Typen von Asthma

Asthma ist zwar eine weit verbreitete Krankheit, allerdings tritt es in unterschiedlichen Formen auf und muss entsprechend individuell behandelt werden. Zu den verschiedenen Arten von Asthma zählen unter anderem Bronchialasthma, allergisches Asthma und Asthma bei Kindern. Ärzte können die Erkrankung anhand von umfassenden Tests heute sehr gut klassifizieren so dass die Medikation und Therapie von Asthma entsprechend angepasst werden kann.

Was ist Bronchialasthma?

Bei Bronchialasthma, auch als asthmatische Bronchitis bekannt, handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung der Bronchien, die zu geschwollenen Schleimhäuten und Atemnot führen kann. Die Therapie dieser Art von Asthma erfolgt vor allem durch entzündungshemmende Asthmasprays, die die Bronchien befreien und das Atmen erleichtern sollen. Bronchialasthma kann durch äußere Reize wie Tierhaare hervorgerufen werden, die genauen Ursachen können allerdings nicht immer eindeutig geklärt werden.

Was ist allergisches Asthma?

Allergisches Asthma ist auf äußere Reize zurückzuführen, die eine allergische Reaktion in den Bronchien hervorrufen. In Frage kommen zum Beispiel Hausstaub, Pollen oder Tierhaare. Die Ursachen von allergischem Asthma müssen allerdings nicht unbedingt in Stoffen liegen, die mit der Lunge selbst in Berührung kommen. In machen Fällen wird allergisches Asthma Bronchiale auch durch bestimmte Lebensmittel wie beispielsweise Früchte oder bestimmte Mehlsorten hervorgerufen. Ein Allergietest beim Arzt ist in diesem Fall sinnvoll um die Ursachen so gut es geht einzugrenzen. Anschließend sollten die Reizstoffe weitestgehend vermieden werden.

Was ist chronisches Asthma?

Bei den meisten Erwachsenen ist eine Erkrankung mit Asthma Bronchialis chronisch, besonders dann, wenn es sich nicht um allergisches Asthma handelt. Patienten müssen sich daher darauf einstellen, ein Leben lang auf Medikamente angewiesen zu sein. Chronisches Asthma ist allerdings bei Weitem kein Todesurteil – dank moderner Medikamente lässt sich die Krankheit heute sehr gut in den Griff bekommen so dass Asthma-Anfälle im Alltag gemindert werden können.

Was ist Anstrengungsasthma?

Als Anstrengungsasthma oder auch Bewegungsasthma bezeichnet man Formen von Asthma, die nur oder vor allem bei körperlicher Anstrengung zu einer Asthma Attacke führen. Anstrengungsasthma wird meist mit so genannten Reliever behandelt, die die Atemwege bei einer akuten Asthma Attacke wieder befreien können.

Was ist intrinsisches Asthma?

Als intrinsisches Asthma oder auch endogenes Asthma bezeichnet man Arten von Asthma, die nicht mit einer Allergie zusammenhängen. Üblicherweise werden bei der Erstdiagnose von Asthma Allergietests durchgeführt, so dass eine allergische Reaktion als Ursache von Asthma ausgeschlossen werden kann.

Was ist exazerbiertes Asthma?

Als exazerbiertes Asthma bezeichnet man Krankheitsverläufe der Lungenerkrankung, die durch bestimmte Faktoren wie beispielsweise äußere Reize oder andere Krankheiten wie Infektionen verschlimmert werden. Da exazerbiertes Asthma oftmals mit einem erhöhten Risiko schwerer Asthma-Attacken einhergeht, ist es besonders wichtig, dass Betroffene einen Asthma Pass bei sich tragen. Auf ihm werden Angaben zur Medikation sowie zu eventuellen Allergien gemacht so dass Patienten im Notfall richtig behandelt werden können.

Was ist Brittle Asthma?

Als Brittle Asthma bezeichnet man Formen von Asthma, bei denen Patienten in kürzeren Zeiträumen zwischen relativem Wohlbefinden und schweren Asthma-Anfällen pendeln können. Wer von Brittle Asthma betroffen ist, fühlt sich manchmal für einige Tage sehr wohl und erlebt dann plötzlich schwerere Attacken. Ist dies der Fall, dann kann ein Asthmatagebuch helfen Ursachen ausfindig zu machen und die Medikamente richtig einzustellen.

Was ist infektbedingtes Asthma?

Infektbedingtes Asthma tritt als Folge einer schweren Infektion auf, wenn der Körper nicht mehr genug Abwehrkräfte hat um diese selbst zu bekämpfen. In vielen Fällen wird bei infekbedingtem Asthma Antibiotika als zusätzliche Behandlung zu einem Asthmaspray verschrieben.

Was ist Variant Asthma?

Variant Asthma wird oftmals nicht gleich erkannt, da die Symptome einem normalen Husten sehr ähneln. Etwa 30% der Personen, die unter Variant Asthma leiden, erkranken später jedoch an einer anderen Asthma Art. Kann ein trockener Husten und eine Überempfindlichkeit der Bronchien beobachtet werden, dann sollten sich Patienten am besten von einem Asthma Spezialisten untersuchen lassen.

Was ist verstecktes Asthma?

Von verstecktem Asthma spricht man, wenn die Erkrankung über längere Zeit nicht erkannt wird, da die Symptome nur schwach ausfallen oder denen von normalen Husten zu sehr ähneln. Da eine frühzeitige Behandlung den Krankheitsverlauf sehr positiv beeinflussen kann, versuchen immer mehr Ärzte und Krankenkassen Patienten besser aufzuklären, um verstecktes Asthma zu vermeiden.

Ist Asthma in der Schwangerschaft gefährlich?

Bei einer richtigen Medikation besteht keine Gefahr für das ungeborene Kind. Allerdings ist es bei Asthma in der Schwangerschaft besonders, wichtig schwere Attacken durch eine sinnvolle Behandlung mit Asthmasprays zu vermeiden. Nur in sehr seltenen Fällen tritt Asthma erst in der Schwangerschaft auf. Manche Frauen klagen zwischen dem 7. und 8. Monat über Atemnot, Asthma ist allerdings nur selten der Hintergrund.

Wie tritt Asthma bei Kindern auf?

Asthma bei Kindern ist leider keine Seltenheit – immer mehr junge Menschen leiden unter einer Erkrankung der Bronchien. Bestehende Allergien in der Familie können das Risiko einer Bronchitis bei Kindern noch erhöhen. Oft ist die Diagnose etwas schwerer als bei Erwachsenen, Pfeifgeräusche beim Ausatmen und häufige Atemnot sind allerdings klare Signale für Asthma bei Kindern. Etwa jedes zehnte Kind ist betroffen, oftmals schon im Vorschulalter. Gerade wenn Kinder unter Asthma Bronchialis leiden, ist es besonders wichtig sie auf mögliche Allergien zu untersuchen. Werden diese gefunden, dann sollten die Allergene so gut es geht vermieden werden. Wichtig ist auch, dass Lehrer und andere Betreuungspersonen über Asthma bei Kindern aufgeklärt werden, so dass sie im Notfall schnell handeln können.

Tritt Asthma bei manchen Betroffen nur nachts auf?

Dass Asthma in der Nacht verstärkt auftritt, ist eher selten. Viele Patienten leiden vor allem am Morgen unter Asthma Attacken. Kommt es zu nächtlichem Asthma, dann wird die Erkrankung im Rahmen der Asthma Stufen meist höher eingestuft. Asthma ist nachts natürlich besonders ärgerlich, da es Patienten den Schlaf raubt und das Wohlbefinden so noch mehr beeinträchtigt. Wer betroffen ist, kann die Behandlung mit Asthmasprays durch natürliche Methoden wie beispielsweise Honig vor dem Schlafengehen ergänzen.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand