Haarausfall: Zu welchem Arzt?

Fallen zu viele Haare aus, führt kein Weg an einem Arztbesuch vorbei. Denn hinter dem Haarausfall kann der Arzt oft handfeste Ursachen feststellen. Daher bedeutet die Suche nach einer Diagnose schon den ersten Schritt zur Bekämpfung des Problems. Wie bei den meisten Erkrankungen gilt auch hier: Je früher die Behandlung beginnt, umso besser sind die Erfolgschancen. Bei Haarausfall also immer einen Arzt – am besten den Hautarzt oder Endokrinologen – aufsuchen.

Was ist eine Haaranalyse?

Die Haaranalyse bei Haarausfall dient der Erforschung der Ursachen, so dass eine bestmögliche Therapie gefunden werden kann. Bei Haarausfall wird der Arzt – entweder der Hautarzt oder der Endokrinologie – meist als erstes eine Haaranalyse durchführen.

Eine Art der Haaranalyse ist das sogenannte Trichogramm. Dabei werden an zwei Stellen der Kopfhaut jeweils ca. 50 Haare mit der Haarwurzel herausgerissen und unter dem Mikroskop untersucht. Der Nachtteil dieser Untersuchung ist, dass die Haare fünf Tage vorher nicht gewaschen werden dürfen. Ausserdem kann das Ausreissen der Haare schmerzhaft sein.

Bei Haarausfall setzen viele Ärzte deshalb den Trichoscan ein. Er gilt als modernste Methode der Haaranalyse. Mithilfe von Computer Software wird an der Kopfhaut am lebenden Haar gemessen, ob ein krankhafter Haarausfall vorliegt. Die Haare dürfen vorher ganz normal gewaschen werden und auch das schmerzhafte Ausreissen entfällt.

Nicht jede Krankenkasse übernimmt die Kosten für diese Untersuchungen. Je nach Kasse muss bei einer Haaranalyse zur Diagnose vom Haarausfall der Arzt aus eigener Tasche bezahlt werden, jedoch sind die Kosten in der Regel gering.

Gibt es Spezialisten für Haarausfall?

Einen Facharzt für Haarausfall gibt es strenggenommen nicht. Es kommt ganz darauf an, was den Haarverlust verursacht. Im Zweifelsfall lohnt es sich immer, den Hausarzt, Dermatologen oder Endokrinologen aufzusuchen.

Einer der erfahrensten Spezialisten für Haarausfall ist der Hautarzt. Es gibt sogar einige Hautärzte, die sich auf Haarausfall spezialisieren. Es lohnt sich also, im Freundeskreis oder im Internet nach Empfehlungen zu suchen. Im Zweifelsfall hilft auch ein Blick auf das Schild vor der Arztpraxis, auf dem alle Spezialisierungen normalerweise aufgelistet werden.

Bei Haarausfall kann auch noch ein anderer Arzt aufgesucht werden: der Endokrinologe. Er kann besonders dann helfen, wenn ein hormonelles Problem hinter dem Haarausfall vermutet wird.

Eignet sich der Hautarzt bei Haarausfall?

Ja, der Hautarzt eignet sich für Haarausfall, sowohl was die Diagnose, als auch die Behandlung angeht.

Wird Haarausfall vermutet, kann der Hautarzt ein Trichogramm oder eine Trichoscan durchführen, um der Ursache auf den Grund zu gehen.

Egal was den Haarverlust verursacht – je früher die Behandlung beginnt, umso größer sind die Erfolgschancen. Bei Haarausfall also immer zum Arzt!

Eignet sich ein Endokrinologe bei Haarausfall?

Ja, bei Haarausfall kann der Endokrinologe weiterhelfen. Die Endokrinologie befasst sich mit den Hormonen und dem Stoffwechsel des Körpers. Da viele Arten des Haarausfalls hormonelle Ursachen haben, ist der Endokrinologe bei Haarausfall ein geeigneter Arzt.

Ganz wie viele Hautärzte auch, spezialisieren sich manche Endokrinologen auf Haarausfall. Nach einer Abklärung von weiteren Symptomen führt er oft ein Trichogramm oder einen Trichoscan durch.

Neben dem Endokrinologen ist der Hautarzt, auch Dermatologe genannt, bei Haarausfall ein geeigneter Arzt.

Wie wirkungsvoll sind Heilpraktiker bei Haarausfall?

Bei Haarausfall sollte man zum Arzt, denn hinter dem Haarverlust kann sich eine ernste Erkrankung verstecken.

Haarausfall kann zwar nur in manchen Fällen rückgängig gemacht werden, aber bei frühzeitiger Behandlung lässt sich der Prozess verlangsamen oder sogar aufhalten. Je früher und konsequenter der Haarausfall behandelt wird, desto größer sind die Behandlungserfolge. Gerade deshalb gilt: Bei Haarausfall zum Arzt.

Der Heilpraktiker kann bei Haarausfall nur dann helfen, wenn der Haarverlust durch Stress bedingt ist und auch nur dann, wenn man an die Wirksamkeit der Prinzipien des Heilpraktikers glaubt. Die Psyche spielt eine große Rolle bei stressbedingtem Haarverlust, weshalb ein vertrauliches Gespräch mit einem Heilpraktiker oder autogenes Training und Yoga helfen können. Allerdings sollte bei Haarausfall immer ein Arzt konsultiert werden, um andere, ernste Ursachen auszuschließen.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand