Cialis Generika

Ein Medikament zur Behandlung von Erektionsstörungen (erektiler Dysfunktion) ist Cialis, welches seit Ende 2002 in Deutschland auf dem Markt erhältlich ist. Der enthaltene Wirkstoff Tadalafil gehört wie der Wirkstoff von Viagra zur Gruppe der sogenannten PDE-5-Hemmer . Hergestellt und vertrieben wird Cialis von dem US-amerikanischen Pharmakonzern Lilly Pharma. Daneben werden insbesondere im Internet immer wieder Cialis Generika von anderen Herstellern beworben.

Cialis Generika: Wie gefährlich sind sie wirklich?

Nein. Wegen des anhaltenden Patentschutzes gibt es aktuell (Stand: April 2017) noch keine legal erhältlichen Cialis Generika. Das heißt, bei allen vermeintlichen Cialis-Tabletten von anderen Herstellern handelt es sich um illegale Generika oder Fälschungen. Achtung: Genau wie andere Potenzmittel (wie Viagra) bewerben Spammails häufig vermeintlich günstige Cialis-Tabletten. Allerdings handelt es sich hierbei weder um das Originalpräparat noch um legale Generika, sondern meistens um illegale Generika und Fälschungen, deren Einnahme mit erheblichen Gesundheitsrisiken einhergehen kann.

Original Cialis
Beispiel von generischem Cialis

Welche Gefahren gibt es beim Online Kauf von Cialis Generika?

Aus Scham meiden zahlreiche Männer, die unter Erektionsstörungen leiden, den Gang zum Hausarzt oder Urologen. Stattdessen suchen sie im Internet nach einer "einfachen" medikamentösen Lösung. Leider sind sie sich der Gefahren nicht bewusst, die mit dem Online-Kauf von Cialis Generika einhergehen können oder sie nehmen diese billigend in Kauf.

Cialis Fälschungen, die oftmals aus Fernost stammen, unterliegen keinerlei Kontrollen. Deshalb ist unklar, welcher Wirkstoff in welcher Dosierung in den online angebotenen Präparaten enthalten ist. So kann es sein, dass diese Mittel überhaupt keine medizinisch wirksamen Substanzen enthalten oder - im Gegenteil - mehrfache Überdosierungen eines bestimmen Wirkstoffs enthalten.

Dies kann die Wirkung verstärken oder zu gefährlichen Nebenwirkungen wie lebensbedrohlichen Herz-Kreislauf-Problemen führen. Ebenfalls ist es möglich, dass ungeprüfte oder mit Schadstoffen verunreinigte Wirkstoffe enthalten sind. Zudem können sich in den Tabletten Wirkstoffmischungen finden, die in ihrer Kombination unerwünschte Wirkungen hervorrufen können.

Sind alle Generika illegal?

Nein. Nach dem Ablauf des Patentschutzes eines Originalmedikaments dürfen Unternehmen Nachahmerpräparate (sogenannte Generika) herstellen. Ziel ist es, hierdurch Monopolmärkte zu verhindern und mehr Wettbewerb (und damit günstigere Preise) im Arzneimittelbereich zu ermöglichen. Generika müssen allerdings eine wirkstoffgleiche Kopie des Originals sein.

Das heißt, sie werden nur zugelassen, wenn sie sowohl in ihrer Wirksamkeit als auch in der Medikamentensicherheit dem Arzneimittel des Erstanbieters annähernd entsprechen. Hier erlaubt der Gesetzgeber eine Abweichung von ungefähr 20 %. Bei größeren Abweichungen ist die therapeutische Gleichwertigkeit (Bioäquivalenz) nicht mehr gewährleistet.

Erfüllen Generika alle rechtlichen Voraussetzungen, dürfen sie hergestellt und vertrieben werden. Die Zulassung für den deutschen Markt erteilt das Deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder die EU-Behörde European Medicines Agency (EMA).

Da die Herstellung von Generika - anders als das Originalmedikament - in der Regel keine Forschungs- und nur geringe Entwicklungskosten enthält, sind Generika üblicherweise deutlich preiswerter als das Original. Laut einer Studie der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2004 betragen die Preise für Generika teilweise nur ein Drittel des Preises des Originals. Diesen Kostenvorteil versuchen sich dubiose Anbieter zunutze zu machen und bieten vermeintliche Cialis Generika - meist online - zu sehr günstigen Preisen an.

Wann läuft das Cialis-Patent in Deutschland ab?

Das Cialis-Patent läuft voraussichtlich im Jahr 2017 ab. Das heißt, momentan sind in der EU noch keine Generika für das Medikament zugelassen. Grundsätzlich gilt ein Patentschutz für Originalmedikamente in der Europäischen Union 20 Jahre. Auf Wunsch können Pharmafirmen diese Dauer mit Hilfe von Schutzzertifikaten um bis zu 5 Jahre verlängern. Das bedeutet, dass die ersten Generika in einem solchen Fall frühestens nach 25 Jahren auf den Markt kommen können. Für Cialis bedeutet dies konkret, dass mit den ersten legalen Cialis-Generika nicht vor 2023 zu rechnen ist.

Woran erkennt man Original Cialis?

Angesichts der zunehmenden Anzahl von Arzneimittelfälschungen, von denen vor allem Potenzmittel wie Cialis betroffen sind, hat der Hersteller von Cialis Sicherheitspackungen entwickelt. Diese Sicherheitsmaßnahmen sollen dazu beitragen, echte Cialis-Tabletten von Fälschungen aus dem Internet zu unterscheiden.

Original Cialis erkennen
Cialis Generika erkennen

Dazu gehört ein graues, ovales Hologramm auf der Faltschachtel, das bewegte Bilder von Mörser und Pistillen zeigt. Zusätzlich sind an beiden Laschen der Verpackung zwei durchsichtige Siegel als Originalverschluss angebracht, die das Cialis-Logo und zwei Schloss-Symbole zeigen. Außerdem haben die neuen Verpackungen auf der hinteren Seite eine schwarze Lasche. Auf ihr sind - in weißer Schrift - das Verfallsdatum und die Chargennummer des Präparats aufgedruckt.

Ein weiteres Sicherheitsmerkmal sind die beiden schräg auf die Blisterpackungen aufgedruckten Ovale mit einem schwarzen Logo des Unternehmens, die bei Bewegung mehrfach ihre Farbe ändern. Die Original Cialis Tabletten haben weltweit die gleiche Form und Farbe. Die hellgelben, mandelförmigen Tabletten tragen auf der Vorderseite - je nach Wirkstoffkonzentration - den Aufdruck "C 5" (für 5 mg), "C 10" (für 10 mg) und "C 20" (für 20 mg).

Folgende Merkmale können Hinweise auf Arzneimittelfälschungen sein:

  • Cialis ist frei verkäuflich, ohne Rezeptpflicht
  • keine Originalverpackung, Gebrauchsinformation, Zulassungs- und Chargennummer
  • fehlendes oder sich bei Bewegung nicht veränderndes Hologramm
  • fehlende(s) oder beschädigte(s) Siegel
  • fehlendes oder in gleichbleibender Farbe aufgedrucktes Logo auf dem Blister
  • weniger oder mehr als 4, 8 oder 12 Tabletten pro Packung
  • andere Tablettenform oder Farbe
  • keine oder eine andere Prägung als C5, C10 oder C20 auf den Tabletten
  • Cialis in Kapsel- oder Pulverform

Quellen:

  1. Cialis Fälschungen Erkennen. Lilly Deutschland GmbH. URL: lilly-pharma.de
  2. Patente für Arzneimittel. Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. URL: vfa.de
  3. Patent. Deutsches Patent- und Markenamt. URL: dpma.de

Aktualisiert am: 24.04.2017

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Überprüfung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Expressversand durch
unsere registrierte Apotheke
Kostenfreier Versand