Chlamydien Symptome

Symptome bei Chlamydien treten meist nicht auf oder klingen bereits nach kürzester Zeit wieder ab. Die Chlamydien Infektion bleibt aber weiterhin im Körper aufrecht und kann unbehandelt zu gravierenden gesundheitlichen Schäden führen. Das rechtzeitige Erkennen einer Chlamydien Infektion kann dabei helfen, diese effektiv und schnell zu behandeln.

Wie kann man Chlamydien Symptome bei der Frau erkennen?

Chlamydien Symptome bei der Frau treten meist erst sehr spät auf und sind oft schmerzhaft. Eine Mehrheit der erkrankten Frauen bemerken zumeist keine Chlamydien Infektion Symptome, sind aber Überträger. Ein häufiges Symptom bei Chlamydien ist Ausfluss, der vermehrt gelblich auftritt. Bei einer unbehandelten Chlaymdien Erkrankung besteht ein großes Risiko unfruchtbar zu werden oder eine Fehlgeburt zu erleiden.

Chlamydien Symptome, die möglicherweise auf eine Infektion hindeuten können, äußern sich als:

  • Zwischenblutungen
  • Vermehrter Harndrang
  • Unterleibsschmerzen
  • Schmerzen beim Harnlassen
  • Erbrechen oder Übelkeit

Wie kann man Chlamydien Symptome beim Mann erkennen?

Chlamydien Symptome beim Mann treten wie bei der Frau ebenfalls nur selten auf. Infizierte Männer können das Bakterium jedoch ohne eigene Anzeichen auf eine Chlamydien Erkrankung übertragen. Ein häufiges Symptom ist der Ausfluss einer trüben Flüssigkeit, die bei Chlamydien aus der Eichel abgesondert werden. Sobald Chlamydien Symptome auftreten, erfolgt dies meist in sehr schmerzhafter Form.

Chlamydien Symptome, die möglicherweise auf eine Infektion hindeuten können, äußern sich als:

  • Blasenentzündungen
  • Verstärkter Harndrang
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Brennen beim Harnlassen

Ist Juckreiz ein Symptom einer Chlamydien Infektion?

Ja, bei Chlamydien ist Juckreiz im Intimbereich ein mögliches Symptom. Bei Chlamydien ist Juckreiz im Intimbereich möglicherweise ein Symptom, begleitet von wässrigem Ausfluss. Dies trifft sowohl auf Frauen als auch auf Männer zu. Dazu kommen kann ein brennender Schmerz beim Harnlassen und/oder beim Geschlechtsverkehr.

Können Chlamydien Gelenkschmerzen auslösen?

Ja, das ist durchaus möglich. Meist verläuft die Chlamydien Infektion ohne das Auftreten von Beschwerden. Dadurch bleibt diese Erkrankung oft unerkannt. Einige Wochen nach der Infizierung kann es aufgrund der Chlamydien zu Gelenk- oder Rückenschmerzen kommen. Diese Infektion löst eine Entzündung im Körper aus und daraus resultieren Schmerzen an den Gelenken, verursacht durch Chlamydien. In manchen Fällen kommt es auch zu Arthritiden und Sehnenscheidenentzündungen.

Wie wirken sich Chlamydien auf die Lunge aus?

Chlamydia pneumoniae sind Bakterien, die beim Menschen zu einer schweren Lungenentzündung führen können. Meistens verläuft die Chlamydien Infektion unbemerkt und man stellt üblicherweise keine Verbindung zwischen Chlamydien und Halsschmerzen oder Chlamydien und Husten her.

Eine Diagnose kann mit einem Test auf Chlamydien im Rachen erfolgen, dort wird ein Sekret entnommen und untersucht. Mit diesem Abstrich kann eine exakte Diagnose erstellt werden, ob eine Erkrankung vorliegt, Chlamydien können somit im Mund oder im Rachen nachgewiesen werden.

Wenn bei Chlamydien in der Lunge Symptome auftreten und die Erkrankung erkannt wurde, sollte unmittelbar mit einer Antibiotika Behandlung begonnen werden.

Wie wirken sich Chlamydien Symptome auf die Augen aus?

Chlamydia trachomatis kann mittels Tröpfcheninfektion zu schweren Augenentzündungen führen. Mögliche Infektionsherde hierfür sind Handtücher, Bettwäsche oder Kleidung. Diese Form der Auswirkung von Chlamydien auf die Augen ist vor allem in Entwicklungsländern weit verbreitet. Das Trachom, eine Art der Bindehautentzündung, führt zu einer Augenentzündung und wird bei der Geburt von der Mutter auf das Kind übertragen, bleibt hier eine Behandlung aus, erblindet das Kind.

Diese Chlamydien Infektion kann auch im Rahmen einer Schmierinfektion entstehen. Des weiteren gibt es noch die Möglichkeit einer Übertragung durch eine bestimmte Fliegenart, dies kommt aber fast ausschließlich in tropischen Ländern vor.

Lassen sich Chlamydien im Urin oder Stuhl erkennen?

Chlamydien sind im Urin nachweisbar, jedoch finden sich keine Hinweise auf Chlamydien im Stuhl. Neue Verfahren zur Diagnose von Chlamydien funktionieren auf Basis von molekulargenetischen Methoden. Dieser Test wird normalerweise vom Gynäkologen oder Urologen durchgeführt Hierbei wird der Urin oder das Sekret des Gebärmutterhalses auf Spuren des Erregers untersucht und wenn Chlamydien im Urin diagnostiziert werden, erfolgt eine Behandlung mit Antibiotika. Ob eine Chlamydien Infektion vorliegt kann nicht mittels Stuhldiagnostik festgestellt werden.

Können Chlamydien eine Zellveränderung bewirken?

Ja, es ist möglich, dass Chlamydien eine Zellveränderung auslösen. Chlamydien siedeln sich in den Zellen an und attackieren die Schleimhäute der Harn- und inneren Geschlechtsorgane. Dadurch kann es zu einer Entzündung des Gebärmutterhalses kommen, als weitere Folge einer unbehandelten Chlamydien Erkrankung kann es zu Unfruchtbarkeit und einem erhöhten Risiko einer Fehlgeburt kommen. Es können ebenfalls die Schleimhäute im Bereich der Augen betroffen sein und beim Mann die Harnröhre, die Nebenhoden und die Prostata.

Welche weiteren Chlamydien Symptome gibt es?

Bei Frauen kann es bei Chlamydien zu Müdigkeit oder verstärktem Harndrang kommen. Des weiteren kann es bei Chlamydien zu Durchfall, Ziehen im Unterleib, Juckreiz im Intimbereich oder Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs kommen. Neben unregelmäßigen Monatsblutungen kann es bei Chlamydien auch zu unangenehmen Geruch im Intimbereich kommen.

Männer haben ähnliche Symptome bei Chlamydien und leiden meist unter Ausfluss aus dem Penis, Entzündungen von Prostata und Nebenhoden, Schmerzen beim Harnlassen sowie vermehrten Harndrang. Im Falle einer unbehandelten Erkrankung können sich die Symptome bei Chlamydien verschlimmern und zu starken Gelenkschmerzen, schwerer Lungen- oder Bindehautentzündungen führen.

Diese Form der starken Augenentzündung tritt vor allem bei Säuglingen auf, die während der Entbindung durch die Scheidenflüssigkeit der Mutter infiziert werden. Chlamydien lassen sich im Blut sowie im Urin oder bei einem Abstrich diagnostizieren, dies sollte vor einer Schwangerschaft erfolgen, um das Risiko einer Übertragung auf das Kind zu vermeiden.

In seltenen Fällen kommt es bei Chlamydien zu Lymphknotenschwellungen im Intimbereich oder der Leistengegend. Das Risiko eine Fehlgeburt zu erleiden oder unfruchtbar zu werden steigt bei dieser Erkrankung stark an, da die Chlamydien die Zellwand am Gebärmutterhals attackiert und zu Entzündungen führt.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Überprüfung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Expressversand durch
unsere registrierte Apotheke
Kostenfreier Versand