• Inkl. Rezeptausstellung
  • Original Medikamente
  • Transparenter Preis
  • Inkl. Lieferung am nächsten Werktag
Startseite / Diabetes / Metformin / Was sind die Nebenwirkungen von Metformin und wie kann ich sie bewältigen?

Was sind die Nebenwirkungen von Metformin und wie kann ich sie bewältigen?

Erfahren Sie, wie die Nebenwirkungen von Metformin bewältigt werden können

Metformin ist ein Medikament, das hauptsächlich zur Behandlung von Typ-2-diabetes verwendet wird. Aber auch bei Prädiabetes und Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes) kann Metformin verschrieben werden. Manchmal kommt es auch vor, dass Metformin bei PCOS (polyzystischem Ovarialsyndrom) verschrieben wird.

Wie alle Medikamente kann Metformin Nebenwirkungen hervorrufen. In diesem Artikel behandeln wir sowohl häufige als auch seltene Nebenwirkungen dieses beliebten Diabetes-Medikaments. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie die Nebenwirkungen des Medikaments Metformin bewältigen können.

Sehr häufige Nebenwirkungen von Metformin und wie sie bewältigt werden können

Die Hauptnebenwirkungen, die von Patienten berichtet werden, sind Magen-Darm-Probleme. Diese können Sie in der untenstehenden Tabelle lesen.

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen)
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall oder Magenverstimmung
  • Verlust des Appetits
  • Bauchschmerzen

Magen-Darm-Beschwerden

Studien Vertrauenswürdige Quelle National Center for Biotechnology Information (NCBI) Regierungsquelle Biomedizinische Forschung und Literatur Gehe zur Quelle zeigen, dass Magen-Darm-Probleme am häufigsten auftreten, wenn Sie zum ersten Mal mit der Einnahme von Metformin-Tabletten beginnen. Diese verschwinden jedoch normalerweise mit der Zeit. Es hilft, wenn Sie die Dosis über den Tag verteilen und die Tabletten mit oder kurz nach einer Mahlzeit einnehmen.

Es kann auch hilfreich sein, wenn Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt die Dosis bei Bedarf langsam erhöht.

Durchfall oder Erbrechen können zu Dehydrierung führen und die Kontrolle Ihres Glukosespiegels erschweren. Wenn Sie diese Symptome haben, trinken Sie viel Wasser und entscheiden Sie sich für zuckerfreie Getränke, um Elektrolyte zu ersetzen.

Frau hält ihren Bauch

Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt kann die Dosis auch langsam erhöhen, damit Sie die Tabletten besser vertragen. Holen Sie sich medizinische Hilfe, falls diese Symptome weiterhin bestehen.

Verlust des Appetits

Um mit einem Appetitverlust umzugehen, versuchen Sie zu essen, wenn Sie normalerweise hungrig wären. Dies kann beispielsweise zu einer Zeit erfolgen, in der Sie normalerweise Ihr Frühstück, Mittagessen und Abendessen haben. Sie können auch versuchen, häufiger kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Das gemeinsame Essen mit der Familie oder Freunden kann eine gesellige Atmosphäre schaffen. Dies könnte Sie dazu ermutigen, die Nährstoffe zu sich zu nehmen, die Ihr Körper benötigt. Sie könnten auch eine Ernährungsberatung in Betracht ziehen.

Lesen Sie unseren Artikel wenn Sie mehr über die Gestaltung einer Ernährung, die für Diabetikerinnen und Diabetiker geeignet ist, wissen möchten.

Führt Metformin zu Gewichtsverlust?

In einigen clinical studies Vertrauenswürdige Quelle electronic Medicines Compendium (eMC) Regierungsquelle Website der britischen Regierung für Medizininformationen Gehe zur Quelle , wurde Metformin entweder mit einem stabilen Körpergewicht oder mit Gewichtsverlust in Verbindung gebracht. Der Grund dafür kann eine Verringerung des Appetits sein.

Häufige Nebenwirkungen von Metformin und wie sie bewältigt werden können

Einige Menschen können bei der Einnahme von Metformin ungewöhnliche Nebenwirkungen auftreten, wie zum Beispiel die unten aufgeführten:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen)
  • verminderter oder niedriger Vitamin-B12-Spiegel
  • Geschmacksstörungen

Mangel an Vitamin B12

Zu den Anzeichen eines niedrigen Vitamin-B12-Spiegels gehören:

  • extreme Müdigkeit
  • eine wunde und rote Zunge
  • Kribbeln
  • blasse oder gelbe Haut

Falls diese Symptome bei Ihnen auftreten, benötigen Sie ärztliche Hilfe. Sie sollten einen Bluttest machen lassen, um Ihren Vitamin-B12-Spiegel zu überprüfen. Wenn Sie einen Mangel haben, können Ihnen Vitamin-B12-Präparate verschrieben werden.

Außerdem ist es eine gute Idee, mehr Lebensmittel zu essen, die von Natur aus reich an B12 sind. Fisch, Fleisch, Geflügel, Eier, Milchprodukte und angereicherte Getreideprodukte stellen gute Quellen für B12 dar.

Geschmacksstörungen

In den meisten Fällen verschwinden Veränderungen im Geschmack von selbst, sobald sich Ihr Körper an das Medikament gewöhnt hat.

Bis dahin können Sie viel Wasser trinken oder zuckerfreien Kaugummi kauen. Dadurch wird Ihr Mund nicht mehr so trocken sein und der metallische Geschmack wird abgeschwächt. Ein weiterer Ratschlag lautet, Mahlzeiten zu meiden, die einen metallischen Geschmack aufweisen.

Wenn Sie einen metallischen Geschmack im Mund haben, der auch nach einigen Wochen nicht verschwindet, sollten Sie ärztlichen Rat aufsuchen.

Seltene Nebenwirkungen von Metformin

Zu den weniger häufigen, aber potenziell schwerwiegenden Nebenwirkungen von Metformin gehören:

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Menschen betreffen)
  • Milchsäureazidose (auch Laktatazidose genannt)
  • Hautreaktionen (Rötungen, Juckreiz oder Nesselsucht)
  • Abnormitäten in Leberfunktionstests (LFT) oder Hepatitis (Leberentzündung)

Anzeichen und Symptome einer Milchsäureazidose

Dies ist ein Zustand, bei dem sich Milchsäure im Blutkreislauf ansammelt. Es handelt sich um eine sehr seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkung, die sofort behandelt werden muss, da sie zu einem Koma führen kann.

Symptome einer Milchsäureazidose

Bei den folgenden Umständen besteht ein erhöhtes Risiko für eine Laktatazidose:

  • Nierenprobleme oder Nierenerkrankung
  • Diabetes, das nicht unter Kontrolle ist
  • bei einer schweren Infektion
  • langes Fasten
  • Alkoholkonsum
  • unzureichende Flüssigkeitsaufnahme
  • Leberprobleme
  • Krankheit, bei der Teile des Körpers weniger mit Sauerstoff versorgt werden (z. B. einige schwere Herzerkrankungen).

Bei Laktatazidose handelt es sich um einen medizinischen Notfall. Brechen Sie die Einnahme von Metformin sofort ab und holen Sie sich umgehend ärztliche Hilfe bzw. suchen Sie das nächstgelegene Krankenhaus auf, wenn Symptome einer Laktatazidose auftreten.

Hautreaktionen

Wenden Sie sich an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt, wenn Sie Rötungen, Nesselsucht oder juckende Haut verspüren. Wenn der Ausschlag anschwillt, erhaben ist, Blasen bildet oder beginnt, sich zu schälen, kann dies auf eine schwere allergische Reaktion hindeuten. Rufen Sie 112 an und lassen Sie sich sofort medizinisch behandeln.

Abnormale Leberfunktionstests (LFTs) oder Hepatitis

Dabei kann es zu Symptomen wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit und manchmal einer Gelbfärbung der Haut kommen. Wenn dies bei Ihnen auftritt, brechen Sie die Einnahme von Metformin ab und holen Sie sich ärztliche Hilfe.

Anzeichen einer Anaphylaxie

Bei der Anaphylaxie handelt es sich um eine lebensbedrohliche allergische Reaktion, die sehr schnell auftritt. Sie beginnt normalerweise innerhalb von Minuten, nachdem Sie mit etwas in Kontakt gekommen sind, auf das Sie allergisch reagieren. Anaphylaxie kann eine sehr seltene Nebenwirkung einiger Medikamente sein.

  • Symptome können sein:
  • Schwellungen an den Lippen, im Mund, im Hals oder an der Zunge
  • Atembeschwerden, schnelles Atmen oder lautes Atmen
  • Schluckbeschwerden, Engegefühl im Hals oder heisere Stimme
  • Husten oder Pfeifatmung
  • Benommenheit oder Schwindelgefühl
  • kalte Haut, die blau, grau oder blass wird
  • geschwollener, erhabener oder juckender Hautausschlag

Anaphylaxie wird mit Adrenalin (z. B. einem EpiPen) behandelt. Dennoch sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Besteht ein Zusammenhang zwischen der Metformin-Dosis und den Nebenwirkungen?

Einige Forschungen zeigen, dass einige Nebenwirkungen wie Durchfall, Übelkeit, Blähungen, Verdauungsstörungen, Erbrechen und Bauchschmerzen verhindert werden können, wenn mit einer niedrigen Dosis Metformin begonnen und die Dosis langsam erhöht wird.

Manche vertragen Metformin jedoch einfach nicht und müssen möglicherweise mit ärztlicher Unterstützung eine andere Option erwägen. Fragen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt, ob Sie die Dosis von Metformin verringern dürfen.

Idealerweise möchten Sie die richtige Dosis für sich finden, bei der Sie die blutzuckersenkende Wirkung von Metformin erleben können, ohne Nebenwirkungen zu haben. Im Allgemeinen können diese Nebenwirkungen vorübergehend sein und nur einige Tage bis einige Wochen dauern.

Metformin mit verzögerter Wirkstofffreisetzung im Vergleich zu Metformin mit sofortiger Wirkstofffreisetzung

Metformin ist als Tabletten mit sofortiger Wirkstofffreisetzung und verzögerter Wirkstofffreisetzung erhältlich. Tabletten mit sofortiger Freisetzung geben Medikamente schnell in den Blutkreislauf ab, was zu einer schnelleren Wirkung führt, aber häufigere Dosen erfordert. Tabletten mit verzögerter Wirkstofffreisetzung geben Medikamente langsam frei, haben eine länger anhaltende Wirkung und erfordern weniger Dosen.

Eine Studie zeigte, dass Patienten, die mit Metformin-Tabletten (mit verzögerter Wirkstofffreisetzung) behandelt wurden, eine bessere Magen-Darm-Verträglichkeit und weniger Nebenwirkungen hatten im Vergleich zu Patienten, die Metformin-Tabletten (mit sofortiger Wirkstofffreisetzung) einnahmen. Die Nebenwirkungen von Retardtabletten (Tabletten mit einer verlangsamten Wirkstofffreisetzung) sind tendenziell milder, weil das Medikament nicht auf einmal freigesetzt wird, sondern im Laufe der Zeit.

40 % der Patienten, die Metformin mit sofortiger Wirkstofffreisetzung einnahmen, hatten Durchfall. Nur 10 % der Patienten, die Metformin mit verzögerter Wirkstofffreisetzung einnahmen, hatten Durchfall. Beide Gruppen zeigten eine ähnliche Wirksamkeit hinsichtlich der antihyperglykämischen Wirkung.

Patienten aus jeder Gruppe zeigten eine ähnliche Senkung des HbA1c (Hämoglobin A1c) des durchschnittlichen Blutzuckerspiegels der letzten 2 bis 3 Monate. Daher kann die Umstellung auf Metformin mit verzögerter Wirkstofffreisetzung von Vorteil sein, wenn bei der Einnahme von Metformin mit sofortiger Wirkstofffreisetzung Nebenwirkungen auftreten.

Wann sollte ich mir ärztliche Hilfe holen?

Es ist ratsam, Ihre Ärztin oder Ihren Arzt über belastende oder schwere Nebenwirkungen zu berichten. Auch wenn Ihre Nebenwirkungen anhalten und mit der Zeit nicht verschwinden, benötigen Sie ärztliche Hilfe. Ihre Dosis kann möglicherweise angepasst oder Ihr Medikament geändert werden.

Medizinisch geprüft durch Dr. Caroline Fontana Verfasst von unserem Redaktionsteam Zuletzt geprüft am 22-03-2024
Packung von Metformin 500mg 28 Filmtabletten

Metformin

4.8 (588 Bewertungen)
Unser Service - nur auf euroClinix
  • Privater & vertraulicher ServiceDiskrete Verpackung und verschlüsselte Daten
  • Original MarkenarzneimittelVon in der EU registrierten Apotheken
  • Online Rezeptausstellungvertraulicher Service von registrierten Ärzten
  • Keine versteckten KostenGratis Expresslieferung am folgenden Werktag wenn Ihre Bestellung vor 17:30 eingeht

Mehr lesen

Was sind die Ursachen von Diabetes?

Was sind die Ursachen von Diabetes?

Geprüft von Dr. Caroline Fontana
Ernährung bei Diabetes: Von diesen Lebensmitteln sollten Sie lieber die Finger lassen

Ernährung bei Diabetes: Von diesen Lebensmitteln sollten...

Geprüft von Dr. Caroline Fontana
  • Arzneimittel
    auswählen

  • Medizinischen
    Fragebogen ausfüllen

  • Der Arzt stellt
    Ihr Rezept aus

  • Apotheke versendet
    Ihr Medikament