Nebenwirkungen der Antibabypille

Die Nebenwirkungen der Antibabypille werden meist in den ersten Monaten der Einnahme als schlimmer berichtet. Sie sollten danach jedoch wieder abklingen. Wenn sie über diese Zeit hinaus andauern, könnte es ratsam sein, die Marke Ihrer Antibabypille zu ändern. Es gibt viele zur Auswahl und Sie sollten in der Lage sein, eine Antibabypille zu finden, die sich mit Ihrem Körper besser verträgt.

Wie bei allen hormonalen Medikamenten können die Nebenwirkungen in ihrem Schweregrad abhängig von Ihrem Körper variieren. Wenn eine oder mehrere Nebenwirkungen der Antibabypille auftreten, kontaktieren Sie einen Arzt, um weitere Möglichkeiten zu besprechen.

Negative Begleiterscheinungen der Antibabypille Neurologisch

Kopfschmerzen sind eine häufige Nebenwirkung von Antibabypillen. Stärkere Kopfschmerzen und Migräne treten eher häufig auf.

Verdauung

Magenprobleme können häufiger auftreten, ab und zu kann es auch zum Erbrechen kommen. Manche Frauen nehmen ein paar Kilos zu, Gewichtsabnahme tritt eher selten auf.

Gynäkologisch

Manche Frauen bemerken eine Veränderung ihrer Libido.

Brüste

Es ist relativ normal, dass Ihre Brüste während der ersten Wochen schmerzen. In seltenen Fällen kam es zu Ausfluss aus der Brust.

Antibabypille Nebenwirkungen

Klicken Sie auf einen der gelben Punkte und erfahren Sie mehr über die Begleiterscheinungen.

Häufige Nebenwirkungen

Einige der häufigsten Nebenwirkungen der kombinierten hormonellen Pille sind:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Leichte Schmierblutungen zwischen der Periode
  • Leichte Gewichtszunahme
  • Brustspannen

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Es gibt mehrere schwerwiegendere Nebenwirkungen, die mehr Aufmerksamkeit erfordern und die Sie mit Ihrem Arzt besprochen sollten, wenn Sie irgendwelche von ihnen erfahren. Die scherwiegenderen Nebenwirkungen der Antibabypille sind:

  • Tiefe Venenthrombose oder eine Gerinnung des Blutes
  • Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Kann das Risiko für die Entwicklung von bestimmten Krebsarten ansteigen lassen, nämlich Brust-, Gebärmutterhals-und Leberkrebs

Wer hat ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen?

Es gibt Möglichkeiten, mit denen Sie versuchen können, die Ausprägung der Nebenwirkungen zu minimieren, da es bestimmte Faktoren gibt, die sie ansteigen lassen können. Wenn Sie eine der folgenden Bedingungen zum Teil oder vollständig erfüllen oder darunter leiden, könnten Sie tatsächlich anfälliger für ein erhöhtes Maß an Nebenwirkungen sein.

  • Sie sind Raucher
  • Sie hatten bereits Thrombosen
  • Sie sind übergewichtig
  • Sie haben einen hohen Blutdruck oder Cholesterinspiegel
  • Sie sind älter als 50

Ist die Antibabypille sicher?

Die Antibabypille ist als Verhütungspille sicher zu verwenden. Es hat eine große Debatte darüber gegeben, ob ein erhöhtes Risiko für Krebs bei der Einnahme der Antibabypille besteht. In der Vergangenheit nahm man an, dass sie Ihr Risiko an Brustkrebs zu erkranken ansteigen ließ, jedoch zeigen Studien in der jüngsten Zeit, dass das allgemeine Risiko bei Anwenderinnen der Antibabypille nicht erhöht wird. Es kann das Risiko an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken gering anheben, aber das ist durch regelmäßige Abstriche vermeidbar.

Die Antibabypille ist eigentlich dafür bekannt, dass sie das Risiko verschiedener Krebsarten, darunter Eierstock-, Gebärmutter-und Blasenkrebs verringert.

Eine Antibabypille wählen

Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

So funktioniert unser Service
Wählen Sie
ein Medikament
Füllen Sie den
medizinischen Fragebogen aus
Überprüfung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Expressversand durch
unsere registrierte Apotheke
Kostenfreier Versand