Die Vorteile von Orlistat

Orlistat ist der Hauptwirkstoff in dem verschreibungspflichtigem Antiadiposita Xenical. Orlistat wurde 1998 erstmals zur Behandlung von Adipositas (Fettsucht) zugelassen. Es gilt als unterstützende Maßnahme zur Gewichtsreduktion. Die Wirksamkeit der Substanz wurde in klinischen Studien eingehend erforscht.

Gewichtsreduktion als Vorteil von Orlistat

Adipositas (Fettsucht) geht mit großen gesundheitlichen Beeinträchtigungen einher, die sich nur durch eine konsequente Gewichtsreduktion verringern lassen.

Durch die Reduktion des Körpergewichts sind Wirbelsäule und Gelenke weniger starken Belastungen ausgesetzt. Das hat zur Folge, dass sich bestehende Rücken- und Gelenkbeschwerden bessern und dem Entstehen neuer Probleme vorgebeugt wird. Die allgemeine Beweglichkeit nimmt zu.

Der Druck auf Lunge und das Zwerchfell wird infolge einer Gewichtsabnahme kleiner. Das führt dazu, dass die Atmung leichter fällt und Schlafstörungen, die auf Atemproblemen basieren (zum Beispiel Schlafapnoe), sich bessern. In einigen Fällen haben Betroffene nach einer Gewichtsreduktion nahezu keine nächtlichen Atemaussetzer mehr.

Studien belegen, dass die gesundheitlichen Vorteile der Gewichtsreduktion schon bei einer Abnahme von 5 Prozent des Körpergewichts liegt: Der Körperfettanteil geht um 8 Prozent, das Bauchfett um 7 Prozent zurück. Der Stoffwechsel verbessert sich.

Darüber hinaus wirkt sich die Gewichtsreduktion positiv auf die Psyche aus und kann gewichtsbedingte psychosoziale Probleme und Einschränkungen der Lebensqualität verringern. Die Gewichtsabnahme reduziert das Risiko für Folgeerkrankungen, die mit starkem Übergewicht in Zusammenhang stehen.

Folgeerkrankungen von Adipositas werden minimiert

Starkes Übergewicht ist ein Risikofaktor für die Entstehung vieler Erkrankungen. Arteriosklerose, Diabetes mellitus und Gicht sind nur einige Beispiele für Krankheiten, deren Auftretenswahrscheinlichkeit bei stark übergewichtigen Menschen höher ist als bei Menschen mit Normalgewicht. Je ausgeprägter das Übergewicht ist, desto größer ist das Risiko für diese Folgeerkrankungen. Umgekehrt sinkt das Risiko mit dem Ausmaß der Gewichtsabnahme und die Lebenserwartung steigt.

adipositas folgeerkrankungen

Übergewicht geht häufig mit hohem Blutdruck einher, der wiederum als großer Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt. Durch die Reduktion des Körpergewichts kommt es zu einer Normalisierung des Blutdrucks.

Erhöhte Blutzucker-, Harnsäure- und Cholesterinwerte sinken auf den Normalbereich. Insbesondere sinkt das Gesamtcholesterin sowie das ("schlechte") LDL-Cholesterin und die Triglyceride (Blutfette), während das ("gute") HDL-Cholesterin steigt und das Verhältnis von LDL und HDL verbessert. Eine Gewichtsabnahme von 10 Kilogramm kann das Gesamtcholesterin um 10 Prozent und die Triglyceride um 30 Prozent senken.

Das Risiko an Krebs (insbesondere Brust-, Nieren- und Darmkrebs) zu erkranken, ist bei Menschen mit Übergewicht erhöht. Es lässt sich um etwa 40 Prozent senken, wenn das Körpergewicht um 10 Kilogramm reduziert wird.

Weitere mögliche Begleiterkrankungen von Adipositas, deren Risiko durch eine Gewichtsreduktion verringert wird, sind:

  • Arthrose
  • degenerative Veränderungen des Stütz- und Bindegewebes
  • Refluxerkrankung
  • Venenschwäche / -thrombose

Da die Einnahme von Orlistat die Gewichtsreduktion vereinfacht und beschleunigt, können diese Folgeerkrankungen vorgebeugt oder gelindert werden. Menschen, die an Adipositas und weiteren Folgeerkrankungen leiden, können diese Erkrankungen gleichzeitig mit der Einnahme von Orlistat verbessern. Eine vollständige Genesung aller Krankheiten ist dennoch nicht zu versprechen, da die Folgeerkrankungen von Adipositas vielseitig und von unterschiedlichen Schweregraden sind.

Vorteile der Orlistat-Therapie für übergewichtige Typ 2 Diabetiker

Starkes Übergewicht und Diabetes sind zwei Erkrankungen, die oft gemeinsam auftreten. Von den Patienten, die an Typ 2 Diabetes leiden, haben mehr als 90 Prozent ein zu hohes Körpergewicht. Übergewicht und eine fettreiche Ernährung verstärkt die Insulinresistenz. Im Rahmen der Behandlung ist es deshalb wichtig, einerseits das Übergewicht abzubauen und andererseits die Fettaufnahme zu senken.

Der Wirkstoff Orlistat hat die Eigenschaft, die Fettresorption erheblich zu reduzieren. Bei der Einnahme von Orlistat wird etwa ein Drittel der aufgenommenen Fette unverdaut wieder ausgeschieden, wovon besonders Typ 2-Diabetiker profitieren. Studien belegen, dass Typ 2-Diabetiker durch die Behandlung mit Orlistat eine deutliche Gewichtsabnahme erzielen können und sich ihr Stoffwechsel darüber hinaus erheblich verbessern kann.

Die positiven Effekte der Orlistat-Behandlung waren in Studien so groß, dass die Dosierung der Antidiabetika der Patienten teilweise deutlich gesenkt werden konnte. Darüber hinaus verbesserten sich die Lipidwerte und der Blutdruck der Patienten.

Hinsichtlich der Insulinresistenz erwies sich Orlistat ebenfalls als sehr wirksam, und zwar unabhängig von der Gewichtsreduktion der Patienten. In einer Studie erhöhte sich die Insulinsensitivität von Typ 2-Diabetikern nach einer 3-monatigen Behandlung mit Orlistat um 42 Prozent und das, obwohl das Gewicht der Patienten unverändert blieb.

Eine erneute Messung drei Monate nach dem Absetzen von Orlistat ergab - wiederum bei unverändertem Gewicht der Patienten - eine deutliche Verschlechterung der Insulinsensitivität, deren Ausmaß mit dem des Ausgangswertes vergleichbar war.

Orlistat beugt metabolischem Syndrom vor

Das metabolische Syndrom gilt als wichtigster Risikofaktor für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, vor allem der koronaren Herzkrankheit, Arteriosklerose und hohes Cholesterin. Es umfasst mehrere einzelne Risikofaktoren, die unabhängig voneinander auftreten können, aber häufig zusammen zu beobachten sind.

Zu diesen einzelnen Risikofaktoren gehören krankhaftes Übergewicht (Adipositas), Diabetes, Bluthochdruck und Störungen des Fettstoffwechsels.

Studien konnten zeigen, dass der Wirkstoff Orlistat anti-atherogene Eigenschaften besitzt, also vor der Entstehung einer Atherosklerose schützen beziehungsweise einer Arteriosklerose entgegenwirken kann. Dieser Schutz entsteht durch die Reduzierung aller Risikofaktoren des metabolischen Syndroms.

Eine Metaanalyse aus dem Jahr 2005 untersuchte die Daten aus 20 randomisierten und doppelblinden Studien zur Wirksamkeit von Orlistat im Vergleich zu einem Placebo mit Diät, an denen insgesamt 3.562 Patienten teilnahmen. Die Metaanalyse ergab, dass die Behandlung mit Orlistat hinsichtlich der erzielten Gewichtsreduktion sowie auch in den übrigen Risikofaktoren des metabolischen Syndroms bessere Ergebnisse erzielte als die Diät alleine (Placebo).

Nach einem Jahr lag der Gewichtsverlust in der Orlistat-Gruppe bei 11,9 Prozent und in der Placebogruppe bei 4,7 Prozent. Darüber hinaus wies die Orlistat-Gruppe eine größere Senkung des Blutdrucks, des Blutzucker- und Triglyceridspiegels auf. Nach einer 1-jährigen Behandlung konnte bei 57 Prozent der Orlistat-Patienten, aber nur bei 39 Prozent der Placebogruppe kein metabolisches Syndrom mehr diagnostiziert werden.


Quellen:

  1. Randomised placebo-controlledd trial of orlistat for weight loss and prevention of weight regain in obese patients. Sjöström L. et al. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  2. Weight control and risk factor reduction in obese subjects treated for 2 years with Orlistat: a randomized controlled trial. Davidson MH et al. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  3. Vorteile der Orlistat-Therapie für Übergewichtige Typ 2 Diabetiker Medoline Ltd. URL: gesundheit-aktuell.de

Zuletzt aktualisiert: 11.11.2016
So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Überprüfung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Expressversand durch
unsere registrierte Apotheke
Kostenfreier Versand