• Vertraulicher ServiceAlle Ihre Daten sind vertraulich und werden nur von unseren Ärzten eingesehen, die Daten werden nicht weitergegeben. Wir versenden Medikamente in diskreter, neutraler Verpackung und verwenden nie unseren Markennamen.
  • Original Marken MedikamenteUnsere Apotheke befindet sich in Großbritannien und versendet ausschließlich Original Arzneimittel. Unser Ärzteteam versichert, dass Sie das korrekte Rezept und Behandlung erhalten.
  • ExpresslieferungWir bemühen uns Bestellungen, die vor 17:30 Uhr eingehen, umgehend zu versenden. Ihre Medikamente erhalten Sie somit schon am nächsten Werktag.

Ab wann wirkt die Pille?

Die Antibabypille ist das in Deutschland beliebteste und am häufigsten verwendete Verhütungsmittel. Einer Umfrage zufolge halten 82 Prozent der befragten Frauen und Mädchen die Pille für sicher. Auch die Werte des Pearl Index zeigen, dass es sich insbesondere bei der Mikropille um ein zuverlässiges Verhütungsmittel handelt. Allerdings ist dies nur unter der Voraussetzung der Fall, dass sie korrekt eingenommen und angewendet wird.

Wie schnell wirkt die Pille?

Wer die Pille zum ersten Mal nimmt, beginnt mit der Einnahme am ersten Tag der Regelblutung. Tatsächlich besteht der Empfängnisschutz mit dem ersten Anwendungstag. Dem üblichen Einnahmeschema zufolge wird die Pille dann über eine Zeitspanne von 21 Tagen genommen. Darauf folgt eine Pause von sieben Tagen, in denen es zu einer menstruationsähnlichen Blutung kommt. Diese wird als Abbruchblutung oder Hormonentzugsblutung bezeichnet, da sie lediglich durch die Pille verursacht wird und nichts mit der natürlichen Menstruation zu tun hat.

Wie lange wirkt die Pille?

Mit Beginn der Einnahme ist der Empfängnisschutz jederzeit gegeben, insofern die Einnahme regelmäßig erfolgt. Idealerweise wird die Pille jeden Tag um die gleiche Uhrzeit eingenommen. Die Mikropille erlaubt in der Regel ein Sicherheitsfenster von etwa 12 Stunden. Das heißt, dass auch bei einer Verzögerung der Einnahme um bis zu zwölf Stunden der Schutz immer noch gewährleistet ist. Bei der Minipille ist dieses Fenster meist wesentlich geringer. Allerdings ist es auch bei der Mikropille nicht zu empfehlen, die Einnahme häufig zu verzögern, denn dadurch besteht ein erhöhtes Risiko, ungewollt schwanger zu werden.

Zudem ist bei einigen Erkrankungen und der Einnahme bestimmter Medikamente Vorsicht geboten. Dies gilt für die Einnahme von:

  • Antibiotika
  • Antiepileptika
  • Johanneskrauthaltige Präparate

Im Hinblick auf Krankheiten sind besonders Durchfall und Erbrechen zu nennen, denn hier besteht die Gefahr, dass nur wenige oder keine Hormone vom Körper aufgenommen wurden und somit kein Empfängnisschutz mehr besteht.

Pille einmal vergessen – was tun?

Die Einnahme der Pille zu vergessen kann weitestgehend vermieden werden, indem beispielsweise Erinnerungen auf dem Handy eingegeben werden oder sich eine Alarm-Uhr stellt. Zudem kann es hilfreich sein, die Einnahme fest in den Alltag einzubauen und die Pille immer am gleichen Ort zum gleichen Zeitpunkt einzunehmen, wie beispielsweise am Frühstückstisch. Eine weitere Möglichkeit ist mittlerweile durch spezielle Apps für das Handy gegeben.

Doch trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es einmal vorkommen, dass die Einnahme vergessen wird. In diesem Fall hängt das Ausmaß, in dem der Empfängnisschutz gefährdet ist, davon ab, in welcher Einnahmewoche dies passiert. Sowohl in der ersten als auch in der dritten Woche besteht ein höheres Risiko, schwanger zu werden, da eine einnahmefreie Phase vorausgeht beziehungsweise folgt. Insbesondere in der ersten Woche kann die Einnahme der Pille danach notwendig sein, falls in den Tagen zuvor Geschlechtsverkehr stattgefunden hat, da die Spermien im weiblichen Körper bis zu fünf Tage überleben können.

Obwohl das Vergessen der Einnahme in der zweiten Woche etwas weniger problematisch ist, so ist doch mehr Sicherheit gegeben, wenn zusätzlich mit einem Kondom verhütet wird.

In jedem Fall jedoch ist die nachträgliche Einnahme der vergessenen Pille notwendig, sobald festgestellt wird, dass sie nicht schon zuvor eingenommen wurde.

Notfallverhütung

Falls durch einen Einnahmefehler der Empfängnisschutz nicht mehr sicher gegeben ist, besteht die Möglichkeit der Notfallverhütung. In Deutschland ist die sogenannte Pille danach noch verschreibungspflichtig. Ihre Wirkungsweise besteht darin, dass der Eisprung um etwa fünf Tage nach hinten verschoben wird. Da die Spermien im weiblichen Körper höchstens 3 – 5 Tage überleben können, verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung somit enorm.

Allerdings führt die Pille danach nicht zu einem Schwangerschaftsabbruch, falls sich bereits ein Spermium in der Eizelle eingenistet hat. Deshalb ist es wichtig, dass sie so schnell wie möglich nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen wird.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Rezeptausstellung
Lieferung am
nächsten Tag
Kostenfreier Versand