• Vertraulicher ServiceAlle Ihre Daten sind vertraulich und werden nur von unseren Ärzten eingesehen, die Daten werden nicht weitergegeben. Wir versenden Medikamente in diskreter, neutraler Verpackung und verwenden nie unseren Markennamen.
  • Original Marken MedikamenteUnsere Apotheke befindet sich in Großbritannien und versendet ausschließlich Original Arzneimittel. Unser Ärzteteam versichert, dass Sie das korrekte Rezept und Behandlung erhalten.
  • ExpresslieferungWir bemühen uns Bestellungen, die vor 17:30 Uhr eingehen, umgehend zu versenden. Ihre Medikamente erhalten Sie somit schon am nächsten Werktag.

Blutzuckerwerte

Eine Erkrankung an Diabetes Mellitus besteht im Wesentlichen in einer Regulationsstörung hinsichtlich des Blutzuckerspiegels. Bedingt ist diese durch einen allgemeinen Mangel an Insulin im Körper oder aber durch eine Insulinresistenz. Je nach Ursache wird von Typ 1 Diabetes und Typ 2 Diabetes gesprochen.

Es gibt verschiedene Zuckerwerte, die im Zusammenhang mit einer Diabetes-Erkrankung regelmäßig überpüft werden. Bei einem zu hohen Zuckerwert spricht man von Hyperglykämie, ein zu niedriger Zuckerwert wird als Hypoglykämie bezeichnet.

Wann sind die Zuckerwerte normal?

Bei der Bestimmung des Blutzuckerspiegels kann zwischen dem Nüchternblutzuckerwert, dem postprandialen Blutzuckerwert und dem HbA1c-Wert unterschieden werden.

Nüchternblutzuckerwert

Der Nüchternblutzuckerwert kann morgens vor dem Frühstück anhand einer Blutentnahme an der Fingerkuppe selbst bestimmt werden. Über Nacht wird im Körper Glukose aus der Leber freigesetzt, damit das Gehirn und die weiteren Zellen auch dann mit Energie versorgt werden, wenn über längere Zeit keine Nahrung aufgenommen wird.

Bei Menschen mit Diabetes ist dieser Wert häufig erhöht, da über Nacht eine zu hohe Menge an Glukose freigesetzt wird. Ein Wert von unter 100 mg/dl wird als normal angesehen.

Postprandialer Blutzuckerwert

Beim postprandialen Blutzuckerwert handelt es sich um den Zuckergehalt, der zwei Stunden nach einer Mahlzeit im Blut besteht. Auch dieser Wert kann anhand einer Blutentnahme an der Fingerkuppe selbst bestimmt werden.

Bei gesunden Menschen ist der Blutzuckerwert innerhalb diesen Zeitraums wieder auf unter 140 mg/dl gesunken. Bei Menschen mit Diabetes hingegen kann die Glukose aufgrund des Insulinmangels oder der Insulinresistenz nicht so schnell aus dem Blut entfernt werden und auch der postprandiale Blutzuckerwert ist dehalb tendenziell erhöht.

HbA1c-Wert

Der HbA1c-Wert ist ein Langzeitwert, der Aufschluss darüber verleiht, wie gut oder schlecht der Blutzucker über die letzten drei Monate eingestellt war. Er wird deshalb auch als Blutzuckergedächtnis bezeichnet. Bei HbA1c handelt es sich um das sogenannte Glykohämoglobin, also rote Blutkörperchen, an die sich Glukose gebunden hat. Je mehr Glukose im Blut vorhanden ist, desto höher also der Prozentsatz an HbA1c. Da die roten Blutkörperchen über eine Lebensdauer von etwa 12 Wochen verfügen, kann der langfristige Blutzuckerwert so nachgewiesen werden.

Der Deutschen Diabetes Gesellschaft zufolge gibt es für Typ 1 Diabetes und Typ 2 Diabetes verschiedene Richtwerte. Bei diesen handelt es sich allerdings keineswegs um verbindliche Zielwerte, denn die individuellen Richtwerte können nur in Absprache mit dem Arzt für jeden Einzelfall bestimmt werden.

  • Typ 1 Diabetes: Bei Betroffenen dieser Form von Diabetes liegt der Richtwert für HbA1c bei 58 mmol/mol oder 7,5 Prozent.
  • Typ 2 Diabetes: Die Empfehlungen für diesen Typ Diabetes liegen bei etwa 48 bis 58 mmol/mol, also zwischen 6,5 und 7,5 Prozent.

Bei gesunden Menschen hingegen liegt der HbA1c-Wert in der Regel bei 30 mmol/mol oder 5 Prozent.

Im Gegensatz zum Nüchternblutzuckerwert und den postprandialen Zuckerwerten kann der HbA1c-Wert nur durch einen Arzt bestimmt werden. Für Diabetiker empfiehlt es sich, den Wert alle 3 Monate bestimmen zu lassen.

Welche Werte weisen auf eine Zuckerkrankheit hin?

Wer über seine Diabeteserkrankung Bescheid weiß, kann regelmäßig die Zuckerwerte überprüfen. Doch wie stellt man die Krankheit überhaupt fest? Die folgenden Symptome können Anzeichen von Diabetes sein:

  • starkes Durstgefühl
  • häufiger Harndrang
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • trockene Haut
  • Gewichtsverlust
  • schlechte Wundheilung
  • Infektionsanfälligkeit

Gerade eine Typ 2 Diabetes Erkrankung verläuft jedoch häufig zunächst symptomfrei. Der Blutzuckerspiegel sinkt langsam und über Jahre hinweg und der schleichende Prozess wird leider oft erst dann erkannt, wenn bereits Folgeerkrankungen vorliegen. Ein gesunder Lebensstil zur Vorbeugung von Diabetes ist deshalb besonders wichtig.

Wie werden die Zuckerwerte gemessen?

Für Betroffene von Diabetes gestaltet sich die regelmäßige Messung von Nüchternblutzuckerwert und postpandrialem Blutzuckerwert zu Hause heutzutage recht unkompliziert. Mehr zum Thema finden Sie hier.

Der HbA1c-Wert hingegen wird über die Blutentnahme beim Arzt bestimmt.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand