• Inkl. Rezeptausstellung
  • Original Medikamente
  • Transparenter Preis
  • Inkl. Lieferung am nächsten Werktag
Startseite / Impotenz / Viagra / Alternativen zu Viagra

Alternativen zu Viagra

Mit zunehmendem Alter steigt bei Männern das Risiko einer Erektionsstörung. Eine solche liegt dann vor, wenn der Penis in mehr als zwei Drittel der Fälle nicht hart genug wird oder bleibt, um aktiv Geschlechtsverkehr ausüben zu können. Bestehen diese Probleme über einen Zeitraum von sechs Monaten oder länger, sprechen Mediziner von einer erektilen Dysfunktion (Impotenz, Potenzstörung).

Die Ursachen einer erektilen Dysfunktion können körperlicher und / oder psychischer Natur sein. In den meisten Fällen lässt sich die Potenzstörung auf verschiedenen Wegen therapieren. Vor allem die medikamentöse Behandlung hat sich für viele Betroffene als effektive Behandlungsmethode erwiesen. Am berühmtesten dabei ist zweifelsohne das Potenzmittel Viagra. Jedoch konnten sich auch andere Mittel bewähren. Wir haben eine Übersicht über die besten Alternativen zu Viagra zusammengestellt.

arznei-hand-halt-pille

Viagra-Ersatz: Übersicht zu medikamentösen Therapien einer Impotenz

Die folgenden Medikamente können einer körperlich bedingten Impotenz entgegenwirken und so eine Alternative zu Viagra (Wirkstoff Sildenafil) darstellen:

Sie wirken auf eine sehr ähnliche Weise, enthalten jedoch unterschiedliche Wirkstoffe. Der einzige andere Hauptunterschied zwischen den Alternativen besteht in der unterschiedlichen Wirkungsdauer sowie der Wartezeit bis zum potenzsteigernden Wirkungseintritt. Beispielsweise hält die Wirkung von Viagra bis zu vier Stunden an und die Wirkung von Tadalafil bis zu 36 Stunden. Falls Sie mit der Anwendung von Viagra keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielen konnten, könnte eine Alternative zu Viagra besser wirken.

Es ist auch eine tägliche Behandlung namens Cialis Einmal Täglich verfügbar. Wie der Name erahnen lässt, handelt es sich bei diesem Medikament um eine niedrige Dosierung (vom Arzneimittel Tadalafil), welche Sie täglich einnehmen können, um spontanen Geschlechtsverkehr haben zu können.

Bei euroClinix bieten wir all diese Alternativen online an. Unser ED-Behandlungsservice ist einfach, schnell und diskret - es sind keine langen Warteschlangen in der Apotheke oder wochenlanges Warten auf Arzttermine nötig.

Sind Sie auf der Suche nach einer Behandlung
gegen Erektionsstörungen?

Hier erfahren Sie mehr

Alprostadil

Alprostadil ist ein weiteres Medikament zur Behandlung von Erektionsstörungen, das verschreibungspflichtig ist. Es ist eine synthetische Form eines Prostaglandins (eine Art Fettmolekül), welches dabei hilft, die Produktion wichtiger chemischer Botenstoffe für die erektile Funktion anzukurbeln. Das hilft dabei, die glatten Muskeln und die Arterien zu entspannen, wodurch mehr Blut im Weichgewebe des Penis festsitzen kann und somit erfolgreichere Erektionen zustande kommen. Alprostadil ist in mehreren Formen verfügbar.

Die am leichtesten erhaltbare Form der Behandlung ist eine Creme, welche häufig unter dem Markennamen Vitaros verkauft wird. Die Creme wird mit einem Applikator auf die Eichel und die Harnröhre aufgetragen. Da sich die Wirkung sehr schnell entfaltet, sollten Sie für sexuelle Aktivitäten bereit sein, bevor Sie die Creme verwenden.

Alprostadil ist auch in Form von Zäpfchen für die Harnröhre erhältlich. Die bekannteste Marke heißt Muse und ist in vier unterschiedlichen Dosierungen erhältlich: 125, 250, 500 und 1000 mcg. Es handelt sich dabei um kleine Stäbchen aus Kunststoff, die mit einem kleinen Applikator (der mit einer Taste aktiviert wird) direkt in die Harnröhre eingeführt werden. Es funktioniert bereits nach zehn Minuten.

Sie können Alprostadil auch in Form von Injektionen erhalten, die häufig unter dem Markennamen Caverject verkauft werden. Dazu injizieren Sie den Wirkstoff Alprostadil in die Seite des Penis, wo sich die Schwellkörper des Penis befinden.

Alprostadil muss von Fachärzten verschrieben werden, weil es häufig Männern verschrieben wird, die Erektionsstörungen aufgrund einer schweren Herzerkrankung, neurologischen Störung, Prostatektomie oder schweren Diabetes haben.

Testosteronersatztherapie

Es gibt ein großes Missverständnis darüber, dass ein niedriger Testosteronspiegel eine häufige Ursache für Impotenz ist. In Wirklichkeit ist Testosteronmangel selten die Ursache für ED. Zwar stimmt es, dass Ihre Testosteronwerte mit zunehmendem Alter abnehmen, jedoch ist dies selten der alleinige Grund für erektile Dysfunktion.

Ein niedriger Testosteronspiegel beeinflusst eher Ihren Sexualtrieb (Libido) und Ihre Erektionen in Kombination mit einer anderen häufigen Ursache erektiler Dysfunktion, wie beispielsweise Arteriosklerose (Gefäßverkalkung).

Laut der Amerikanischen Urologengesellschaft gibt es kaum Hinweise darauf, dass eine Testosteronersatztherapie zur Behandlung von Erektionsstörungen effektiv ist, wenn es sich um das einzige Symptom handelt. Die Therapie könnte wirksamer sein, wenn es mit anderen Symptomen, die durch niedrigen Testosteronspiegel verursacht werden (z.B. Akne, vergrößerte Prostata, vergrößerte Brüste oder geringe Fruchtbarkeit), verwendet wird.

Falls Sie sich darüber Sorgen machen, einen niedrigen Testosteronspiegel zu haben, konsultieren Sie Ihren Urologen. Dieser wird Sie mittels eines Bluttests diagnostizieren.

Penispumpen

Sie wollen kein rezeptpflichtiges Medikament benutzen? Dann könnte eine Penispumpe für Sie als Viagra-Alternative infrage kommen. Die Vakuumpumpe wird über das Glied gestülpt und erzeugt durch das Pumpen einen Unterdruck, der den Penis hart werden lässt. Die Steuerung erfolgt entweder batteriebetrieben oder über eine Handpumpe. Das Blut fließt in den Penis und verursacht somit eine Erektion.

Sie ist keine langfristige Behandlung und sollte nur bis zu 30 Minuten dauern. Bei richtiger Anwendung sind kaum Nebenwirkungen zu erwarten, weshalb sie für Männer mit mittelschweren Erektionsstörungen, sowie Männer, die andere Medikamente einnehmen bzw. chronische Erkrankungen haben, geeignet ist.

Schwarze Penispumpe auf weißem Hintergrund.

Schwellkörperimplantat

Ein Schwellkörperimplantat bzw. eine Penisprothese wird durch eine Operation in den Penis eingesetzt. Dabei wird ein aufblasbarer oder unflexibler Stab (abhängig davon, welche Art von Prothese verwendet wird) benutzt, um mechanisch eine Erektion hervorzurufen.

Die erfolgversprechendste und am häufigsten verwendete Art ist das sogenannte dreiteilige Implantat. Hierbei wird ein Flüssigkeitsbehälter unter die Bauchdecke platziert. Ventile zum Pumpen und Loslassen werden in den Hodensack implantiert und zwei aufblasbare Stäbe in den Penis platziert.

Zum Anwenden müssen Sie auf die Pumpe drücken und die Stangen füllen sich mit einer Lösung, um sie aufzublasen. Nach dem Geschlechtsverkehr müssen Sie auf die Pumpe wieder drücken, um die Luft abzulassen.

Penisimplantate werden nur bei den schwierigsten und hartnäckigsten Fällen eingesetzt. Sie könnten für diese Behandlung infrage kommen, wenn Sie:

  • anhaltende Erektionsprobleme haben, die Ihr Sexleben stark einschränken
  • bereits Medikamente sowie Penispumpen ausprobiert haben, diese aber fehlgeschlagen sind
  • eine Erkrankung wie die Peyronie-Krankheit (verursacht eine Penisverkrümmung und Schmerzen), weshalb andere Behandlungsmöglichkeiten wahrscheinlich keine Wirkung zeigen

Im Gegensatz zu topischen oder medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten stellt die Operation einen invasiven und irreversiblen Eingriff dar und muss daher gut bedacht gewählt werden.

Homöopathische Behandlung der Impotenz

Gibt es denn eine für Viagra rezeptfreie Alternative? In Einzelfällen finden pflanzliche Wirkstoffe als natürliche Potenzmittel Anwendung bei erektiler Dysfunktion. Ein Beispiel hierfür ist der - heutzutage allerdings nur noch selten eingesetzte - Wirkstoff Yohimbin. Der aus den Blättern und der Rinde des Yohimbe-Baums (Westafrika) gewonnene Wirkstoff fördert den Blutfluss und hat so einen positiven Effekt auf die Erektionsstörung.

Anders als bei PDE-5-Hemmern sollte die Einnahme von Yohimbin regelmäßig erfolgen. Darüber hinaus findet sich auf dem Markt eine nahezu unüberschaubare Vielzahl an weiteren pflanzlichen Potenzmitteln, die sich - laut Hersteller - zur Behandlung von erektiler Dysfunktion eignen. Zu den bekanntesten ,,natürlichen" Mitteln, die teilweise schon seit Jahrhunderten als Arzneimittel eingesetzt werden, gehören:

Bischofsmütze (auch Elfenblume genannt) Bischofsmütze (auch Elfenblume genannt) Ginseng Ginseng GinsengGinkgo Biloba Maca-PflanzeMaca-Pflanze
DamianaDamiana SägepalmeSägepalme Erd-BurzeldornErd-Burzeldorn Ptychopetalum olacoidesPtychopetalum olacoides

Pflanzliche Therapien haben zwar oft weniger mögliche Nebenwirkungen, versprechen aber in der Regel nicht die gleichen Erfolgsergebnisse einer medikamentösen Therapie. Ausgeschlossen sind psychisch bedingte Erektionsstörungen, da die Pflanzenpräparate hier eine Placebo-Wirkung erzielen können. Grundsätzlich gilt, dass jeder Mann selbst das richtige Mittel für sich finden muss, um einer Impotenz anhaltend vorzubeugen.

Akupunktur

Eine weitere rezeptfreie Viagra-Alternative ist die Akupunktur. Akupunktur ist eine Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), die das Gleichgewicht der Lebensenergien im Körper wiederherstellen soll (eine spirituelle Energie, die als ,,Qi” bezeichnet wird). Durch Nadelstiche an bestimmten Punkten des Körpers sollen Sinnesnerven unter der Haut und in den Muskeln stimuliert werden.

Akupunktur wird oft eingesetzt, wenn Krankheiten chronische Schmerzen verursachen, wie zum Beispiel Migräne, Muskel- oder Knochenschmerzen. Es gibt Hinweise darauf, dass Akupunktur bei erektiler Dysfunktion wirken könnte. Laut einer Studie verbesserte sich bei 69% der Patienten die Erektionsfähigkeit. Der Rest hingegen gab gemischte Ergebnisse an.

Der Fokus der Forschung bei Akupunktur in Zusammenhang mit erektiler Dysfunktion liegt in psychologischer ED, sowie ED, das durch Stress und Trauma verursacht wird. Daher ist mehr Forschung in Bezug auf Akupunktur bei Männern nötig, die aufgrund körperlicher Ursachen Erektionsprobleme haben.

Nahaufnahme Mann liegt auf Bauch und erhält Akupunkturbehandlung.

Änderungen des Lebensstils

Die häufigsten Ursachen für Erektionsstörungen sind Krankheiten, die Ihren Kreislauf betreffen, wie beispielsweise ein hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck oder ungesunde Gewohnheiten wie das Rauchen. Ihr Zustand kann durch positive Lebensveränderungen erheblich verbessert werden, wie zum Beispiel:

Nahaufnahme Mann bindet Schnürsenkel zu im Fitnessstudio.

Medizinisch geprüft durch
Dr. Mahesh Chhaya MBBS Verfasst von unserem Redaktionsteam
Zuletzt geprüft am 29-07-2022

Viagra

4.5 (872 Bewertungen)
Unser Service - nur auf euroClinix
  • Privater & vertraulicher ServiceDiskrete Verpackung und verschlüsselte Daten
  • Original MarkenarzneimittelVon in der EU registrierten Apotheken
  • Online Rezeptausstellungvertraulicher Service von registrierten Ärzten
  • Keine versteckten KostenGratis Expresslieferung am folgenden Werktag wenn Ihre Bestellung vor 17:30 eingeht
Rezept anfordern
  • Arzneimittel
    auswählen

  • Medizinischen
    Fragebogen ausfüllen

  • Der Arzt stellt
    Ihr Rezept aus

  • Apotheke versendet
    Ihr Medikament