• Vertraulicher ServiceAlle Ihre Daten sind vertraulich und werden nur von unseren Ärzten eingesehen, die Daten werden nicht weitergegeben. Wir versenden Medikamente in diskreter, neutraler Verpackung und verwenden nie unseren Markennamen.
  • Original Marken MedikamenteUnsere Apotheke befindet sich in Großbritannien und versendet ausschließlich Original Arzneimittel. Unser Ärzteteam versichert, dass Sie das korrekte Rezept und Behandlung erhalten.
  • ExpresslieferungWir bemühen uns Bestellungen, die vor 17:30 Uhr eingehen, umgehend zu versenden. Ihre Medikamente erhalten Sie somit schon am nächsten Werktag.

Ursachen von Haarausfall

Es gibt unzählige Ursachen für Haarausfall , jedoch haben sie alle eines gemeinsam: sie vermindern das Selbstbewusstsein der Betroffenen enorm. Haarverlust kann permanent, wie beim kreisrunden und dem androgenetischen Haarausfall sein, bei denen die Haarwurzel irreversibel geschädigt wird. Jedoch ist er in den meisten Fällen nur vorübergehend. Verliert man pro Tag mehr als ca. 100 Kopfhaare empfiehlt sich immer ein Besuch beim Arzt, um die Ursache für den Haarausfall bestimmen und gegebenenfalls behandeln zu lassen.

Wie kommt es zu Haarausfall?

Obwohl es zahlreiche Ursachen für Haarausfall gibt, ist der androgenetische Haarausfall der häufigste Grund. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen sind etwa 95% aller Fälle von Haarausfall durch die androgenetische Alopezie bedingt.

Unter diesem genetisch bedingten Haarausfall versteht man eine Form des Haarverlusts, der durch eine erblich bedingte erhöhte Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber männlichen Sexualhormonen, den Androgenen, ausgelöst wird. Der Haarverlust nimmt in der Regel mit steigendem Alter zu, kann jedoch auch schon sehr junge Menschen treffen.

Diese Haarausfall Ursache kommt dadurch zustande, dass die Haarwurzeln eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Hormon DHT (Dehydrotestosteron) entwickeln. DHT ist eine Form des Hormons Testosteron, welches beide Geschlechter in sich tragen. DHT löst Haarausfall dadurch aus, das es die Haarfollikel so verkümmern lässt, dass nach einigen Jahren nur noch weicher Flaum wächst, wo früher Haare wuchsen.

Androgyner Haarausfall resultiert meistens aus Faktoren, die das Haar dünner werden lassen. Meistens fängt dieser Vorgang an den Schläfen und am Hinterkopf an. Folgende Faktoren können zum Ausdünnen der Haare führen:

  • Vererbung
  • Alter
  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Krankheit und Ansteckungen
  • Nervöse Störungen
  • Giftige Substanzen
  • Verletzungen
  • Erhöhte radioaktive Strahlung

Wie begründet sich hormonell bedingter Haarausfall?

Hinter lichter werdendem Haar stecken meist die Hormone. Die Hormone sind die häufigste Haarausfall Ursache.

Die androgenetische Alopezie ist ein hormonell bedingter Haarausfall, ebenso wie der hormonelle Haarausfall, der bei Frauen durch Veränderungen im Östrogenspiegel nach der Schwangerschaft und in den Wechseljahren verursacht wird.

Beim hormonbedingten Haarausfall reagieren die Haarwurzeln empfindlich auf die körpereigenen Hormone und fallen dadurch aus. Beim androgenetischen Haarverlust ist es das Hormon DHT, auf dass die Haarwurzeln reagieren. Beim hormonellen Haarausfall der Frau ist es meist der sinkende Östrogenspiegel der die Ursache für den Haarausfall begründet.

Was ist erblich bedingter Haarausfall?

Ein erblich bedingter Haarausfall, auch androgenetische Alopezie genannt, stellt die häufigste Ursache für Haarausfall dar.

Der androgenetische Haarausfall kann Männer sowie Frauen treffen und beginnt oft schon vor dem 30. Lebensjahr. Bei Männern kommt es zu den bekannten Geheimratsecken, die sich im Laufe der Zeit zu einer Glatze verbinden können.

Wichtig ist die Unterscheidung zwischen dem androgenetischen Haarausfall des Mannes und dem androgenetische Alopezie der Frau. Bei Männern kann es im Endzustand des erblichen Haarausfalls zu einer völligen Glatzenbildung kommen, bei Frauen jedoch entsteht fast immer nur eine Lichtung des Haupthaares. Bei der Frau ist der anlagebedingte Haarausfall häufig mit einem maskulinen Behaarungstyp verbunden, bei dem sich Haare an den Unterschenkeln, an Zehen und im Gesichtsbereich finden können.

Was sind die Ursachen für kreisrunden Haarausfall?

Kreisrunder Haarausfall, auch Alopecia areata genannt, hat eine einzige Ursache: eine krankhafte Überreaktion des Immunsystems. Statt Viren und Bakterien zu bekämpfen, richten sich die Abwehrzellen plötzlich gegen die körpereigenen Haare und lösen dort eine Entzündungsreaktion aus, die die Haarwurzeln zerstört. In der Folge wachsen die Haare nicht mehr richtig und fallen aus, bis die typischen münzengroßen, kahlen Flecken entstehen.

In manchen Familien kommt die Alopecia areata gehäuft vor, was eine erbliche Veranlagung wahrscheinlich macht. Oft sind auch schon Kinder betroffen.

Die Alopecia areata ist zwar dramatisch, jedoch gehört sie nicht zu den häufigsten Ursachen für Haarausfall.

Welche Ursachen gibt es für diffusen Haarausfall?

Der diffuse Haarausfall bedeutet, dass der Haarverlust nicht auf einen bestimmten Teil des Kopfes beschränkt ist, sondern das Haar insgesamt ausdünnt. Der diffuse Haarausfall verschwindet meist, sobald die Ursache behandelt wird.

Die folgenden Ursachen stecken meist hinter diffusem Haarausfall:

  • Chemotherapie und Strahlenbehandlung bei Krebs
  • Infektionskrankheiten
  • Längerfristige Mangelernährung
  • Hormonumstellungen
  • Stress

Was sind die häufigsten Ursachen für Haarausfall bei Frauen?

Die häufigsten Ursachen für Haarausfall bei Frauen sind die Hormone.

Der androgenetische Haarausfall, bei dem die Haarwurzeln empfindlich auf die Geschlechtshormone reagieren, steckt hinter den Geheimratsecken von Männern. Er trifft aber auch sehr viele Frauen, jedoch kommt es bei ihnen selten zur Glatzenbildung. Die Haare am Hinterkopf dünnen jedoch häufig unwiederbringlich aus.

Viele Frauen klagen über Haarausfall nach der Schwangerschaft, dem Absetzen der Pille oder zu Beginn der Wechseljahre. Diese Ereignisse führen zu starken Schwankungen im Östrogenhaushalt, was oft zu einem vorübergehenden Haarverlust führt. Nach einigen Monaten pendeln sich die Hormone wieder ein und das Haar sprießt wieder wie zuvor.

Stress gehört ebenso zu den häufigsten Haarausfallursachen bei Frauen.

Was sind die häufigsten Ursachen für Haarausfall bei Männern?

Die mit Abstand häufigste Ursache für Haarausfall bei Männern ist die androgenetische Alopezie.

Diese Haarausfall Ursache ist genetisch bedingt und beginnt oft schon im jungen Erwachsenenalter. Durch die androgenetische Alopezie reagieren die Haarwurzeln empfindlich auf das Hormon DHT, was zu ihrem Verkümmern und somit zur Glatzenbildung führt.

Wodurch entsteht krankhafter Haarausfall?

Manche Krankheiten gehören ebenfalls zu den Ursachen für Haarausfall.

Infektionskrankheiten wie beispielsweise die Grippe bedeuten meist großen Stress für den Körper. Dies kann zu einem vorübergehenden Haarverlust führen, der jedoch nach einigen Monaten von selbst vergehen sollte.

Der kreisrunde Haarausfall, auch Alopecia areata gennannt, ist eine Autoimmunerkrankung, die Haarausfall auslöst. Leider gibt es bis heute noch keine Heilung.

Erkrankung oder Störungen der Schilddrüse sind ebenfalls eine häufige Haarausfall Ursache. Eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse ist keine seltene Ursache von Haarausfall und kann mithilfe von Medikamenten gut behandelt werden.

Was sind die häufigsten Ursachen für starken Haarausfall?

Starker Haarausfall kann viele Ursachen haben. Tritt der extreme Haarausfall plötzlich auf und ist sehr stark, sollte man im Zweifelsfall immer den Arzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären.

Extremer Haarausfall hat oft hormonelle Ursachen, besonders bei Frauen. Fällt der Östrogenspiegel stark ab, wie beispielsweise nach einer Schwangerschaft, kann dies oft Haarverlust verursachen, der durch sein plötzliches Auftreten als besonders stark wahrgenommen wird.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand