• Vertraulicher ServiceAlle Ihre Daten sind vertraulich und werden nur von unseren Ärzten eingesehen, die Daten werden nicht weitergegeben. Wir versenden Medikamente in diskreter, neutraler Verpackung und verwenden nie unseren Markennamen.
  • Original Marken MedikamenteUnsere Apotheke befindet sich in Großbritannien und versendet ausschließlich Original Arzneimittel. Unser Ärzteteam versichert, dass Sie das korrekte Rezept und Behandlung erhalten.
  • ExpresslieferungWir bemühen uns Bestellungen, die vor 17:30 Uhr eingehen, umgehend zu versenden. Ihre Medikamente erhalten Sie somit schon am nächsten Werktag.
Hergestellt von Berlin-Chemie Meranini

Spedra (Stendra)

Spedra (50mg, 100mg, 200mg) online anfordern mit Rezept vom Arzt

  • spedra
  • spedra
  • spedra
  • spedra
  • spedra
  • spedra
Hervorragend   4.1 / 5 30 Patienten Bewertung(en) auf

Spedra des Herstellers Meranini Berlin Pharma ist das neuste Potenzmittel auf dem Markt. Es bietet den Komfort eines raschen und lang anhaltenden Wirkstoffs Namens Avanafil.

Spedra ist seit Mitte 2013 als rezeptflichtiges Potenzmittel auf dem europäischen Markt erhältlich. In den USA ist Spedra auch unter dem Namen Stendra bekannt.

  • Wirkung kann schon nach 15 Minuten einsetzen
  • Enthält den aktiven Wirkstoff Avanafil
  • Verfügbare Dosiereinheiten: 50, 100 und 200mg
Bewertungen auf Hervorragend   4.1 / 5 30 Patienten Bewertung(en) auf
Wir sind zertifiziert von:
Dosierung
Packungsgröße
Bestellen Sie vor 17:30 für eine Lieferung am darauffolgenden Werktag
  • All-Inclusive ServiceKeine versteckten Gebühren
  • ExpressversandDiskrete Verpackung
  • Rezeptausstellung inklusiveFachärztliche Online-Diagnose

Was ist Spedra (Stendra)?

Spedra ist ein Medikament zur Behandlung von erektiler Dysfunktion (Erektionsstörungen) bei Männern. Teilweise ist Spedra auch unter dem Namen Stendra bekannt. Der in Spedra enthaltene Wirkstoff Avanafil ist ein sogenannter PDE-5-Hemmer.

Spedra gegen Impotenz

PDE-5-Hemmer führen häufig zu einer verbesserten Erektion, indem sie einer Erweiterung der Blutgefäße im Penis bewirken, wenn sich eine solche trotz sexueller Erregung nicht oder nicht mehr spontan von selbst einstellt. Spedra wirkt im Gegensatz zu anderen PDE-5-Hemmern vielfach bereits nach ca. 15 bis 30 Minuten, und die Wirkung kann bis zu 6 Stunden anhalten.

Erektionsstörungen treten vor allem bei älteren Männern relativ häufig auf. So leidet etwa jeder zweite Mann ab 60 Jahren unter Erektionsstörungen. Sexualfunktion- und Potenzstörungen treten aber immer häufiger auch schon bei jüngeren Männern auf, weil es nicht nur rein körperliche oder altersbedingte Einflussfaktoren für das Symptom der erektilen Dysfunktion gibt.

Auch stressbedingte oder psychische Belastungen können dafür verantwortlich sein, dass es trotz vorhandener sexueller Lust nicht zum für beide beteiligten Partner zufriedenstellen Akt kommt. Mit Spedra (Stendra) wird kein Einfluss auf die Begleitumstände, psychischen Hintergründe oder die generelle sexuelle Erregbarkeit genommen.

Im Gegenteil: Es wird auf einige Prozesse im Körper hingewirkt, welche die Bildung einer spontanen Erektion blockieren. "Impotenz", als formelhafte und auch nicht korrekte Bezeichnung für das verbreitete Männerproblem, ist in den meisten Fällen einer sexuellen Funktionsstörung, also wenn keine organischen Schädigungen oder schwere chirurgische Eingriffe die Ursache dafür sind, auf einen Mangel an bestimmten Botenstoffen zurückzuführen. Der kann aber mit einem Medikament wie Spedra ausgeglichen werden.

Das Präparat Spedra ist nicht für die Dauerbehandlung vorgesehen, sondern wird im Bedarfsfall eingesetzt. Aufgrund der schnellen Wirkungszeit ist es auch in ungeplanten Situationen eine Option für Männer, die trotz anhaltender oder gelegentlicher Probleme mit der Erektionsbildung einen sexuell aktiven Lebensstil als Bestandteil ihrer Lebensqualität pflegen wollen.

Wirkungsmechanismus von Spedra als PDE-5-Hemmer

Um eine Erektion aufzubauen, ist ein erhöhter Blutfluss in die Schwellkörper nötig. Diesen erhöhten Blutzufluss leitet eine Entspannung der Blutgefäße des Penis ein. Die Entspannung der Blutgefäße hat ihre Ursache wiederum in einer erhöhten Konzentration von cyclischem Guanosinmonophosphat (cGMP). Das körpereigene Enzym PDE-5 baut den Botenstoff cGMP ab.

Durch den in Spedra enthaltenen PDE-5-Hemmer Avanafil lässt sich der Abbau von cGMP hemmen. Dies führt zu einem erhöhten Blutfluss in den Penis und zu einer verstärkten Erektion. Wirkstoffe wie Avanafil in Spedra oder Sildenafil in Viagra wirken allerdings nur, wenn eine sexuelle Stimulation vorliegt.

Avanafil Spedra

Diese löst normalerweise im Penis eine verstärkte Freisetzung von Stickstoffmonoxid (NO) aus. Stickstoffmonoxid hat selbst eine gefäßerweiternde Wirkung und induziert zusätzlich die Ausschüttung von cGMP.

Vorteile von Avanafil gegenüber anderen PDE-5-Hemmern

Avanafil hemmt das Enzym PDE-5 im Gegensatz zu einigen anderen PDE-5-Hemmern meist gezielter. Andere PDE-5-Hemmer hemmen teilweise auch die Enzyme PDE-6 und PDE-3. Eine Hemmung von PDE-6 beeinträchtigt eventuell die Sehfähigkeit, während eine Hemmung von PDE-3 mitunter Herzprobleme auslöst. Durch die gezielte Hemmung von PDE-5 durch Avanafil ergibt sich folglich in der Regel ein geringeres Nebenwirkungspotenzial im Vergleich zu anderen PDE-5-Hemmern.

Ein weiterer möglicher Vorteil von Spedra bzw. Avanafil ist der relativ schnelle Wirkungseintritt. So zeigt sich eine befriedigende Erektion oft schon 15 bis 30 Minuten nach der Einnahme von Spedra. Spedra ist folglich auch für relativ spontanen Geschlechtsverkehr ein geeignetes Medikament. Außerdem hält die Wirkung von Spedra bis zu 6 Stunden an. Bei ausreichender sexueller Stimulation ist bei einmaliger Einnahme von Spedra also auch mehrmaliger Geschlechtsverkehr möglich.

Vielfach treten Erektionsstörungen nach einer Entfernung der Prostata aufgrund von Prostatakrebs auf. Der Wirkstoff Avanafil zeigte in einer klinischen Studie (s. Quelle), dass er auch bei Erektionsstörungen nach Prostataentfernungen im Vergleich zu einem Placebo (Scheinmedikament) zu einer signifikant erhöhten Anzahl von Erektionen führte. Diese Wirkung war auch bei Erektionsstörungen von Diabetikern zu beobachten.

Wie Spedra eingenommen wird

Dosierung von Spedra

Spedra-Tabletten sind mit verschiedenen Wirkstoffmengen erhältlich: 50 mg, 100 mg und 200 mg Avanafil. Standardmäßig setzt der Anwender zum Beginn einer Therapie Tabletten mit einer Wirkstoffmenge von 100 mg Avanafil ein. Pro Tag sind nicht mehr als 200 mg Avanafil einzunehmen.

Damit der Körper genügend Zeit zum Abbau des Avanafils hat und es zu keiner Anreicherung des Wirkstoffs im Körper kommt, ist es ratsam, zwischen der Einnahme von Spedra-Tabletten einen Zeitraum von mindestens zwei Tagen zu legen. Medikamente aus der Gruppe der CYP3A4-Inhibitoren lassen den Spiegel von Avanafil im Körper unter Umständen stark ansteigen. Deshalb beträgt die maximal erlaubte Wirkstoffmenge bei Einnahme von zum Beispiel Ketoconazol, Ritonavir oder Fluconazol nur 100 mg.

Generell ist die Dosierung von Spedra wegen möglicher Wechselwirkungen und Nebenwirkungen immer durch einen Arzt festzulegen. Auch eine Erhöhung der Dosis bei unbefriedigender Wirkung ist immer mit einem Arzt abzuklären, da das Nebenwirkungspotenzial von Avanafil bei höheren Dosen eventuell ansteigt.

Einnahme von Spedra (Stendra)

Wegen des schnellen Wirkungseintritts ist es empfehlenswert, Spedra-Tabletten etwa 30 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr einzunehmen. Aufgrund der lang anhaltenden Wirkung von bis zu 6 Stunden ist eine befriedigende Erektion aber auch möglich, wenn es erst später zum Geschlechtsverkehr kommt.

Große und besonders fettreiche Mahlzeiten verzögern unter Umständen die Aufnahme von Avanafil in das Blut und somit den Wirkungseintritt. Alkohol führt gegebenenfalls in Verbindung mit Avanafil zu einem plötzlichen Abfall des Blutdrucks und ist daher bei der Einnahme von Spedra nicht ratsam.

Grapefruitsaft verstärkt die Wirkung von Spedra manchmal unkontrolliert. Deshalb ist ein Zeitfenster von mindestens 24 Stunden zwischen dem Konsum von Grapefruitsaft und der Einnahme von Spedra empfehlenswert.

Die Aminosäure L-Arginin verstärkt die Wirkung von Avanafil möglicherweise. Daher ist L-Arginin zusammen mit Spedra nur nach ärztlicher Beratung einzunehmen. L-Arginin setzen Betroffene teilweise zur Selbstmedikation von Erektionsstörungen ein. Auch im Fitnesssport und Bodybuilding ist die Aminosäure unter anderem wegen möglicher gefäßerweiternder Wirkungen ein häufig angewendetes Nahrungsergänzungsmittel.

Mögliche Wechsel- und Nebenwirkungen von Spedra

Es ist zu beachten, dass Wechselwirkungen zwischen Medikamenten in beiden Richtungen möglich sind. Dass die Wirkung von Spedra durch gleichzeitige Einnahme anderer Medikamente gemindert werden kann, stellt ein geringeres Risiko dar als der umgekehrte Fall, nämlich dass die Einnahme von Spedra andere für den Patienten wichtige Medikationen beeinflusst. Alle bekannten Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Wirkstoffen sind in der Packungsbeilage aufgeführt und vor Einnahme von Spedra zu beachten.

Nebenwirkungen treten bei vielen Medikamenten auf. Dies gilt auch für Spedra. Die möglichen Nebenwirkungen von Medikamenten sind meist nach ihrem Schweregrad und ihrer Häufigkeit einzuteilen.

Anwender, die eine schwere Nebenwirkung nach der Einnahme von Spedra beobachten, haben die Behandlung mit Spedra auf keinen Fall weiter fortzusetzen. Außerdem ist bei schweren Nebenwirkungen unverzüglich ein Arzt aufzusuchen oder ein Notarzt zu verständigen.

Mögliche schwere Nebenwirkungen von Spedra

  • plötzlicher Verlust des Sehvermögens,
  • verschwommenes Sehen,
  • plötzlicher Verlust oder Abnahme des Hörvermögens
  • Priapismus (Dauererektion), die länger als 4 Stunden anhält

Weitere mögliche Nebenwirkungen von Spedra

Häufig, bei 1 bis 10 von 100 mit Spedra behandelten Patienten wurden Kopfschmerzen, Hitzegefühle oder Nasenverstopfung beobachtet.

Gelegentlich, bei 1 bis 100 von 1.000 Anwendern können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Benommenheit
  • Schläfrigkeitsgefühle und starke Müdigkeit
  • Rückenschmerzen
  • Hitzewallungen
  • Beschleunigter Herzschlag
  • Störungen der Verdauung
  • Verschwommene Sehwahrnehmung
  • Schwindelgefühle
  • Stauung des Sinussekrets
  • Schmerzen in der Brust
  • Veränderungen des Herzschlags
  • Palpitationen (erhöhte Wahrnehmung des eigenen Herzschlags)
  • Übelkeit und Magenbeschwerden

Über selten, also bei einem von 1.000 bis 10.000 Anwendern auftretende Nebenwirkungen informiert ausführlich der Beipackzettel des Medikaments. Wenn folgende schweren Nebenwirkungen auftreten, ist die Behandlung mit Spedra einzustellen und ein Arzt oder sogar Notarzt sollte dringend konsultiert werden:

  • anhaltende Erektion von mehr als 4 Stunden (Priapismus)
  • verschwommenes Sehvermögen
  • plötzliche Minderung oder sogar Verlust des Sehvermögens auf einem oder beiden Augen,
  • plötzliche Minderung oder Verlust des Hörvermögens

Gegenanzeigen (Kontraindikationen) zu Spedra

Spedra-Tabletten sind bei den folgenden Kontraindikationen nicht oder nur nach Absprache mit einem Arzt einzunehmen bei:

  • Überempfindlichkeiten gegenüber dem Wirkstoff Avanafil
  • Während des Geschlechtsverkehrs auftretenden Brustschmerzen, Kreislaufproblemen oder Herzbeschwerden
  • hohem (höher 170/100 mmHg) oder niedrigem (unter 90/50 mmHg) Blutdruck oder Blutdruckschwankungen
  • Erkrankungen bzw. Störungen an Netzhaut oder Sehnerv
  • einer Dauererektion (Priapismus)
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Blutkrebs
  • der Einnahme bestimmter Antibiotika wie Telithromycin oder Clarithromycin
  • der Einnahme von Medikamenten gegen Infektionen mit Pilzen wie zum Beispiel Ketoconazol oder Itraconazol
  • Herzerkrankungen wie Angina Pectoris, Herzmuskelschwäche, Herzrhythmusstörungen oder anderen Herzbeschwerden
  • einem erlittenen Herzinfarkt oder Schlaganfall innerhalb der letzten sechs Monate
  • schweren Leber- oder Nierenfunktionsstörungen
  • Erkrankungen oder Missbildungen des Penis (Verkrümmung, Verhärtung)
  • akuten Magengeschwüren
  • Sichelzellenanämie
  • der Einnahme von gefäßerweiternden Medikamente bzw. Wirkstoffen auf Nitro-Basis wie zum Beispiel Glyceroltrinitrat, Molsidomin oder Pentaerythrityltetranitrat
  • der Einnahme von Medikamenten gegen Aids wie zum Beispiel Saquinavir oder Nelfinavir

Weitere Hinweise zur Einnahme von Spedra

Generell ist sexuelle Aktivität, gerade auch bei älteren Männern und solcher mit instabiler Gesundheit, mit einer gewissen körperlichen Anstrengung oder sogar Überanstrengung verbunden. Die durch die Einnahme von Spedra erreichte Möglichkeit zu solcher Aktivität kann, als indirekte Folge der Einnahme, zu einer körperlichen Belastung führen, die besonders bei Männern mit diagnostizierten Herzproblemen und -erkrankungen aufgrund dieser gesundheitlichen Vorbelastung zu Problemen führen kann.

Wenn Anwendern ärztlich empfohlen wurde, auf sexuellen Verkehr möglichst zu verzichten, sollten solche Empfehlungen ernst genommen werden. Auch die Einnahme von potenzsteigernden Medikamenten wäre dann grundsätzlich zu hinterfragen.

Bei der Einnahme von Spedra kommt es gelegentlich zum Auftreten von Schwindel und einer Beeinflussung der Sehschärfe. Dies beeinflusst eventuell die Fähigkeit zum Führen von KFZ oder Maschinen. Anwendern von Spedra ist geraten, daher besonders am Anfang einer Behandlung mit Spedra auf oben genannte Nebenwirkungen zu achten. Treten die Nebenwirkungen auf, sind keine KFZ oder Maschinen zu führen.

Das verschreibungspflichtige Medikament Spedra auf euroClinix online kaufen

Das Arzneimittel Spedra (Stendra) ist verschreibungspflichtig, daher kann es in der EU nicht ohne ein vom Arzt ausgestelltes Rezept erworben werden. Die Online-Klinik euroClinix bietet hier eine unkomplizierte und sichere Alternative. euroClinix ermöglicht Ihnen den Kauf von Spedra durch eine Online-Konsultation.

Hierzu füllen Sie ein medizinisches Patientenformular mit den nötigen gesundheitlichen Informationen aus, welches umgehend an unsere Ärzte weitergeleitet wird. Diese überprüfen Ihre Angaben unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen medizinischen Vorgeschichte, wodurch die individuelle Eignung vom Arzneimittel festgestellt werden kann. Der Versand des Medikaments erfolgt unverzüglich durch die Versandapotheke.

Es ist davon abzuraten, Spedra (Stendra) rezeptfrei im Internet zu bestellen. Die Überprüfung der angegeben Symptome sowie die Verschreibung des entsprechenden Arzneimittels durch einen qualifizierten Arzt, vermeiden die Risiken einer Fehldiagnose. Im schlimmsten Fall kann sich die Erkrankung sogar verstärken. Bei euroClinix können Sie sich auf den unkomplizierten, diskreten und sicheren Service jederzeit verlassen.

Versand und Verpackung von Spedra

Die voraussichtliche Lieferzeit des Arzneimittels durch UPS wird bereits auf der Website angezeigt. Die genaue Zeit erfahren Sie in der E-Mail direkt nach der Bestellung. Dank des 24h Lieferservice wird das Arzneimittel zeitnah und direkt an eine Adresse Ihrer Wahl zugestellt.

Das Medikament befindet sich in einer neutralen Packung und garantiert somit höchste Diskretion. Die Sicherung Ihrer Privatsphäre wird ebenfalls bei der Bezahlung berücksichtigt, die mit verschiedenen Zahlungsmethoden erfolgen kann. So bietet euroClinix Banküberweisungen, Sofortüberweisungen, Bankeinzug, Nachnahme (zzgl. einer Nachnahmegebühr von 19,99 EUR,-), Rechnung oder Ratenzahlung an.

Studie-Quelle: Spedra: EPAR - Summary for the public European Medicines Agency. EMA/58674/2015 URL: http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/human/002581/WC500145208.pdf

Medikament-Eckdaten
Angaben zum Medikament
Markenname: Spedra
Aktiver Wirkstoff: Avanafil
Hersteller: Meranini Berlin Pharma
Beschreibung: Avanafil ist ein Wirkstoff zur Behandlung von Impotenz. Seit April 2014 ist Avanafil unter dem Handelsnamen Spedra in Deutschland zu kaufen. Das Medikament wirkt, wie Viagra und Cialis auch, als PDE-5-Hemmer.
Rezeptpflicht: rezeptpflichtig
Einnahme/Anwendung: Oral
Darreichungsform: Tablette
Dosierung: 50mg, 100mg, 200mg
Anwendbarkeit: Männer über 18 Jahren, die an erektiler Dysfunktion leiden
Anwendungshinweise: Einnahme 30 Minuten vor dem Geschlechtsakt mit einer ausreichenden Menge Wasser
Wirkstoffklasse: PDE-5 Hemmer
Bei Alkoholkonsum: Kann die Wirkung vermindern
In der Stillzeit: Nicht relevant
Bei Schwangerschaft: Nicht relevant
Spedra Packungsbeilage herunterladen
So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Überprüfung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Expressversand durch
unsere registrierte Apotheke
Kostenfreier Versand
  • Hervorragend
    4.8 / 5

    6,806 Patienten haben unseren Service bewertet.

  • Hervorragend   4.1 / 5

    30 Patienten haben bewertet Spedra (Stendra)

  • Das schätzen unsere Patienten an unserem Service
    • Erstklassige und kostenlose Patientenberatung

      Erreichbar: Mo-Fr 09:00-19:00 Uhr
    • All-Inclusive Service - keine versteckten Gebühren

      Alle Preise enthalten Lieferung & Rezeptausstellung
    • Gratis Expresslieferung

      Zustellung am nächsten Werktag für alle Bestellungen vor 17:30 Uhr

Bewertungen für das Medikament Spedra (Stendra)

Das Produkt wurde so bewertet: 4.1/5 Sterne. Basierend auf 30 unabhängige Kundenbewertungen auf Feefo (Alle euroClinix Bewertungen ansehen).

  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:Sehr seriöse Abwicklung, schnell und absolut zuverlässig! Nur die...

    Service Bewertung:Sehr seriöse Abwicklung, schnell und absolut zuverlässig! Nur die...

    12 Mar
  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:Worked well with no noticeable side-effects.... remained responsive over...

    Service Bewertung:In sum I’d call it a “professional experience.” In detail:...

    17 Feb
  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:Besser und schneller geht nicht. Vielen Dank !
    Christoph Neunhöffer

    Service Bewertung:Besser und schneller geht nicht. Vielen Dank !
    Christoph Neunhöffer

    27 Nov
  • Hervorragend

    Produkt Bewertung:Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Medikament. Schnelle Wirkung und gutes...

    Service Bewertung:Seriöse abwicklung ! Info´s zur Bestellung und Versendung !...

    26 Sep
Spedra (Stendra) Alternativen