Montag bis Freitag von 09:00 - 18:00 Uhr geöffnet +49 1573 5991991
> Impotenz > Sildenafil: Welche Dosierung ist für mich richtig?

Sildenafil: Welche Dosierung ist für mich richtig?

Sildenafil ist der aktive Wirkstoff des bekannten Potenzmittels Viagra und unter demselben Namen auch als Generikum auf dem Markt erhältlich. Viagra war das erste zugelassene verschreibungspflichtige Arzneimittel zur Behandlung erektiler Dysfunktion bzw. Impotenz und ist seit Veröffentlichung im Jahr 1998 der Marktführer. Nach Auslaufen des Patents ist der Wirkstoff Sildenafil in den gleichen Dosierungen von 25 mg, 50 mg und 100 mg günstiger als Generikum erhältlich. Dabei sind sich Erstanwender oft unsicher, welche Dosierung für sie richtig ist. Dies hängt vom jeweiligen Gesundheitszustand und den individuellen Bedürfnissen des Patienten ab. Finden Sie alle wichtigen Informationen hier im Überblick.

Wie wähle ich die richtige Dosierung von Sildenafil?

Sildenafil ist in den Dosierungen 25 mg, 50 mg und 100 mg erhältlich. Für Männer ohne andere gesundheitliche Einschränkungen beträgt die Anfangsdosis in der Regel 50 mg. Sollte dies keine ausreichende Wirkung erreichen, kann nach Anweisung des Arztes eine Erhöhung des Dosierung auf die Tageshöchstdosis von 100 mg erfolgen.

Eine Dosierung von 25 mg Sildenafil wird für Patienten mit Vorerkrankungen empfohlen, um das Risiko für mögliche Nebenwirkungen zu reduzieren. Auch bei der gleichzeitigen Einnahme bestimmter Arzneimittel kann eine Reduzierung der Dosierung notwendig sein.

Sildenafil 25 mg

Die niedrigste Dosierung von Sildenafil wird vor allem für Patienten mit nur leichten Erektionsstörungen oder bestehenden Vorerkrankungen sowie für Männer ab 65 Jahren empfohlen. Bestehen gesundheitliche Probleme wie Herzkrankheiten, Niereninsuffizienz oder Leberfunktionsstörungen sollte die geringste Dosierung Sildenafil verwendet werden.

Darüber hinaus kann die Dosis auf 25 mg reduziert werden, wenn bei der Anwendung von höheren Dosierungen Nebenwirkungen auftreten. Auch bei der gleichzeitigen Anwendung anderer Medikamente kann eine Dosisanpassung notwendig sein. Dazu gehören beispielsweise die folgenden Wirkstoffe:

  • Alpha-Blocker zur Behandlung von Bluthochdruck oder gutartiger Prostatavergrößerung. Die gleichzeitige Anwendung kann sehr niedrigen Blutdruck und Ohnmachtsanfälle auslösen.
  • Antiretrovirale Mittel bzw. Protease-Hemmer wie Ritonavir.

Sollte eine Behandlung mit Sildenafil in der niedrigsten Dosierung nicht den gewünschten Effekt erzielen, sollte mit dem behandelnden Arzt die Möglichkeit einer Dosisanpassung besprochen werden. In keinem Fall sollte eigenmächtig eine erhöhte Dosis eingenommen werden, da dies möglicherweise schwerwiegende Nebenwirkungen auslösen kann.

Sildenafil 50 mg

50 Milligramm Sildenafil ist die empfohlene Anfangsdosis für Männer im Alter von 18 bis 65 Jahren, die keine Vorerkrankungen oder andere gesundheitliche Probleme haben. Die Dosierung ist bei den meisten Patienten ausreichend, um eine zufriedenstellende Erektion zu erreichen und aufrecht zu erhalten.

Sollten 50 Milligramm nicht ausreichend sein, kann die Dosis nach ärztlicher Empfehlung auf 100 Milligramm erhöht werden. Allerdings sollte vorab unbedingt geklärt werden, ob es andere Gründe für den ausbleibenden Behandlungserfolg gibt. Dazu gehören beispielsweise hoher Alkoholkonsum, sehr reichhaltige Mahlzeiten bei der Einnahme oder starke psychologische Belastungen.

Treten bei der Behandlung mit Sildenafil 50 mg verstärkt unerwünschte Nebenwirkungen auf, kann die Dosis auf 25 mg reduziert werden, um das Risiko für gesundheitliche Probleme zu mindern. Auch hier sollte die Dosisanpassung vorab mit dem Arzt geklärt und nicht eigenmächtig vorgenommen werden.

Sildenafil 100 mg

Die Maximaldosierung von 100 mg entspricht der erlaubten Tageshöchstdosis von Sildenafil. Diese wird daher nur für Patienten empfohlen, welche mit geringeren Dosierungen von Sildenafil keine zufriedenstellenden Resultate erreichen konnten oder an schwerwiegenden Erektionsstörungen leiden, welche nicht durch kontraindizierte Krankheiten verursacht werden.

Wie bei allen Dosierungen ist auch bei 100 mg Sildenafil bestehende sexuelle Erregung notwendig, um eine Erektion aufzubauen und ausreichend aufrecht zu halten. Eine Einnahme der Höchstdosis bedeutet daher keine automatische Erektion.

Nur anderweitig gesunde Patienten dürfen Sildenafil in einer Dosierung von 100 mg einnehmen. Zu beachten ist, dass das Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen mit erhöhter Dosis ansteigt. Dazu gehören beispielsweise Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System. Auch darf 100 mg Sildenafil keinesfalls gleichzeitig mit den folgenden Wirkstoffen verwendet werden:

  • Alpha-Blocker
  • Medikamente zur Behandlung von Schlaganfall oder Herzinfarkt
  • Arzneimittel zur Behandlung von Nieren- oder Leberfunktionsstörungen
  • Nitrate

Sollten bei der Anwendung von Sildenafil 100 mg langanhaltende oder schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, sollte umgehend mit dem behandelnden Arzt gesprochen und die Dosis entsprechend angepasst werden.

Wie wird Sildenafil angewendet?

Der Wirkstoff Sildenafil ist seit mehr als 20 Jahren unter dem Namen Viagra auf dem Markt erhältlich und wurde in dieser Zeit in zahlreichen Studien ausführlich auf Wirkung, Effizienz und sonstige Eigenschaften getestet. Sildenafil ist als generische Variante von Viagra mit verschiedenen Produktnamen erhältlich.

Strukturformel Zusammensetzung Viagra Connect Sildenafil Dosierung

Sildenafil gehört zu den sogenannten Phosphodiesterase-5-Hemmern (PDE-5-Hemmer) und wirkt gefäßerweiternd, wodurch der Blutfluss in den Penis verbessert und damit der Aufbau einer Erektion unterstützt wird. Im Durchschnitt ist die volle Wirkung 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme erreicht. Diese dauert etwa 4 bis 5 Stunden an. Wie andere PDE-5-Hemmer auch wirkt Sildenafil nicht luststeigernd und erzielt nur eine Wirkung, sofern sexuelle Stimulation vorliegt.

Die korrekte Dosis muss individuell an die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden und auch die gesundheitliche Vorgeschichte mit einbeziehen. Da Sildenafil verschreibungspflichtig ist, muss die Behandlung zuvor mit einem Arzt besprochen werden, um mögliche Nebenwirkungen auszuschließen und einen zufriedenstellenden Behandlungserfolg zu erreichen.

Welche Nebenwirkungen können bei den Dosierungen auftreten?

Sildenafil ist generell gut verträglich, allerdings können wie bei allen Arzneimitteln mitunter unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Eine Studie des Herstellers Pfizer kam zu dem Ergebnis, dass insgesamt weniger als 2 Prozent der Anwender von Nebenwirkungen berichten. Die Häufigkeit hängt dabei von der Dosierung des aktiven Wirkstoffs ab, wie in der folgenden Tabelle zu sehen ist.

Nebenwirkung / Dosis 25 mg 50 mg 100 mg Placebo
Kopfschmerzen 16% 21% 28% 7%
Flushes 10% 18% 19% 2%
Verdauungsprobleme 3% 9% 17% 2%
Sehprobleme 1% 2% 11% 1%
verstopfte Nase 4% 4% 9% 2%
Rückenschmerzen 3% 4% 4% 2%
Muskelschmerzen 2% 2% 4% 1%
Übelkeit 2% 3% 3% 1%
Schwindel 3% 3% 4% 2%

Wie oft kann ich Sildenafil einnehmen?

Um Nebenwirkungen und mögliche gesundheitliche Probleme zu vermeiden, darf pro Tag (24 Stunden) nicht mehr als eine Tablette Sildenafil eingenommen werden, unabhängig von der empfohlenen Dosierung.

Patienten mit bestehenden gesundheitlichen Problemen sollten nicht mehr als eine Tablette in 48 Stunden einnehmen. Dabei ist die Maximaldosis von 100 mg keinesfalls zu überschreiten.

Quellen:

Wie wir arbeiten

Wählen Sie Ihre
Behandlung aus
Beantworten Sie den
medizinischen Fragebogen
Der Arzt stellt ein
Rezept aus
Das Arzneimittel
wird von unserer Apotheke versandt
Kostenfreier Versand