Haarausfall: Rezeptfreie Produkte vs. Medikamente

Rezeptfreie Produkte

Die meisten rezeptfrei erhältlichen Produkte sind natürliche Mittel, die in der Werbung schnelle Abhilfe bei Haarausfall versprechen, in der Realität dann aber seltener etwas Effektives leisten. Rezeptfreie Mittel sind Produkte, die nie klinisch getestet wurden und so nicht beweisen mussten, dass sie das Haarwachstum tatsächlich anregen. Sollten Sie rezeptfreie Shampoos wie beispielsweise Alpecin kaufen, können Sie sich nicht sicher sein, welche Ergebnisse Sie zu erwarten haben.

rezeptfreie Mittel gegen Haarausfall

Es gibt allerdings ein rezeptfrei erhältliches Mittel, welches eine Ausnahme ist. Das Produkt heißt Regaine und war vorher ein rezeptpflichtiges Medikament gegen Haarausfall. Es enthält den Wirkstoff Minoxidil und musste, da es vorher ein Medikament war, klinische Studien durchlaufen und wurde ausreichend getestet. Zwei Drittel der Männer, die Regaine angewendet haben, haben gute Erfahrungen gemacht und signifikante Ergebnisse gesehen. Es muss allerdings zweimal täglich aufgetragen werden, um zu wirken. Auch wird der Haarwuchs wieder stoppen, wenn Sie mit der Behandlung aufhören.

Rezeptpflichtige Medikamente gegen Haarausfall

Verschreibungspflichtige Medikamente können bessere Ergebnisse garantieren, da sie diverse klinische Studien durchlaufen mussten, um für den Markt zugelassen zu werden. So wird sichergestellt, dass es nicht zu viele Nebenwirkungen hat und dass die Wirkung tatsächlich eintritt. Auch wird getestet, ob die Vorteile des Medikaments im Vergleich zu den Begleiterscheinungen überwiegen.

Verschreibungspflichtiges Medikament gegen Haarausfall: Propecia

Das bekannteste Medikament gegen Haarausfall ist Propecia (Finasterid). Es wird gegen Haarverlust eingenommen und fördert auch den Wuchs von neuen Haaren. Propecia ist verschreibungspflichtig, was bedeutet, dass nur ein Arzt Ihnen dieses Mittel verschreiben kann. Dies stellt sicher, dass Sie genau das Medikament einnehmen, welches am besten für Sie geeignet ist.

Rezeptfreie Mittel und Medikamente gegen Haarausfall im Vergleich

Rezeptfrei Verschreibungspflichtig
  • Billiger
  • Natürliche Inhaltsstoffe
  • Weniger Nebenwirkungen
  • Schwache Ergebnisse, nicht effektiv
  • Cremes und Lotions müssen mehrfach angewandt werden
  • Teurer
  • Getestete, chemische Inhaltsstoffe
  • Nebenwirkungen können die sexuelle Leistungsfähigkeit beeinflussen
  • Einfach einzunehmen durch Tablettenform
  • Bessere Erfolge

Spezialisten empfehlen, dass jede Form von Haarausfall als individuell angesehen wird, da verschiedene Menschen unterschiedlich auf Behandlungen reagieren. Sie werden zum Beispiel finden, dass manche Mittel einfacher anzuwenden sind als andere. Regaine muss zweimal täglich auf die Kopfhaut aufgetragen werden, während Propecia nur einmal täglich eingenommen werden muss. Manche Männer finden es unangenehm, Cremes auf ihre Kopfhaut zu massieren während andere ein Problem damit haben, eine Tablette zu schlucken. Auch ist das Auftreten der Nebenwirkungen von Mann zu Mann verschieden.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, welches Medikament oder Produkt am besten für Sie geeignet ist, können Sie gerne mit Ihrem Arzt über Ihr Problem sprechen. Dieser kann Ihnen bei der Diagnose des Haarausfalls helfen und Ihnen ein Medikament verschreiben. Sollten Sie sich unwohl fühlen, mit Ihrem eigenen Hausarzt über Ihren Haarausfall zu sprechen, können Sie auch hier bei euroClinix an einer Online-Konsultation teilnehmen.

Preise für Propecia

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Überprüfung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Expressversand durch
unsere registrierte Apotheke
Kostenfreier Versand