Chariva

Diagnose und Rezept für die Antibabypille Chariva

 

Chariva ist ein rezeptpflichtiges Arzneimittel zur hormonellen Schwangerschaftsverhütung (Antibabypille) und Behandlung von Vermännlichungssymptomen wie Akne, Haarausfall und vermehrter Behaarung (Hirsutismus). Mit euroClinix können Sie Chariva schnell und bequem online bestellen, inklusive Rezept. Nach einer Online-Konsultation mittels eines kurzen Fragebogens erhalten Sie bei gesundheitlicher Eignung ein gültiges Rezept von unseren registrierten Ärzten ausgestellt. Sowohl die Ausstellung des Rezepts als auch der Expressversand ist für Sie gratis.

Bewertungen  
Wir sind zertifiziert von:
Dosierung
Packungsgröße
Bestellen Sie vor 17:30 für eine Lieferung am darauffolgenden Werktag
  • All-Inclusive ServiceKeine versteckten Gebühren
  • ExpressversandDiskrete Verpackung
  • Rezeptausstellung inklusiveFachärztliche Online-Diagnose

Was ist Chariva?

Chariva ist ein oral einzunehmendes hormonelles Kontrazeptivum (Antibabypille). Das Kombinationspräparat enthält das synthetische Gestagen (Gelbkörperhormon) Chlormadinonacetat und das synthetische Östrogen Ethinylestradiol. Da die Wirkstoffe von Chariva in allen Tabletten in derselben Dosierung enthalten sind, bezeichnet man das Medikament auch als Einphasenpräparat. Die Bezeichnung Mikropille steht zudem für eine geringe Dosierung der Wirkstoffe, wodurch bei den meisten Frauen eine gute Verträglichkeit gegeben ist.

Der empfängnisverhütende Wirkmechanismus von Chariva

Östrogene und Gestagene sind maßgeblich für den weiblichen Menstruationszyklus die Entwicklung einer Schwangerschaft verantwortlich. Sie bereiten den Körper der Frau auf eine Schwangerschaft vor und steuern die Reifung des Eis, den Eisprung und die Rückbildungsphase während des Zyklus.

Diese Wirkung machen sich Präparate wie Chariva zunutze: Die enthaltenen Wirkstoffe imitieren die natürlichen Geschlechtshormone und erhöhen bei regelmäßiger Einnahme den Hormonspiegel, wodurch ein hormoneller Zustand wie nach einer erfolgreichen Befruchtung hergestellt wird. Dadurch wird sowohl der Eisprung als auch die Reifung des Eis unterdrückt und die Verdickung der Gebärmutterschleimhaut gehemmt, sodass sich kein befruchtetes Ei in der Gebärmutter einnisten. Das Gestagen Chlormadinon verdickt zusätzlich den Zervixschleim am Gebärmuttereingang, wodurch er für Spermien fast undurchdringlich wird.

Wirkungsweise Antibabypille Kombinationspräparat Gestagene Östrogen Chlormadinon Chariva Wirkung Eisprung Gebärmutter Spermien

Die antiandrogene Wirkung von Chlormadinon

Chariva wird jedoch nicht ausschließlich zur Empfängnisverhütung eingesetzt, sondern wird vor allem für Frauen mit hormonellen Problemen wie Akne, Haarausfall (Alopezie) oder vermehrter Körperbehaarung (Hirsutismus) empfohlen. Diese sogenannten Vermännlichungssymptome sind auf eine Überproduktion von männlichen Hormonen (Androgenen) im weiblichen Körper zurück zu führen. Das Gestagen Chlormadinon wirkt anti-androgen und hemmt damit die männlichen Hormone im Körper.

Wie sicher ist diese Verhütungsmethode?

Der Pearl Index bezeichnet die statistische Häufung von Schwangerschaften bei der Anwendung von Verhütungsmitteln. Kombinierte Antibabypillen wie Chariva weisen einen Pearl Index von 0,1 bis 0,9 auf, womit das Kontrazeptivum zu den sichersten Verhütungsmitteln auf dem Markt gehört.

Dosierung und Einnahme von Chariva

Die Einnahme der Antibabypille Chariva folgt einem einfachen Schema. Die Tabletten werden an 21 aufeinanderfolgenden Tagen eingenommen, jeweils zur selben Zeit. Auf diese dreiwöchige Einnahmephase folgt eine siebentägige Pause. Während dieser Zeit kommt es nach wenigen Tagen zur Abbruch- oder Entzugsblutung. Unabhängig davon, ob diese noch anhält oder bereits beendet ist, wird nach sieben Tagen mit der Einnahme der nächsten Zykluspackung begonnen.

Wann wird mit der Einnahme begonnen?

Die Ersteinnahme der Chariva erfolgt am ersten Zyklustag, also am ersten Tag der Monatsblutung. Der Empfängnisschutz besteht bereits am ersten Tag und auch während der Einnahmepause. Wenn die Einnahme der Pille erst am 2.-5. Tag der Blutung beginnt, besteht in den ersten sieben Tagen kein zuverlässiger Empfängnisschutz. Daher sollte in dieser Zeit zusätzlich mechanisch verhütet werden, zum Beispiel mit einem Kondom.

Wenn von einem anderen Kombinationspräparat zur Chariva gewechselt wird, beginnt die Einnahme entweder nach der gewöhnlichen Pillenpause oder alternativ am Tag unmittelbar nach der Einnahme der letzten wirkstoffhaltigen Tablette dieses Präparats. In letzterem Fall wird die Entzugsblutung ausgesetzt, allerdings kann es zu Schmier- oder Durchbruchblutungen kommen.

Auch beim Wechsel von einem rein gestagenhaltigen Präparat (Minipille) beginnt die Einnahme von Chariva idealerweise am Tag nach der letzten Einnahme des aktuellen Blisters. Theoretisch kann der Wechsel von der Minipille jederzeit erfolgen, um Zyklusstörungen zu vermeiden, ist jedoch ein Wechsel im Anschluss an den aktuellen Zyklus zu empfehlen. In jedem Fall besteht während der ersten sieben Tage kein Empfängnisschutz, weshalb zusätzlich verhütet werden muss.

Frauen, die zuvor mit einer Spirale, einem Implantat oder mittels einer Dreimonatsspritze verhütet haben, beginnen mit der Einnahme der Chariva am Tag der Entfernung bzw. wenn die nächste Injektion geplant ist. Auch bei diesem Wechsel ist zu Beginn eine zusätzliche Verhütung mittels einer Barriere-Methode notwendig.

Was ist zu tun, wenn die Einnahme der Pille vergessen wurde?

Wenn die Einnahme einer Tablette zur gewohnten Zeit vergessen wurde, sollte diese innerhalb der nächsten 12 Stunden nachgeholt werden, um den Empfängnisschutz aufrechtzuerhalten. Die weitere Einnahme erfolgt wie gewohnt. Wird die Einnahme erst später nachgeholt, ist der Empfängnisschutz nicht mehr gewährleistet. Die Einnahme sollte auch in diesem Fall so schnell wie möglich nachgeholt werden, aber es muss zusätzlich in den nächsten sieben Tagen mechanisch verhütet werden. Wurde die Einnahme in der dritten Zykluswoche vergessen, kann alternativ auch die Pillenpause übersprungen und direkt mit dem nächsten Blisterpack begonnen werden.

Was ist zu tun bei Erbrechen oder Durchfall?

Kommt es während der Einnahme von Chariva zu Erbrechen oder Durchfall, so kann die Wirkung beeinträchtigt werden. Innerhalb von vier Stunden nach der Einnahme können Erbrechen und Durchfall die vollständige Aufnahme der Wirkstoff verhindern. Wenn die Beschwerden innerhalb von 12 Stunden abklingen, sollte daher eine zusätzliche Tablette eingenommen werden, um den Schutz aufrecht zu erhalten. Ist dies nicht möglich oder die Beschwerden dauern länger an, sollte die Einnahme wie gewohnt fortgesetzt werden. Zur Verhütung muss jedoch zusätzlich ein mechanischer Schutz für die folgenden sieben Tage verwendet werden.

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Die Wirkstoffkombination Ethinylestradiol und Chlormadinon kann unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Diese müssen jedoch nicht bei jeder Frau auftreten, da die Reaktion auf die Wirkstoffe individuell verschieden ist.

Grundsätzlich sollten Frauen sich des erhöhten Thrombose-Risikos bei Nutzung der Antibabypille bewusst sein und insbesondere in den ersten Monaten der Anwendung auf mögliche Anzeichen einer Venen- oder Arterienverstopfung achten. Das sind beispieldweise starke Schmerzen oder Schwellungen eines Beines sowie Druckschmerz, eine Erwärmung der entsprechenden Stelle oder eine Veränderung der Hautfarbe. Auch Atemnot, starker Brustschmerz oder die Symptome eines Herzinfarktes können Symptome sein. Frauen, die diese Symptome bei sich feststellen, sollten die Einnahme der Pille sofort abbrechen und einen Arzt hinzuziehen. Weitere mögliche Nebenwirkungen von Chariva sind:

Sehr häufige Nebenwirkungen:

  • Übelkeit
  • Ausfluss aus der Scheide
  • Schmerzen während der Monatsblutung oder Ausbleiben der Monatsblutung
  • Durchbruchblutung oder Schmierblutung
  • Kopfschmerzen
  • Missempfindungen in der Brust

Häufige Nebenwirkungen:

  • Depressive Verstimmungen, Reizbarkeit und Nervosität
  • Schwindel
  • Migräne
  • Sehstörungen
  • Erbrechen
  • Akne
  • Müdigkeit
  • Wasseransammlung und Gewichtszunahme

Gelegentliche Nebenwirkungen:

  • Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall
  • Pigmentierungsstörungen
  • Haarausfall
  • trockene Haut
  • Rückenschmerzen und Muskelbeschwerden
  • pilzbedingte Infektion der Scheide
  • Abnahme des Geschlechtstriebes

Seltene Nebenwirkungen:

  • Bindehautentzündung oder Beschwerden beim Tragen von Kontaktlinsen
  • Hörsturz oder Ohrgeräusche
  • Veränderung des Blutdrucks, Kreislaufbeschwerden
  • Bildung von Krampfadern
  • venöse Thrombose
  • Hautausschlag (Ekzem) und entzündliche Hautrötung

Mögliche Wechselwirkung

Bei der Anwendung von Chariva kann es zudem zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen, wobei die jeweiligen Wirkungen verstärkt oder abgeschwächt werden oder das Risiko für Nebenwirkungen steigt. Vor einer Behandlung mit Chariva sollten daher mögliche Wechselwirkungen ausgeschlossen und der Arzt über alle eingenommenen Medikamente, auch rezeptfreie, informiert werden. Bekannte Wirkstoffe, welche in Wechselwirkung mit Chariva treten, sind:

  • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie
  • Antibiotika (Rifampicin, Griseofulvin, Ampicillin, Tetracycline)
  • Ritonavir, Nelfinavir, Phenylbutazon
  • Barbiturate
  • Johanniskraut, Aktivkohle

Darüber hinaus beeinflusst Chariva den Blutzuckerspiegel, weshalb eventuell die Dosierung von Insulin oder Medikamenten bei der Behandlung von Diabetes angepasst werden muss. Auch vor einer Operation mit Vollnarkose sollte der behandelnde Arzt über die Einnahme von Chariva informiert werden, um eventuellen Komplikationen vorzubeugen.

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen

Schwangere und stillende Frauen sind von der Behandlung mit Chariva ebenso ausgenommen wie Kinder vor der Menarche. Auch bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen von Chariva sollte auf ein alternatives Kontrazeptivum zurückgegriffen werden. Weitere Gegenanzeigen für die Nutzung von Chariva sind:

  • schwere Lebererkrankungen
  • ungeklärte Scheidenblutungen
  • Wucherungen an der Gebärmutterschleimhaut
  • Brustkrebs, Krebs der Geschlechtsorgane
  • Sichelzellenanämie
  • Migräne

Zudem sollten Frauen mit einem bereits erhöhten Thrombose-Risiko von der Verhütung mit Chariva absehen und stattdessen ein alternatives Verhütungsmittel verwenden. Folgende gesundheitliche Faktoren begünstigen die Entwicklung von Thrombosen:

Chariva Antibabypille bei euroClinix online kaufen

Kann ich Chariva rezeptfrei online kaufen?

Chariva zählt zu den hormonellen Verhütungsmitteln, womit es in Deutschland der Verschreibungspflicht unterliegt. Aus diesem Grund darf das Medikament weder im Internet noch in Apotheken ohne Rezept verkauft werden. Dies ist zum Wohle des Patienten, da eine falsche Anwendung von Arzneimitteln zu möglicherweise schwerwiegenden Nebenwirkungen führen kann. Daher ist auch ein "Aufbrauchen" von Antibabypillen Bekannter nicht erlaubt.

Wie funktioniert eine Bestellung von Chariva ohne Rezept vom Hausarzt bei euroClinix?

Wenn Sie sich für die Pille Chariva entschieden haben und eine Bestellung bei euroClinix aufgeben möchten, füllen Sie zunächst einen medizinischen Fragebogen aus. Dieser enthält Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand und Ihrer Eignung für hormonelle Verhütung mit Chariva. Nachdem Sie alle Fragen beantwortet haben, werden Ihre Angaben von einem unserer registrierten Ärzte ausgewertet. Dieser entscheidet, ob einer Verschreibung des Medikaments nichts im Wege steht und stellt in diesem Fall direkt ein gültiges Online-Rezept für Sie aus.

Anschließend wird Ihre Bestellung finalisiert und an unsere Versandapotheke weitergeleitet. Dort wird das Arzneimittel in einer diskreten Verpackung innerhalb eines Werktages an die Adresse Ihrer Wahl verschickt. Der Expressversand erfolgt durch unseren Lieferpartner UPS und ist für sie, wie auch das Rezept, kostenlos.

Wie sicher ist meine Bestellung bei euroClinix?

Die persönlichen unserer Kunden werden nicht an Dritte weiter gegeben und sind während des gesamten Bestellvorgangs durch neueste SSL-Verschlüsselung geschützt. Ihre medizinischen Angaben werden nur durch konsultierenden Arzt aufgerufen. Der Versand des Medikaments erfolgt für maximale Diskretion in einer neutral gehaltenen Verpackung, welche keine Rückschlüsse auf den Inhalt zulässt. Sie können Sich auch persönlich von der Rechtmäßigkeit unserer Webseite überzeugen. Dazu finden Sie am Fußende dieser Seite einen Link zu unserem Registereintrag bei der Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA).

Quellen:

Medikament-Eckdaten
Medikament-Eckdaten
Markenname: Chariva
Aktiver Wirkstoff: Chlormadinonacetat + Ethinylestradiol
Hersteller: Gedeon Richter Pharma GmbH
Beschreibung: Chariva ist eine Antibabypille zur sicheren Schwangerschaftsverhütung und Behandlung von hormonell bedingte Akne, Haarausfall und Hirsutismus.
Rezeptpflicht: rezeptpflichtig
Einnahme/Anwendung: Oral
Darreichungsform: Tablette
Dosierung: 2 mg / 0,03 mg
Anwendbarkeit: Empfängsnisfähige Frauen ohne Kinderwunsch
Anwendungshinweise: 21-tägige Einnahme zur jeweils gleichen Zeit, anschließend 7-tägige Pause.
Wirkstoffklasse: Gestagen und Östrogen
Bei Alkoholkonsum: Nicht relevant
In der Stillzeit: Nicht relevant
Bei Schwangerschaft: Nicht geeignet
Chariva Packungsbeilage herunterladen
Wie wir arbeiten
Wählen Sie Ihr
Medikament
Füllen Sie das
medizinische Formular aus
Der Arzt stellt
ein Rezept aus
Das Arzneimittel wird
von unserer Apotheke versandt
Kostenfreier Versand
Service Bewertung
Rating
Hervorragend
5 4.7
4,136 Service Bewertungen
Produkt Bewertung
Das schätzen unsere Patienten an uns
  • Erstklassige und kostenlose Patientenberatung

    Erreichbar: Mo-Fr 09:00 - 18:30 Uhr
  • Keine versteckten Gebühren

    Alle Preise enthalten Lieferung & Rezeptausstellung
  • Gratis Expresslieferung

    Zustellung am nächsten Werktag für alle Bestellungen vor 17:30 Uhr
Chariva Alternativen