• Inkl. Rezeptausstellung
  • Deutsche Original-Medikamente
  • Transparenter Preis
  • Lieferung ohne zusätzliche Gebühren
Startseite / Blasenentzündung / Blasenentzündung: Ursachen und Behandlung

Blasenentzündung: Ursachen und Behandlung

Finden Sie die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten für Blasenentzündungen heraus

Vielen Frauen sind die Symptome einer Blasenentzündung (Zystitis) bekannt. Was jedoch möglicherweise nicht bekannt ist, sind die Ursachen. Von Bakterien bis hin zu Schaumbädern gibt es mehrere Ursachen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die Arten von Blasenentzündungen und was sie hervorruft.

Welche Arten von Blasenentzündungen gibt es?

Jede Art von Zystitis wird anhand ihrer Ursache definiert. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der Hauptarten und was sie auslöst.

Die bakterielle Harnwegsinfektion entsteht, wenn Bakterien in die Harnwege gelangen.

Die chemische Zystitis tritt auf, wenn die Blase von Chemikalien in bestimmten Produkten gereizt und entzündet wird.

Die Strahlenzystitis entsteht, wenn die Blase durch Bestrahlung geschädigt wird.

Die arzneimittelbedingte Zystitis tritt als Nebenwirkung bestimmter Medikamente auf.

Die interstitielle Zystitis ist eine chronische Entzündung, die zu häufigen Blasenentzündungen führt.

Was verursacht eine bakterielle Zystitis?

Die bakterielle Zystitis kommt am häufigsten vor. Falls Sie unter einer Harnwegsinfektion leiden, wird sie wahrscheinlich durch Bakterien wie Kolibakterien verursacht. Diese Bakterien werden auch Escherichia coli oder auch E. coli genannt. Frauen sind besonders anfällig, da sie eine kürzere Harnröhre haben als Männer.

Wenn Bakterien in die Harnwege gelangen, kann es zu einem Harnwegsinfekt kommen. Dadurch kommt es zu Reizungen und Entzündungen in der Blase. Ohne Behandlung können sich die Bakterien weiter ausbreiten und eine Niereninfektion verursachen.

3D Bild von Bakterien.

Eine bakterielle Infektion kann auf unterschiedliche Arten auftreten.

Falsches Abwischen, Geschlechtsverkehr und das Einführen von Tampons können dazu führen, dass sich Bakterien vom Anus in die Harnröhre ausbreiten.

Wenn Sie Ihre Blase nicht vollständig entleeren und den Harndrang zu lange unterdrücken, kann es auch zu einer Harnwegsinfekten kommen. Das liegt daran, dass beide dieser Handlungen mit der Zeit die Blase reizen und beeinträchtigen können.

Außerdem kann die Verwendung eines Katheters einen Harnwegsinfekt verursachen. Durch das Einführen eines Harnkatheters können aus Ihrem Verdauungstrakt Bakterien in die Harnröhre gelangen. Bakterien können sich auch ausbreiten, so lange sich der Katheter in Ihrem Körper befindet.

Sie können die Ausbreitung von Bakterien verhindern, indem Sie:

  • nach dem Toilettengang von vorne nach hinten wischen
  • nach dem Sex umgehend Wasserlassen
  • Ihren Intimbereich vor und nach dem Geschlechtsverkehr sauber machen
  • Ihren Intimbereich generell sauber und trocken halten
  • Ihren Katheter korrekt anwenden und sich bei Unsicherheiten ärztliche Unterstützung holen
  • den Katheter nur so lange wie nötig verwenden

Wenn Sie nach dem Sex häufig Harnwegsinfekte bekommen, wird Ihnen möglicherweise eine spezifische Behandlung empfohlen werden.

Sie sollten einen Urintest durchführen lassen, um den Bakterienstamm zu identifizieren, der Ihre Symptome verursacht. Dies liegt daran, dass einige seltene Stämme gegen Antibiotika resistent geworden sind. Die Verwendung von zu vielen Antibiotika kann die Bakterien im Körper verändern und somit eine Behandlung von Infektionen erschweren.

Was verursacht eine chemische Zystitis?

Eine chemische Zystitis wird durch Chemikalien in bestimmten Produkten verursacht.

Diese Produkte stören die Scheidenflora. Die Scheidenflora ist das natürliche Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien in der Vagina. Die Chemikalien stören dieses Gleichgewicht, was zu einem übermäßigen Wachstum schlechter Bakterien hervorrufen kann. Aus diesem Grund können Harnwegsinfektionen entstehen.

Sie sollten es vermeiden, parfümierte Produkte oder Chemikalien in oder um Ihre Scheide zu verwenden. Dazu gehören auch:

  • Schaumbäder
  • Talkumpuder
  • Duftseifen
  • Spermizide
  • Intimdeo

Ziehen Sie in Betracht, Ihr Verhütungsmittel zu wechseln, falls Sie Diaphragmen und Kondome mit Spermiziden verwenden.

Was verursacht Strahlenzystitis?

Im Gegensatz zu den bisher genannten Formen handelt es sich bei der Strahlenzystitis nicht um eine Harnwegsinfektion. Als Strahlenzystitis werden die Schäden an der Blase bezeichnet, die aufgrund einer Strahlentherapie entstehen.

Die Strahlentherapie hindert Krebszellen daran, sich zu teilen und zu vermehren. Leider zielt sie somit auch auf einige gesunde Zellen ab. Daher kann es zu vielen Nebenwirkungen kommen.

Wenn Krebs in einem Organ behandelt wird, das die Blase umgibt, kann die Blase beschädigt werden. Dazu gehören Eierstockkrebs, Gebärmutterkrebs, Darmkrebs und Prostatakrebs. Die Strahlung schädigt das gesunde Gewebe der Blase und führt zu Reizungen und Entzündungen.

Die Behandlung von Strahlenzystitis hängt von der Schwere Ihrer Symptome ab.

Was verursacht eine arzneimittelbedingte Zystitis?

Manchmal kann es vorkommen, dass einige Medikamente eine Blasenentzündung verursachen. Dies passiert, wenn bestimmte Medikamente in Ihrem Körper abgebaut werden und durch Ihre Blase gelangen.

Glücklicherweise gibt es nicht viele Medikamente, die dies verursachen. Eines der häufigsten Medikamente, die eine Blasenentzündung auslösen, sind Medikamente gegen Chemotherapie.

Falls bei Ihnen häufig Symptome einer Blasenentzündung auftreten, während Sie ein bestimmtes Medikament anwenden, sollten Sie sich ärztliche Hilfe holen.

Was verursacht interstitielle Zystitis?

Eine interstitielle Zystitis unterscheidet sich von anderen Arten der Blasenentzündung.

Sie ist auch unter dem Begriff Blasenschmerzsyndrom bekannt. Es handelt sich um eine chronische Erkrankung, die eine anhaltende Blasenentzündung verursacht.

Es kommt zu häufigem Wasserlassen und einem dringenden Harndrang. Zudem treten stärkere Beschwerden auf, wenn die Blase voll ist.

Nahaufnahme einer jungen Frau, die sich unter Schmerzen am Unterbauch hält.

Leider gibt es oft keine genaue Ursache für das Blasenschmerzsyndrom. Allerdings haben Expertinnen und Experten mehrere Faktoren Vertrauenswürdige Quelle ScienceDirect Fachzeitschriften mit Peer-Review Multidisziplinäre Forschung Gehe zur Quelle erkannt, die das Blasenschmerzsyndrom auslösen können:

  • Blasentrauma aufgrund einer Operation
  • häufige Unterdrückung des Harndrangs über längere Zeit
  • Probleme mit der Beckenbodenmuskulatur
  • Probleme mit den Nerven des Beckens

Eine interstitielle Zystitis erfordert eine fortlaufende Behandlung und Änderungen des Lebensstils. In einigen Fällen kann sogar eine Operation erforderlich sein.

Was verursacht Blasenentzündungen bei Männern?

Männer bekommen eine Blasenentzündung auf die gleiche Weise wie Frauen. Allerdings erkranken Männern deutlich seltener an einer Infektion, da ihre Harnröhre länger ist als bei Frauen. Aus diesem Grund ist es für Bakterien schwieriger, in die Harnwege zu gelangen.

Es gibt einige Erkrankungen, die nur bei Männern auftreten und eine Entzündung der Harnblase verursachen. Dazu zählt zum Beispiel eine vergrößerte Prostata. Es übt einen starken Druck auf die Blase aus und führt zu Entzündungen und anderen Symptomen.

Bei wem besteht ein höheres Risiko, eine Blasenentzündung zu bekommen?

Bestimmte Faktoren führen zu einem erhöhten Risiko, eine Blasenentzündung zu bekommen:

  • Schwangerschaft
  • eine Erkrankung, die zu einem geschwächten Immunsystem führt (z. B. HIV)
  • Diabetes mellitus
  • Gallensteine
  • Menopause
  • Anwendung eines Diaphragmas zur Schwangerschaftsverhütung

Wenn Sie von einem dieser Faktoren betroffen sind, benötigen Sie möglicherweise eine spezifische und fortlaufende Behandlung.

Wie werde ich eine Blasenentzündung los?

Wie Sie Ihre Symptome behandeln, hängt von der Ursache ab. Für komplizierte Arten der wiederkehrenden Blasenentzündungen kann eine fortlaufende oder spezielle Behandlung erforderlich sein.

Auf der Suche nach einer
Blasenentzündung-Behandlung?

Hier erfahren Sie mehr

Eine bakterielle Blasenentzündung hingegen lässt sich ganz einfach mit Antibiotika behandeln.

Bei euroClinix können Sie weitere Informationen zu Blasenentzündungen und Behandlungsmöglichkeiten erfahren.

Medizinisch geprüft durch Dr. Plauto Filho Verfasst von unserem Redaktionsteam Zuletzt geprüft am 09-09-2023
Blasenentzündung (Zystitis)

Unser Service - nur auf euroClinix
  • Privater & vertraulicher ServiceDiskrete Verpackung und verschlüsselte Daten
  • Original MarkenarzneimittelVon in der EU registrierten Apotheken
  • Online Rezeptausstellungvertraulicher Service von registrierten Ärzten
  • Keine versteckten KostenGratis Expresslieferung am folgenden Werktag wenn Ihre Bestellung vor 17:30 eingeht
Rezept anfordern

Mehr lesen

Schmerzhafte Blasenentzündung: Wie Sie wissen, wann Ihre Blasenentzündung chronisch sein könnte

Schmerzhafte Blasenentzündung: Wie Sie wissen, wann Ihre...

Geprüft von Dr. Plauto Filho
  • Arzneimittel
    auswählen

  • Medizinischen
    Fragebogen ausfüllen

  • Der Arzt stellt
    Ihr Rezept aus

  • Lieferung ohne
    zusätzliche Gebühren