet und Stress meidet.

Wie lange dauert es, bis sich erste Ergebnisse zeigen?

Die meisten Behandlungen müssen über einen langen Zeitraum von mehreren Monaten hinweg angewandt werden, damit Sie die besten Ergebnisse sehen können.

Bei Behandlungen gegen Haarausfall werden die Haare nicht innerhalb von Tagen oder Wochen nachwachsen. Es braucht ungefähr 6 Monate, um ein sichtbares Ergebnis festzustellen, wobei dieses Ergebnis von Person zu Person unterschiedlich ist.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Überprüfung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Expressversand durch
unsere registrierte Apotheke
Kostenfreier Versand