• Inkl. Rezeptausstellung
  • Original Medikamente
  • Transparenter Preis
  • Inkl. Lieferung am nächsten Werktag
Startseite / Geschlechtskrankheiten (STI) / Unspezifische Urethritis

Unspezifische Urethritis

Holen Sie sich Medikamente zur Behandlung der unspezifischen Urethritis mit einem Online-Rezept

Bei der unspezifischen Urethritis handelt es sich um eine häufige sexuell übertragbare Infektion (STI) bei Männern. Allerdings können auch Frauen davon betroffen sein. Hauptsächlich wird es durch andere sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien oder Tripper verursacht.

Es führt zu Irritationen und Unbehagen. Glücklicherweise kann es mit einer kurzen Behandlung mit Antibiotika wie Doxycyclin oder Azithromycin behandelt werden.

Medizinisch geprüft durch Dr. Anand Abbot MRCGP Verfasst von unserem Redaktionsteam Zuletzt geprüft am 26-12-2023

Verfügbare Medikamente

Doxycylin 8 mal 100mg Kapseln Verpackung
Doxycyclin 4.7(191 Bewertungen)
  • Wirkt effektiv um Chlamydien, Urethritis und Ureaplasma zu behandeln
  • Dosierung: 100mg
  • Aktiver Wirkstoff: Doxycyclin
Mehr Info
Preise beginnen bei 44.95 €
Azithromycin 500mg Tabletten
Azithromycin 4.5(159 Bewertungen)
  • Zur Behandlung von Geschlechtskrankheiten
  • Behandelt: Chlamydien, Mycoplasma, Ureaplasma & unspezifische Urethritis
  • Bestellen Sie Azithromycin diskret online ohne vorherigen Arzttermin
Mehr Info
Preise beginnen bei 59.95 €

Was ist die unspezifische Urethritis

Die unspezifische Urethritis ist eine häufige sexuell übertragbare Infektion (STI). Sie wird auch nichtgonorrhoische Urethritis genannt, wenn sie nicht durch Gonorrhoe verursacht wird.

Die Erkrankung verursacht eine Entzündung der Harnröhre. Die Harnröhre leitet den Urin aus der Harnblase nach außen.

Es ist die häufigste sexuell übertragbare Infektion bei Männern. Es kommt auch bei Frauen vor. Allerdings ist es bei Frauen seltener und schwieriger zu diagnostizieren.

Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch durch Geschlechtsverkehr. Dazu gehören auch Anal- und Oralsex.

Was sind die Ursachen einer unspezifischen Urethritis?

Die Ursache ist eine bakterielle Infektion. Für gewöhnlich wird es durch andere sexuell übertragbare Infektionen verursacht.

Die häufigste Ursache ist Chlamydia trachomatis. Bis zu 40% Vertrauenswürdige Quelle PubMed Regierungsquelle Datenbank für biomedizinische Forschung Gehe zur Quelle werden dadurch verursacht. Die zweithäufigste Ursache ist Mycoplasma genitalium, das bis zu 20% Vertrauenswürdige Quelle National Center for Biotechnology Information (NCBI) Regierungsquelle Biomedizinische Forschung und Literatur Gehe zur Quelle der Fälle auslöst.

Weniger häufige Ursachen der Urethritis sind Trichomonas vaginalis, Herpes-Simplex, Epstein Barr und das Adenovirus.

Das Virus oder die Bakterien werden von Mensch zu Mensch durch Sexualverkehr übertragen. Dies kann durch Oral-, Anal- oder penile Penetration geschehen. Oder durch jeglichen sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person. Selten wird es durch das Teilen gebrauchter Sexspielzeuge übertragen.

Gelegentlich kann eine Schädigung der Harnröhre zur unspezifischen Urethritis führen. Der häufigste Grund hierfür ist die Verwendung eines Katheters.

Die Symptome einer Urethritis sind bei Männern und Frauen unterschiedlich.

Was sind die Symptome einer unspezifischen Urethritis?

Urethritis verursacht für gewöhnlich Symptome, aber nicht in allen Fällen. Schätzungsweise treten bei mehr als 40% Vertrauenswürdige Quelle PubMed Regierungsquelle Datenbank für biomedizinische Forschung Gehe zur Quelle der Menschen keine Symptome auf. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich regelmäßig auf sexuell übertragbare Infektionen testen zu lassen.

Die Symptome sind anders bei Männern als bei Frauen.

Symptome bei Männern

Bei Männern mit unspezifischer Urethritis kann Folgendes auftreten:

  • weißer oder trüber Ausfluss aus dem Penis
  • häufiger Harndrang
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • Irritationen und Schmerzen an der Eichel

Symptome bei Frauen

Frauen bemerken selten Symptome der unspezifischen Urethritis. Leider führt dies dazu, dass die Erkrankung oft unbehandelt bleibt, bis sich die Infektion verschlimmert.

Was sind die Komplikationen einer unspezifischen Urethritis?

Unbehandelt kann eine unspezifische Urethritis zu schwerwiegenden Erkrankungen führen.

Bei Männern kann es zu einer Epididymitis (Nebenhodenentzündung) kommen. Dabei breitet sich die Infektion auf die Hoden aus und ruft Schmerzen und Schwellungen hervor.

Bei Frauen kann es zu einer entzündlichen Beckenerkrankung (PID) kommen. Dabei breitet sich die Infektion auf die Gebärmutter oder die Eileiter aus. Da bei Frauen selten Symptome auftreten, ist PID normalerweise das erste Anzeichen dafür, dass überhaupt eine Infektion vorliegt.

Eine überraschende Komplikation ist die reaktive Arthritis. Sie verursacht Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken. Dies geschieht, wenn das Immunsystem bei der Bekämpfung der Infektion versagt. Stattdessen beginnt es, das gesunde Gewebe anzugreifen, was zu Symptomen führt.

Wie wird eine unspezifische Urethritis diagnostiziert?

Wenn Sie Symptome verspüren, sollten Sie sich in einer Klinik für Geschlechtskrankheiten testen lassen. Die Diagnose einer unspezifischen Urethritis umfasst:

  • ein Test mit einem Abstrich: mittels eines Wattestäbchens wird eine Probe aus der Harnröhre entnommen
  • ein Urintest: Sie geben eine Urinprobe ab

Möglicherweise werden Sie auch auf andere sexuell übertragbare Infektionen getestet werden.

Wie wird eine unspezifische Urethritis behandelt?

Diese sexuell übertragbare Infektion kann nur durch die Einnahme von Antibiotika behandelt werden.

Das Mittel der ersten Wahl zur Behandlung ist Doxycyclin. 7 Tage lang wird zweimal täglich eine 100 mg-Kapsel eingenommen.

Auch Azithromycin kann eingenommen werden, allerdings ist es nicht die Erstwahl. Azithromycin sollte nur dann geschluckt werden, wenn Doxycyclin nicht eingenommen werden darf (z. B. aufgrund einer Allergie auf Doxycyclin). Am ersten Tag werden zwei 500 mg-Tabletten eingenommen und dann eine Tablette für die nächsten 2 Tage.

Wie kann ich eine unspezifische Urethritis vorbeugen?

Durch das Praktizieren von Safe Sex kann die Ansteckung von unspezifischer Urethritis sowie anderer STIs vorgebeugt werden.

  • Lassen Sie sich regelmäßig auf STIs testen - vor allem, wenn Sie Ihre Sexualpartnerin oder Ihren Sexualpartner häufig wechseln. Sie können sich in einer Klinik für Geschlechtskrankheiten testen lassen oder ein Testkit nach Hause liefern lassen.
  • Verwenden Sie während des Geschlechtsverkehrs ein Kondom (auch bei Oral- und Analsex).
  • Sprechen Sie offen mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner. Ermutigen Sie ihn oder sie, sich testen zu lassen.
  • Verzichten Sie auf Sex, wenn Sie Symptome einer unspezifischen Urethritis oder irgendeiner anderen sexuell übertragbaren Infektion haben.

Diese Tipps helfen dabei, eine Ansteckung und Verbreitung von STIs zu verhindern.

Wie kann ich die unspezifische Urethritis behandeln lassen?

Sobald Sie ein positives Testergebnis haben, können Sie sich von Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt zur Behandlung rezeptpflichtiger Medikamente verschreiben lassen. Alternativ können Sie die Behandlung auch bei einer vertrauenswürdigen Online-Apotheke bestellen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Medizin genau nach den Anweisungen Ihrer Hausärztin oder Ihres Hausarztes verwenden. Falls Sie die Einnahme zu früh abbrechen, kann sich das Risiko eines erneuten Auftretens der Infektion erhöhen. Mit der Zeit erhöht sich das Risiko, antibiotikaresistent zu werden.

Wie kann ich Medikamente zur Behandlung der unspezifischen Urethritis online kaufen?

euroClinix ermöglicht Ihnen den Kauf von Arzneimitteln über eine Online-Beratung. Hierzu füllen Sie ein medizinisches Patientenformular aus, welches von unseren Ärzten überprüft wird. Bei Eignung zur Behandlung wird ein Rezept ausgestellt. Der Versand des verschriebenen Medikaments erfolgt mit kostenloser Lieferung durch die Versandapotheke.

  • Arzneimittel
    auswählen

  • Medizinischen
    Fragebogen ausfüllen

  • Der Arzt stellt
    Ihr Rezept aus

  • Apotheke versendet
    Ihr Medikament