Die Wirkung der Pille danach

Die Wirkungsweise der Pille danach basiert in den meisten Fällen auf dem Wirkstoff Levonorgestrol, der dafür sorgt, dass der Eisprung unterdrückt wird. Auf diese Weise kann die Pille danach als Notfallverhütungsmittel eingesetzt werden, wenn es zu ungeschütztem Geschlechtsverkehr gekommen ist oder das Verhütungsmittel nicht gewirkt hat. Die meisten Frauen vertragen die Einnahme sehr gut und schätzen die zuverlässige Wirkung der Pille danach.

Wie wirkt die Pille danach?

Es gibt viele Möglichkeiten sich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen: Antibabypille, Verhütungspflaster, Verhütungsring, die Spritze oder Kondome sowie vieles mehr. Jedoch sind die genannten Möglichkeiten nicht immer zu 100% sicher und können auch mal versagen. Tritt dieser Fall ein, kann eine Notfallverhütung, die sogenannte Pille danach, helfen. Wie der Name bereits nahe legt, gilt es diese Verhütung lediglich im Notfall einzunehmen, da die Pillen eine hohe Dosierung des Wirkstoffs enthalten, um so effektiv vor einer Schwangerschaft nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr zu schützen. Die Einnahme sollte so früh wie möglich erfolgen.

Zwei sehr beliebte Notfallverhütungspillen sind ellaOne und PiDaNa (Levonelle). Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten, wie beispielsweise die IUD-Behandlung. ellaOne kann bis zu 120 Stunden und PiDaNa (Levonelle) bis zu 72 nach dem ungeschützten Sex eingenommen werden. Die IUD-Behandlung dagegen ist eins T-förmige Spirale, welche innerhalb von fünf Tagen (120 Stunden) nach dem Geschlechtsverkehr in die Gebärmutter eingeführt wird. Indem die Spirale Kupfer absendet, verändert sich die Gebärmutter entsprechend, so dass eine Schwangerschaft verhindert wird.

Notfallverhütung Wirkung

Die meisten Präparate, die als Pille danach eingesetzt werden, enthalten den Wirkstoff Levonorgestrol und können bis zu drei Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Manche Präparate enthalten alternativ den Wirkstoff Ulipristalacetat, diese können bis zu fünf Tage danach angewendet werden. Da die Wirksamkeit der Pille danach mit der Zeit abnimmt, sollte das Präparat in jedem Fall schnellstmöglich eingenommen werden.

Die Wirkung der Pille danach sorgt dafür, dass der Eisprung unterdrückt wird, indem dem Körper vorgespielt wird, dass dieser bereits stattgefunden hat. Auf diese Weise kann die Befruchtung der Eizelle und damit die Schwangerschaft vermieden werden. Die Hormone in der Pille danach sind deutlich höher dosiert als in der Antibabypille, sie sollte daher wirklich nur als Notfallverhütungsmittel zum Einsatz kommen.

Wie wirkt sich die Pille danach auf den Menstruationszyklus aus?

Während Ihres Zyklus werden zu unterschiedlichen Zeitpunkten verschiedene Hormone ausgeschüttet, welche für die Fruchtbarkeit verantwortlich sind. Daher ist es sehr hilfreich zu wissen, wo Sie sich gerade befinden und es hilft zu verstehen, wie die Pille danach wirkt.

Zunächst entwickelt sich ein Ei, welches Teil des Eisprungs ist. Dadurch wird ein Hormon namens Östrogen ausgeschüttet, welches die Gebärmutterschleimhaut anregt und diese aufbaut, um das Ei zu empfangen.

Während der Entwicklung des Eis wird verstärkt Östrogen ausgeschüttet, was dem Hypothalamus und der Hypophyse signalisiert, ein weiteres Hormon (LH) auszuschütten. Dieses Hormon leitet den Eisprung und die Aussendung des Eis in den Eileiter ein.

Dieser Prozess dauert lediglich 24 Stunden. Die nächsten darauffolgenden Tage besteht die Möglichkeit schwanger zu werden. Das befruchtete Ei nistet sich anschließend in der Gebärmutter ein und wächst heran. Sollte das nicht der Fall sein und keine Befruchtung stattfinden, so schüttet der Körper ein weiteres Hormon, Gestagen, aus. Dieses wird über den Zeitraum von zwei Wochen ausgeschüttet und baut die Gebärmutterschleimhaut auf natürliche Weise ab, was schlussendlich mit der Regelblutung ausgeschieden wird.

Während des weiblichen Zyklus ist also lediglich ein sehr kleines Zeitfenster, in dem eine Frau schwanger werden kann. Jedoch können Spermien für einige Tage im Körper der Frau überleben und so kann ungeschützter Geschlechtsverkehr vor dem Eisprung zu einer Schwangerschaft führen.

Die Pille danach hilft vor einer Schwangerschaft zu schützen, indem der Wirkstoff direkt in den weiblichen Zyklus eingreift. Beide Notfallverhütungspillen enthalten einen Inhaltsstoff, welcher dem körpereigenen Gestagen sehr ähnlich ist. Dadurch wird eine Schwangerschaft auf drei unterschiedliche Art und Weisen verhindert.

Wie lange ist die Wirkungsdauer der Pille danach?

Die Wirkungsdauer der Pille danach beträgt je nach Präparat und Wirkstoff bis zu fünf Tage. In dieser Zeit kann die Pille danach eingenommen werden, um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden, allerdings lässt die Zuverlässigkeit der Wirkung nach und nach leicht nach. Wird die Pille danach bis zu 12 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen, dann ist der Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft am zuverlässigsten. Wie lange die Pille danach sicher eingenommen werden kann, sollte im Zweifelsfall mit einem Frauenarzt besprochen werden.

Wie sicher ist die Pille danach?

Eine Schwangerschaft trotz Pille danach ist sehr selten, wenn diese rechtzeitig eingenommen wurde – neueste Studien belegen, dass nur etwa 15% der Frauen, die die Pille danach eingenommen haben, dennoch schwanger werden. Andere Medikamente, zum Beispiel Antibiotika, können die Zuverlässigkeit der Pille danach allerdings einschränken und sollten daher mit einem Arzt besprochen werden. Grundsätzlich gilt: Je eher die Pille danach eingenommen wird, desto zuverlässiger ist ihr Schutz.

Kann man die Pille danach zweimal hintereinander einnehmen?

Grundsätzlich kann die Pille danach 2 mal hintereinander eingenommen werden, allerdings belasten die Hormone den weiblichen Körper erheblich, daher sollte die Pille danach nur als Notfallverhütungsmittel zum Einsatz kommen. Wer sexuell aktiv ist, sollte sich langfristig um ein geeignetes Verhütungsmittel kümmern, das dauerhaften Schutz bietet – zum Beispiel die Antibabypille. Kommt es allerdings zwei Mal zu einem Unfall, beispielsweise wenn das Kondom verrutscht, dann ist es möglich die Pille danach 2 mal zu nehmen.

Ist die Pille danach eine Abtreibungspille?

Häufig wird die einmalig einzunehmende Pille danach abgelehnt, weil sie mit einer Abtreibungspille gleichgesetzt oder verwechselt wird. Dabei ist die Wirkungsweise der beiden Medikamente vollkommen unterschiedlich. Während die Pille danach den Eisprung verhindert oder zeitlich verzögert, also vor der tatsächlichen Befruchtung einer Eizelle agiert, sorgt die Abtreibungspille für den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch einer bereits befruchteten Zelle.

Die Pille danach kann einen solchen Abbruch nicht auslösen und somit nicht als Abtreibungspille bezeichnet werden. Sie fungiert vielmehr als hochdosierte und schneller wirkende Version des Verhütungsmittels Antibabypille: Eine Befruchtung findet durch die Eisprungunterdrückung nicht statt, wenn die Pille danach rechtzeitig eingenommen wird. Falls bereits ein Eisprung stattgefunden hat, tritt bei der Einnahme einer Pille danach keine Wirkung ein.

Unfruchtbarkeit durch Pille danach - ist das möglich?

Zwischen Unfruchtbarkeit und der Pille danach besteht - ähnlich wie zwischen der Antibabypille und Unfruchtbarkeit - kein Zusammenhang. Laut einer Studie der Fachzeitschrift "Human Reproduction" wurden sogar häufiger Frauen schwanger, die mit oralen Kontrazeptiva bereits jahrelang verhütet hatten.

Durch die regelmäßige (Antibabypille) oder einmalige (Pille danach) Einnahme der Hormone ergeben sich daher keine Nachteile in Hinblick auf die Fruchtbarkeit einer Frau. Nur eine kurzfristige, gewollte Unfruchtbarkeit durch Verschieben des Eisprungs ist die Folge, wenn die Pille danach eingenommen wird.

Was sind die Anzeichen einer Schwangerschaft trotz Pille danach?

Grundsätzlich ist es zwar sehr unwahrscheinlich bei richtiger Anwendung trotz der Pille danach schwanger zu werden, allerdings sollte dennoch nach etwa drei Wochen eine Kontrolluntersuchung durchgeführt werden. Bleibt die Periode nach der Pille danach aus oder werden Anzeichen einer Schwangerschaft bemerkt, dann sollten sich Frauen in jedem Fall umgehend an ihren Frauenarzt wenden, um einen Schwangerschaftstest durchführen zu lassen.

Was passiert, wenn bei der Einnahme der Pille danach bereits eine Schwangerschaft vorliegt?

Je früher die Pille danach eingenommen wird, desto wahrscheinlicher ist, dass sie wirkt. Doch in manchen Fällen liegt bereits während der Einnahme unbewusst eine Schwangerschaft vor. Die Frühschwangerschaft (bis zu drei Wochen) kann über einen Schwangerschaftstest weder sicher festgestellt noch ausgeschlossen werden. Daher nehmen einige Patientinnen die Pille danach ein, obwohl bereits eine Befruchtung stattgefunden hat.

Die Pille danach hat jedoch keinen Einfluss auf die vorliegende Schwangerschaft. Weder wird die Entwicklung des Babys beeinflusst noch gibt es andere negative Folgen. Bei Vorliegen einer Schwangerschaft und gleichzeitiger Einnahme einer Pille danach ein Arzt informiert werden, der sich wiederum an die Hersteller des jeweiligen Präparats wendet, um anonym die Schwangerschaft zu melden.

Quellen:

Wie wir arbeiten
Wählen Sie Ihr
Medikament
Füllen Sie das
medizinische Formular aus
Der Arzt stellt
ein Rezept aus
Das Arzneimittel wird
von unserer Apotheke versandt
Kostenfreier Versand