Verhütungspflaster

Welche Arten von Verhütungspflaster gibt es und wie funktionieren diese? Oft herrscht Unsicherheit, ob ein Verhütungspflaster auch wirklich effektiven Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft bieten kann. Ob es möglich ist, dass sich ein Verhütungspflaster selbstständig von der Haut ablöst und damit die empfängnisverhütende Wirkung nachlässt. Umfassende Informationen dazu finden Sie nachstehend.

Wie funktioniert ein Verhütungspflaster?

Das Verhütungspflaster stellt eine gleichwertige Alternative zur Pille dar. Die Anwendung vom Verhütungspflaster erfolgt jeweils für 21 Tage, wobei es alle 7 Tage ausgetauscht wird. Während der letzten Woche eines jeden Zyklus wird kein Verhütungspflaster geklebt, hier setzt die Menstruation ein. Das bedeutet, man benötigt insgesamt drei Pflaster zur Verhütung während eines Zyklus. Während dieser 7 Tage werden kontinuierlich Östrogen und Gestagen an den Körper abgegeben, dabei wird die Reifung einer Eizelle sowie der Eisprung verhindert und zusätzlich wird die Einnistung einer befruchteten Eizelle in die Gebärmutter unterbunden.

Die Platzierung eines Hormonpflaster erfolgt auf einer sauberen, gut abgetrockneten und gesunden Hautstelle, meist an Bauch, Oberkörper oder Oberarm. Das Pflaster zur Verhütung liegt laut Pearl Index bei 0.72 - 0.9 und dieser Wert ist annähernd so hoch wie bei der Pille, dies sichert somit einen verlässlichen Schutz gegen eine ungewollte Schwangerschaft, selbstverständlich nur bei einer gewissenhaften Anwendung.

Aufgrund der Matrix-Technologie haftet das Verhütungspflaster sehr gut auf der Haut, nachdem es geklebt wurde. Durch die integrierte und verwobene Gitternetzoberfläche können Frauen ohne Einschränkungen baden oder duschen, jedoch sollte das Hormonpflaster nicht in Berührung mit Kosmetika oder Ölen gebracht werden.

Für wen ist das Verhütungspflaster geeignet?

Prinzipiell kann jede Frau, die für die Einnahme der Pille geeignet ist, auch ein Hormonpflaster zur Verhütung verwenden.

Während einer klinischen Studie wurde festgestellt, dass ein Drittel der ungewollten Schwangerschaften bei übergewichtigen Frauen mit über 90 Kilogramm eingetreten ist, daher ist das Pflaster zur Verhütung bei dieser Zielgruppe eher nicht empfehlenswert.

Verschiedene Antiepileptika sowie gewisse Antibiotika können die Effizienz des Verhütungspflaster beeinträchtigen, da diese den Abbau der Hormone in der Leben beschleunigen. In diesem Fall sollte ein zusätzliches, nicht hormonelles Verhütungsmittel verwendet werden.

Welche Vorteile hat das Verhütungspflaster?

Die Empfängnisverhütung mittels Hormonpflaster hat folgende Vorteile:

  • Eine sehr flexible Verhütungsmethode: Es muss nicht täglich an eine Einnahme wie beispielsweise bei der Antibabypille gedacht werden
  • Die gleichmäßige und konstante Abgabe von Hormonen
  • Eine bessere Verträglichkeit durch konstante Hormonmengen
  • Die Schutzwirkung vom Verhütungspflaster geht bei Magen- oder Darmproblemen nicht verloren: Im Gegensatz zur Antibabypille

Wie kann man das Verhütungspflaster kaufen?

Hormonpflaster, wie beispielsweise das Evra Verhütungspflaster kann man in Apotheken oder bei Onlinekliniken kaufen. Die anfallenden Kosten für Verhütungspflaster befinden sich dabei im selben Bereich wie beispielsweise bei der Empfängnisverhütung mittels Antibabypille.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand