Leios

Diagnose und Rezept für die Antibabypille Leios

 

Leios ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel, welches der hormonellen Schwangerschaftsverhütung dient (Antibabypille). Der bequeme Service von euroClinix bietet Ihnen eine einfache und sicher Möglichkeit, die Antibabypille diskret online zu bestellen. Nachdem Sie unseren medizinischen Fragebogen ausgefüllt haben, prüft einer unserer registrierten Ärzte Ihre Angaben und stellt bei Eignung für Leios meist innerhalb weniger Stunden ein gültiges Rezept für Sie aus. Der Expressversand in diskreter Verpackung ist für Sie kostenlos.

Bewertungen  
Wir sind zertifiziert von:
Dosierung
Packungsgröße
Bestellen Sie in den nächsten 6h und 21min, um Ihre Bestellung am Dienstag, 21. August zu erhalten.
  • All-Inclusive ServiceKeine versteckten Gebühren
  • ExpressversandDiskrete Verpackung
  • Rezeptausstellung inklusiveFachärztliche Online-Diagnose

Was ist Leios?

Leios ist ein verschreibungpflichtiges hormonelles Verhütungsmittel (Antibabypille), welches bei korrekter Einnahme eine unerwünschte Schwangerschaft verhindert. Das Kombinationspräparat enthält zwei synthetisch Geschlechtshormone in sehr niedriger Dosierung (Mikropille), weshalb Leios für die meisten Anwenderinnen sehr gut verträglich ist.

Bei den Wirkstoffen handelt es sich um das Östrogen Ethinylestradiol und das Gestagen Levonorgestrel. In jeder der 21 Tabletten einer Blisterpackung von Leios ist dieselbe Dosis an Hormonen enthalten, Leios gehört daher zu den Einphasenpräparaten.

Das Kontrazeptivum wird vom weltweiten größten Pharmaunternehmen Pfizer hergestellt und wurde bereits 1977 für den Markt zugelassen. Es gehört zu den Pillen der 2. Generation. Wirkstoffgleiche Generika von Leios sind beispielsweise Femikadin, Leona Hexal oder Minisiston 20 fem.

Leios schützt bei korrekter Einnahme zuverlässig vor einer Schwangerschaft mit einem Pearl Index von 0,69. Damit zählt die Antibabypille zu den sichersten Verhütungsmitteln auf dem Markt. Wie alle hormonellen Verhütungsmittel kann sie jedoch nicht vor der Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien oder einer Infektion mit HIV schützen, hierzu wird eine gesonderter Barriere-Schutz wie durch ein Kondom benötigt.

Wirkung: Die zwei Hormone in Leios

Die Mikropille Leios enthält eine Kombination der Wirkstoffe Ethinylestradiol und Levonorgestrel. Neben der Schwangerschaftsverhütung kann diese bei regelmäßiger Einnahme auch Zyklusstörungen wie unregelmäßige, sehr starke oder schmerzhafte Blutungen lindern. Das Gestagen Levonorgestrel wird als alleinstehender Wirkstoff auch in der MinipillePille danach.

Ethinylestradiol und Levonorgestrel imitieren natürliche Geschlechtshormone, welche eine wichtige Rolle im natürlichen Menstruationszyklus zur Vorbereitung einer Schwangerschaft spielen. Diese Funktion macht sich die Antibabypille zunutze.

Wirkungsweise Antibabypille Kombinationspräparat Gestagene Östrogen Levonorgestrel Leios Wirkung Eisprung Gebärmutter Spermien

Bei einer regelmäßigen Einnahme der Pille erhöht sich der Hormonspiegel, wodurch dem Körper eine bestehende Schwangerschaft vorgetäuscht wird. Dies hemmt die Eireifung und es findet kein Eisprung statt. Die Gebärmutterschleimhaut verdickt sich nicht, sodass sich kein befruchtetes Ei einnisten kann. Zusätzlich wird durch das Gestagen der Zervixschleim im Gebärmutterhals verdickt, wodurch Spermien am Eindringen gehindert werden.

Dosierung

Die Tabletten einer Packung Leios werden an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst zur gleichen Zeit eingenommen, ideal ist ein Abstand von 24 Stunden zwischen zwei Einnahmen. Anschließend erfolgt eine Pause von sieben Tagen, während der eine Entzugsblutung einsetzt. Tritt keine Blutung auf, obwohl die Pille vorschriftsmäßig eingenommen wurde, ist eine Schwangerschaft zwar unwahrscheinlich, dennoch sollte der behandelnde Arzt informiert werden. Nach der Pause beginnt die Einnahme mit einer neuen Blisterpackung, auch wenn die Blutung noch anhält.

Einnahmebeginn und Wechsel

Anwenderinnen, welche bisher nicht hormonell verhütet haben, beginnen mit der Einnahme von Leios am ersten Zyklustag, also dem ersten Tag der Blutung. In diesem Fall sind sie auch vom ersten Tag an vor einer Schwangerschaft geschützt. Beginnt die Einnahme später, muss für die ersten sieben Tage zusätzlich mit einer Barriere-Methode wie dem Kondom verhütet werden.

Der Umstieg von einem anderen Kombinationspräparat, einem Hormonpflaster oder einem Vaginalring erfolgt jeweils nach der üblichen Anwendungspause bzw. am Tag des geplanten Wechsels. Das gleiche gilt bei vorheriger Verhütung mit einem Hormonimplantat, einer Spirale oder der Dreimonatsspritze.

Wurde zuvor mittels einer östrogenfreien Minipille verhütet, kann der Umstieg auf Leios an jedem beliebigen Tag erfolgen. Es wird jedoch zur Vermeidung von potentiellen Zyklusstörungen empfohlen, den aktuellen Blisterpack zunächst aufzubrauchen und im Anschluss direkt die Einnahme von Leios zu beginnen. In jedem Fall muss an den ersten sieben Tagen eine zusätzliche, nicht hormonelle Verhütungsmethode verwendet werden.

Unregelmäßige Einnahme

Damit die empfängnisverhütende Wirkung der Pille gewährleistet werden kann, ist eine regelmäßige Einnahme möglichst zur gleichen Zeit notwendig. Wurde einmal die Pille vergessen und es sind seit der geplanten Einnahme nicht mehr als 12 Stunden vergangen, wird die Wirkung von Leios bei sofortiger Einnahme der vergessenen Tablette aufrecht erhalten. Die folgenden Tabletten werden zur gewohnten Zeit eingenommen.

Sind bereits mehr als 12 Stunden vergangen, also 36 Stunden seit der letzten Einnahme, kann die Wirkung nicht mehr garantiert werden. Die vergessene Tablette sollte trotzdem schnellstmöglich nachgenommen werden, auch wenn dies die gleichzeitige Einnahme zweier Tabletten bedeutet. Die weitere Einnahme wird wieder zur normalen Zeit fortgesetzt. Während der nächsten sieben Tage wird ein zusätzlicher Verhütungsschutz benötigt.

Durchfall und Erbrechen

Wenn Durchfall oder Erbrechen innerhalb von 4 Stunden nach der Einnahme von Leios auftreten, wurden die Wirkstoffe vom Körper wahrscheinlich noch nicht vollständig aufgenommen. Es sollte daher sobald wie möglich eine zusätzliche Tablette eingenommen werden, um den Verhütungsschutz aufrecht zu erhalten. Ist dies nicht innerhalb von 12 Stunden möglich, muss trotzdem eine zusätzliche Tablette eingenommen und eine weitere Verhütungsmethode für die nächsten sieben Tage angewendet werden. Halten die Symptome für längere Zeit an, sollte das weitere Vorgehen bezüglich Verhütungsschutz mit dem Arzt besprochen werden.

Nebenwirkungen

Die Anwendung von Leios kann unerwünschte Nebenwirkungen auslösen. Diese müssen nicht bei allen Frauen auftreten, sind jedoch vor allem in den ersten Monaten der Einnahme prävalent, während sich der Körper an die hormonelle Umstellung gewöhnt.

Bei mehr als 1 von 10 Anwenderinnen wurden folgende Nebenwirkungen beobachtet:

  • Schmier- und Zwischenblutungen
  • Kopfschmerzen

Mehr als 1 bis 10 von 100 Anwenderinnen berichteten über Nebenwirkungen folgender Art:

  • Empfindliche oder schmerzende Brüste
  • Akne
  • Entzündungen oder Pilzbefall der Scheide
  • Stimmungsschwankungen, Verlust der Libido
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen
  • Wassereinlagerung im Gewebe
  • Gewichtsschwankungen
  • Schwindel, Nervosität, Müdigkeit

Darüber hinaus treten gelegentlich Hautausschläge, Haarausfall (Alopezie) oder verstärkte Gesichts- und Körperbehaarung (Hirsutismus) auf.

Im Rahmen einer Untersuchung in deutschen Frauenarztpraxen wurden zwischen Mai 2005 und März 2007 die Daten von insgesamt 3541 Anwenderinnen von Leios erhoben. Fast die Hälfte der Studienteilnehmerinnen waren Erstanwenderinnen zwischen 16 und 20 Jahre. Leios wurde eine sehr gute Verträglichkeit und Zykluskontrolle bescheinigt.

Auch herrschte große Zufriedenheit, was die mögliche Nebenwirkungen von Gewichtsveränderungen betraf. Nur 5,6 Prozent der Patientinnen berichteten eine Gewichtszunahme von mehr als 2 kg. Ein Anteil von 79,9 Prozent der Teilnehmerinnen verwendeten Leios auch nach Ende der Studie weiter.

Wechselwirkungen

Bei der Anwendung von mehreren Arzneimitteln gleichzeitig kann es passieren, dass sich die Wirkstoffe gegenseitig beeinflussen. Dadurch können unerwünschte Nebenwirkungen ausgelöst oder die jeweiligen Wirkungen geschwächt oder verstärkt werden. Der verschreibende Arzt sollte deshalb immer vollständig darüber informiert sein, welche Medikamente aktuell eingenommen werden oder bis vor kurzem eingenommen wurde.

Leios darf keinesfalls gemeinsam mit Therapien zur Hepatitis C-Behandlung eingenommen werden, welche Voxilaprevir, Pibrentasvir oder Velpatasvir enthalten. Weiterhin sind folgende Medikamente dafür bekannt, die Wirksamkeit von Leios zu beeinträchtigen oder Zwischenblutungen zu verursachen:

  • Metoclopramid zur Erhöhung der Darmbeweglichkeit
  • Antiepileptika wie Phenytoin, Topiramat, Felbamat
  • Diverse Antibiotika
  • Arzneimittel bei HIV-Infektionen
  • Präparate mit Johanniskraut

Asthmatiker und Diabetes-Patienten sollten Rücksprache mit dem Arzt halten, da unter Umständen eine Anpassung der Dosis notwendig ist. Auch vor Operationen sollte die Einnahme der Antibabypille erwähnt werden, um mögliche Wechselwirkungen mit Narkose- und Schmerzmitteln zu vermeiden.

Gegenanzeigen

Verschiedene Erkrankungen schließen eine Einnahme von Leios generell aus. Der Arzt sollte daher alle Vorerkrankungen kennen, um Nutzen und Risiko sorgfältig abwägen zu können. Schwangere und stillende Frauen sind von der Behandlung mit Leios ausgeschlossen. Weitere bekannte Gegenanzeigen sind:

  • Allergie oder Unverträglichkeit gegen die Wirkstoffe
  • schwere Lebererkrankungen
  • hormonell beeinflusste Krebserkrankungen
  • Herzinfarkt, Thrombose, Schlaganfall

Die Einnahme der Antibabypille ist mit einem leicht erhöhten Thrombose-Risiko verbunden. Besteht bereits vorab ein erhöhtes Risiko, beispielsweise durch Bluthochdruck, Diabetes (Zuckerkrankheit), Blutgerinnungsstörungen oder starkes Übergewicht (Adipositas), darf Leios nicht eingenommen werden. Auch Rauchen und fortgeschrittenes Alter sind Risikofaktoren, weshalb vor allem rauchende Frauen über 35 auf alternative Verhütungsmethoden zurückgreifen sollen.

Antibabypille Leios bei euroClinix online kaufen

Ist die Antibabypille Leios rezeptfrei online zu kaufen?

Hormonelle Verhütungsmittel wie die Antibabypille, zu denen auch Leios gehört, unterliegen in der Bundesrepublik Deutschland der Verschreibungspflicht. Dies bedeutet, dass diese nicht in Apotheken oder im Internet ohne Rezept verkauft werden dürfen. Da die fehlerhafte Anwendung von Medikamenten für den Patienten immer schwere Nebenwirkungen bedeuten kann, werden damit die Anwender vor gesundheitlichen Schäden geschützt.

Warum kann ich Leios ohne Rezept vom Hausarzt bei euroClinix bestellen?

Bei Ihrer Bestellung mit euroClinix füllen Sie zunächst einen medizinischen Fragebogen aus. Dieser ist spezifisch für das gewählte Medikament und beinhalten Fragen zu Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand sowie der Eignung für die Verhütung mit der Antibabypille. Nachdem Sie alle Fragen vollständig beantwortet haben, werden Ihre Angaben durch einen unserer registrierten Ärzte zur Online-Konsultation überprüft. Dabei wird eine Entscheidung getroffen, ob es medizinischen Einwände gegen die Verschreibung von Leios gibt. Ist dies nicht der Fall, erstellt der Arzt für Sie ein gültiges Online-Rezept. Sobald dieses erstellt wurde, kann die Bestellung abgeschlossen werden.

Wie schnell erfolgt der Versand meiner Bestellung bei euroClinix?

Sobald ein Rezept für Sie erstellt und die Bestellung abgeschlossen wurde, werden Ihre Daten an unsere hauseigene Versandapotheke weitergeleitet. Unsere Mitarbeiter bearbeiten Ihre Bestellung umgehend, um einen Versand innerhalb eines Werktages zu gewährleisten. Das Medikament wird in eine neutrale Verpackung verpackt, welche keine Hinweise auf den Inhalt gibt. Dank unserem Lieferpartner UPS profitieren Sie von schnellem Expressversand. Sowohl die Ausstellung des Rezepts als auch der Versand sind bereits im Preis des Arzneimittels inkludiert, es entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten.

Quellen:

Medikament-Eckdaten
Medikament-Eckdaten
Markenname: Leios
Aktiver Wirkstoff: Levonorgestrel + Ethinylestradiol
Hersteller: Pfizer Pharma
Beschreibung: Leios ist eine Antibabypille der 2. Generation, welche leicht verträglich ist und ein geringes Thrombose-Risiko aufweist.
Rezeptpflicht: rezeptpflichtig
Einnahme/Anwendung: Oral
Darreichungsform: Tablette
Dosierung: 0,1 mg / 0,02 mg
Anwendbarkeit: Geschlechtsreife Frauen bis zur Menopause.
Anwendungshinweise: Es wird 21 Tage lang je eine Tablette zur gleichen Zeit eingenommen, bevor die Einnahme für 7 Tage pausiert wird. Danach beginnt der Zyklus erneut.
Wirkstoffklasse: Gestagen und Östrogen
Bei Alkoholkonsum: Nicht relevant
In der Stillzeit: Nicht geeignet
Bei Schwangerschaft: Nicht geeignet
Leios Packungsbeilage herunterladen
Wie wir arbeiten
Wählen Sie Ihr
Medikament
Füllen Sie das
medizinische Formular aus
Der Arzt stellt
ein Rezept aus
Das Arzneimittel wird
von unserer Apotheke versandt
Kostenfreier Versand
Service Bewertung
Rating
Hervorragend
5 4.7
4,116 Service Bewertungen
Produkt Bewertung
Das schätzen unsere Patienten an uns
  • Erstklassige und kostenlose Patientenberatung

    Erreichbar: Mo-Fr 09:00 - 18:30 Uhr
  • Keine versteckten Gebühren

    Alle Preise enthalten Lieferung & Rezeptausstellung
  • Gratis Expresslieferung

    Zustellung am nächsten Werktag für alle Bestellungen vor 17:30 Uhr
Leios Alternativen